Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 28. Dezember 2010

Spiele - nicht nur des Lebens

Viele von euch wissen ja, dass ich doch manchmal nachaltig verspielt bin - jetzt zumindest mal rein virtuell - eben die ganzen Spielchens auf Facebook - wobei ich sagen muss, dass die eh schon wesentlich weniger geworden sind in letzter Zeit.

Nichts desto trotz sind mir einige Dinge aufgefallen, die auch auf mein all.tägliches Leben genauso zutreffen, wie bei den Spielchens.

Da gabs früher meine Leidenschaft für FarmTown - das war mir weit lieber als FarmVille - weil da konnte man bei anderen aushelfen - und Coins und XP's verdienen, um schneller in den nächsten Level zu kommen - oder sich neue Sachen zu kaufen.

Also hab ich mich immer wieder mal "anheuern" lassen - und hab dann geerntet und/oder gepflügt auf fremden Feldern. War auch ganz witzig, weil ich meist bei den Amerikanern oder Engländern auf dem Marktplatz war und von daher auch wieder etwas in die Sprache rein gekommen bin - zumindest mal vom Schreiben her.

Worüber ich mich immer wieder zerkugelte war die Aussage "plow job wanted" - oder auch "someone who wants to plow?" - no na ned - welcher Mann will das nicht *rofl*

Aber darum gehts mir jetzt hier gar nicht - oder doch auch? Weil irgendwie hats ja schon auch was mit der Realität zu tun - allerdings in ewas anderer Schreibweise - als ob Grammatik und Rechtschreibung im www überhaupt noch gefragt wären :-(

Doch bleiben wir beim Ernten für andere in FarmTown - ich hatte es geliebt, wenn ich ein riesengrosses Feld ganz für mich allein hatte - oder auch mit anderen zusammen arbeitete, die einfach auf einem ganz anderen Ende anfingen.

Genervt hatten mich die, die kreuz und quer dahin gepflügt waren - dann mitten drinnen alles stehen liessen - und sich wieder vertschüssten. Damals wurde mir bewusst - ich brauch auch in nem realen Job n gewisses Maß an Ordnung - auch, wenn ich mir die selbst schaffe.

Chaos in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen brauch ich überhaupt nicht - ich liebe Chaos - für mich allein zu Hause - in meinem Leben - in meiner Selbständigkeit - in der Zusammenarbeit mit anderen brauch ich entweder meinen eigenen Bereich, wo mir letztendlich keiner drein pfuscht - oder die anderen sollten ähnlich "gestrickt" sein wie ich :-)

Und jetzt gibts ein neues Spiel, welches ich leidenschaftlich gern spiele - CafeWorld - hatte ich früher gespielt, dann ne Zeit lang nicht - und seit es die Catering.Aufträge gibt, gefällt es mir wieder.

Aber auch da gabs heut eben wieder ein Aha.Erlebnis - ich hänge mich jeweils immer nur in einen Typ von Catering rein - also ich bestätige nicht 3 unterschiedliche Aufträge gleichzeitig, wo es sich dann nicht ausgehen kann, dass wir in der bestmöglichen Zeit abschneiden.

Und manchmal "helf ich auch nach" - wenn die Zeit knapp wird - mit kochbeschleunigenden Gewürzen - das liebe ich - heum rechnen, wann ich was zustelle, damit wir alles in der kürzestmöglichen Zeit schaffen.

So nach dem Motto - gscheit oder gar nicht - und wenn wer zu einer Zeit startet, wo ich "anderweitige Verpflichtungen" eingegangen bin, dann hat sie/er Pech - und muss entweder warten, ob ichs doch noch schaffe - oder mich eben vorher "fragen" , obs möglich ist.

Und ich steige auch mal wieder aus einem Catering.Auftrag aus - wenn ich merke, dass der, der den Auftrag "gestartet" hat, selbst eigentlich nichts dazu beiträgt, dass sie/er auch irgendwann mal wieder fertig wird.

Ist nur ein Spiel - und trotzdem zeigt es mir meine Art zu arbeiten auf - ich für mich steck schon fallweise in einigen unterschiedlichen Projekten - aber nur, wenn ich auch wirklich eine Möglichkeit sehe, sie alle recht.zeitig zu beenden.

Und mein Ehrgeiz ist - auch im Spiel - in der bestmöglichen Zeit - und mit dem bestmöglichen Ergebnis - ab zu schneiden - bei CafeWorld sinds 3 Sterne ;-)

Sonntag, 26. Dezember 2010

Beliebig.keiten

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte vor Kurzem auf facebook geschrieben

be.lieb.ig

noch ein Hinweis zu den Raunächten - und überhaupt - ich bin mir bewusst, dass sämtliche Bräuche und Rituale beliebig sind - und sich in wesentlichen Teilen - teilweise auch heftigst - widersprechen können - doch - was ist nicht beliebig und willkürlich?

Alles, woran wir im Hier und Jetzt glauben hat seinen Ursprung irgendwo in etwas - was irgend jemand - irgend wann - wegen irgend was - beliebig und willkürlich - definiert hat - von daher:

Kreieren wir unsere eigene Beliebigkeit - will.kürlich - und für uns stimmig und passend.

Sei dein eigener Schöpfer
grad jetzt
zu Weih.Nachten
...
weihen wir diese Nächte dem, was wir wollen
so sei es

und möchte das hier noch etwas fort führen und weiter spinnen.

Wir haben 10 Ziffern - die sich zu unterschiedlichsten Zahlenkombiniationen zusammen stellen und variieren lassen. Wenn wir uns allerdings die römischen Ziffern anschauen, dann gibt es dort ganz andere Darstellungsweisen.

Oder - andere Ebene - wir rechnen mit dem Dezimalsystem - dann gibt es noch das Hexadezimalsystem, das Oktalsystem, das binäre Zahlensystem - und und und

Worauf ich hinaus will?

Alle Zahlen - und ihre Darstellungsweise sind - korrekt - beliebig - nicht ganz - sie waren es einmal - bevor es jemand definiert hat und sie zur Allgmeeingültigkeit wurden.

Aber ursprünglich hat sie mal wer "erfunden" - oder auch - beliebig definiert - im Laufe der Zeit haben die Menschen dies zur Allgemeingültigkeit erhoben - oder einfach gar nie drüber nachgedacht, warum es so ist, wie es ist.

Szenenwechsel - ganz ein anderes Thema:

Ich war vor Jahren (ups - eigentlich schon im vorigen Jahrtausend, d.h. vor über einem Jahrzehnt, bei Eva Ulmer-Janes beim Seminar "Huna I" - und da gabs in der Pause Topfengolatschen - riesengrosse - verführerisch duftende ;-)

Ein Teilnehmer meinte "Schauen ja edel aus, aber ich darf nicht, bin grad beim abnehmen" - Eva schaute ihn erstaunt an und fragte - was dass jetzt mit den Topfengolatschen zu tun hätte - und er - naja, von wegen Kalorien und überhaupt.

Ihre Antwort werd ich nie vergessen:

Woher weißt du, dass du von Topfengolatschen zunimmst?
Wie hast du das festgestellt?

Und sie lies ein "weiß man einfach" nicht gelten ;-)

Auch hier - alles ist beliebig - wenn wir davon überzeugt wären, dass wir von Topfengolatschen abnehmen, dann würden wirs auch tun - aber weil der Großteil der Menschheit eben vom Gegenteil überzeugt ist - und wir selten bis nie so "generelle Überzeugungen" nachhaltig hinterfragen - nehmen wir halt zu, wenn wir Topfengolatschen essen ;-(

Genauso ist es mit den Placebos - wenn wir glauben, dass die supertollen Pillen gegen etwas wirken, was uns grad belastet - dann wirken sie auch, auch, wenn sie eben nur "unbehandelte" Globuli oder Placebos sind.

Ich könnte das jetzt noch beliebig weiter führen :-)

Wenn eine Frau davon überzeugt ist, dass ihr Mann groß und schön ist und ihr unheimlich gut tut - dann wird er - für sie - genau das be.wirken - auch, wenn er für andere ein präpotenter und unmöglicher Giftzwerg ist.

Wenn Schamanen überzeugt sind, dass ihnen ihre Geistführer und Wesenheiten die Infos bringen, die sie dafür brauchen, anderen Menschen zu helfen - dann wird genau das eintreffen.

Genauso wie ich davon überzeugt bin, dass mein Freund KU (mein UnBewusstes) mir all das liefert, was ich für ein glückliches und erfülltes Leben haben möchte :-)

So gesehen - können wirs auf ein bekanntes Zitat zusammen fassen:

"Ob du glaubst,dass du etwas kannst
oder glaubst, dass du etwas nicht kannst....
Du hast immer Recht!"
(© Henry Ford)

Sonntag, 19. Dezember 2010

Beziehungen

Ich überleg grad, ob das Wort Beziehungen irgendwas mit ziehen zu tun hat - hin und her ziehen - ziehen lassen - mach das Fenster zu, es zieht - oder vielleicht doch "an einem Strang ziehen".

Wohin zieht es mich?

Was zieht mich wohin?

Warum lass ich mich von irgendwen oder igendwas irgendwohin ziehen?

Irgendwie steh ich grad mal wieder an einem Punkt, wo ich für mich reflektiere, ob ich überhaupt noch einmal irgend eine Art von Beziehung eingehen möchte - sei es eine Partnerschaft - oder eine Freundschaft.

Was bringts im Endeffekt wirklich?

Da fällt mir der blöde Witz mit den Mannerschnitten ein:
Was ist der Unterschied zwischen einem Mann und Mannerschnitten?
Keiner
Zuerst reißt man sie auf
dann vernascht man sie
sie sind super süss
und zurück bleiben nur Brösel
Wobei - funktioniert auch mit Frauen ;-(

Wozu lassen wir uns auf irgend jemanden ein, wenn dies doch sowieso in den seltensten Fällen irgend eine Art von Bestand hat?

Zumindest, wenns zu intensiv und zu nahe wird - bzw. zumindest von mir kann ich das so sagen - ist ein jahr(zehnte)langes Muster - stimmt gar nicht - eigentlich isses noch ganz jung - weil ich hatte mich ein halbes Jahrhundert nie wirklich auf etwas wie Beziehung eingelassen.

Ok - durchbreche ich jetzt mein Muster?

Oder behalte ich Teile davon?

Fakt ist - ich hatte mich in den letzten 2 Jahren 2x auf eine Beziehung eingelassen - und bin 2x extrem auf die Schnauze gefallen - nachhaltig - einmal in einer erhofften Partnerschaft - und einmal in einer Freundschaft.

Jetzt stellt sich mir die Frage - gönn ichs mir ein drittes Mal?

Oder geb ichs gleich wieder auf?

Bleib ich offen für eine neue Beziehung?

Oder errichte ich wieder meine emotionale Mauer, die ich über ein halbes Jahrhundert mit mir mitgetragen und ausgelebt habe?

Die Zukunft wird es weisen - noch habe ich mich nicht entschieden ;-)