ich verzeihe niemanden nichts

Klingt hart - isses auch *lach*

Wobei ich vielleicht auch dazu sagen sollte, dass ich unterstelle, dass jeder Mensch zu jeder Zeit seine ihm bestmögliche Wahl trifft - und wenn die mich verletzt, dann ist das mein Problem - und ich muss einen Weg finden, damit um zu gehen.


Von daher brauche ich auch niemanden zu verzeihen - weil sie/er es ja nicht besser weiß - und auch nicht ahnen kann, was er dadurch in mir auslöst. Naja, manche hätten es schon gekonnt, wenn sie gewollt hätten - aber auch denen bin ich jetzt nicht so nachhaltig böse, dass ich - in der Öffentlichkeit - nicht relativ normal mit ihnen reden würde.

Also sagen wir mal so - ich habe noch nie jemanden blos gestellt - wirklich - indem ich ihren/seinen Namen genannt habe - von daher, wer sich in diesem Blog wieder erkennt wird wissen warum - aber das bedeutet jetzt nicht, dass ihre/seine Verfehlungen namentlich in der Presse landen.

Noch nicht *lach*.

Keine Ahnung, was noch kommt - vielleicht überschreitet ja wirklich wer auch mal diese Toleranzgrenze, wo ich dann echt zu nachhaltigeren Mitteln greife - ich mein, einer kratzt grad dran - mal sehen, ob ich nicht doch noch mittels Anzeige mein Recht durch setze.

Und ja, auch bei einer anderen Person überlege ich mittlerweile ernsthaft, ob ich sie mir wirklich noch länger antu - also gab schon Zeiten, wo wir uns weniger oft sahen - dann kam eine Krise, wo ich mich wieder intensiver um sie kümmerte - aber jetzt nervt sie wieder mit den alten Themen rum.

Auch sie kratzt grad an jener Grenze, wo ich schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt hatte, Schluss mit Lustig zu zelebrieren :-) Und nein - da gehts nicht drum, was die Anderen denken mögen - die werden sowieso von ihr gegen mich aufgstachelt - von daher würd ich nur endlich das tun, was eh alle von mir glauben.

Da gehts um meine Vorstellungen von Moral und Ethik. Ich hätte früher auch nie drüber nachgedacht, jemanden wirklich nicht nur wegen seiner Schulden - sondern auch wegen seiner sonstiger rechtlicher Verfehlungen an zu zeigen - aber wenn man mir keine andere Wahl lässt, um zu meinen Recht zu kommen - wirds wahrscheinlich nicht anders gehen.

Und auch da merke ich immer öfter - ich habe mich schon sehr ver.ändert im letzten Monat - ja, ich bin härter geworden - härter gegenüber meiner Umwelt - punktgenauer - einschätzender - und auch bewertender.

Bis vor Kurzem war ich doch noch meist lieb und nett - aber es hat mir nie wirklich was gebracht, ausser Schmerzen - finanzielle und/oder körperliche und/oder seelische - und das hab ich nunmehr end.gültig satt.

Aber bevor ich mein neues Leben so richtig geniessen kann, sollte ich wahrscheinlich die AltLasten end.gültig abschliessen - die Frage, die sich stellt ist, ob ich auch die ganz alten AltLasten nochmals rauskramen und abgeben sollte.

Schaun ma mal ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020