Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 4. August 2011

zu sich stehen

Auweia - welch ein Start in den frühen Morgen - und wieder kommen Tonnen von Erinnerungen hoch - und alles fügt sich in ein stimmiges und rundes Bild - danke an Alle, die daran beteiligt waren - ja - passt - für mich darf ich hiermit wieder ein Kapitel meiner Selbsterkenntnis abschliessen.

Heutiger Anlass - das Posting einer lieben Freundin in einer Gruppe in facebook "Kreislaufmittel" - mit einem Foto von einem Glas Sekt - in der Gruppe geht es um Genüsse.

Eine Meldung - "Zigaretten und? na sehr xund" - so auf die Art. Meine Freundin klärt auf - Kreislaufmittel = Sekt - und als Antwort kommt - auch da gibt es gesünderes.

Wobei - in der Gruppe geht es um Genüsse - nicht um Gesundheit ;-)

Na dann - ich frag nach, was an Sekt ungesund sei - weil ichs einfach wissen möchte, da ich mir auch alle heiligen Zeiten mal ein Gläschen Sekt gönne - oder auch zwei - daraufhin löscht die an der Diskussion beteiligte dritte Person alle ihre Kommentare - und lässt dadurch den verbleibenden Rest irgendwie unzusammenhängend in der Luft hängend.

Das stosst jetzt mir ungut auf - und es triggert mir einiges, was ich noch nie gemocht hatte - dass jemand etwas in öffentlichen Plattformen schreibt - und dann, wenn ungelegene Antworten kommen, ihre/seine Stellungnahme löscht oder verändert.

Also verändern kann mans in facebook nicht - aber eben Kommentare einfach löschen - klar, wir können jetzt auch all unsere Antworten löschen - aber wir komm ich dazu? Nur, weil jemand nicht zu dem stehen kann, was sie/er einige Minuten zuvor geschrieben hat?

Erinnert mich an einige Aktionen auf der Businessplattform Xing - und auch in meinem ehemaligen Forum - wo Teilnehmer - absolut frei.willig - Beiträge gepostet hatten - öffentlich in einem öffentlichen Forum - um dan nach einigen Wochen oder Monaten drauf zu kommen, dass sie das so nicht mehr stehen haben wollen.

Hallo? Gehts noch?

Warum sollte ich als Moderator kostenlose Arbeit machen, weil jemand einfach nicht dazu steht, was sie /er so im Laufe des Tages an Schrott von sich gibt - also aus Sicht eines anderen Tages gesprochen.

Oder es erinnert mich auch an eine ehemalige "Kollegin", die etwas in den Raum stellte - und als ich nachfragte, wann und wo ich so reagiert hätte - sie mit Wischiwaschiaussagen kam - aber keine klare Stellungnahme abgeben konnte oder wollte.

Ja gehts noch?

Einfach blöd rumpflaumen - ohne irgendwelchen eigenen konkreten Background?

Ist das wirklich das, was wir in Zukunft leben wollen?

Also wenn ich etwas im Internet schreibe - öffentlich - dann habe ich es zwar nicht immer ausgeklügelt überlegt und mehrfach und immer und immer wieder um.formuliert, sondern ich schreibe, wie es mir in den Sinn kommt - aber ich steh auch dazu - und wenn ich wem sage, dass er bescheuert ist, dann kann ich das aus meiner Sicht auch belegen, warum und weshalb ich zu der Erkenntnis gekommen bin.

Wobei mich der heutige Vorfall - und das soeben geführte Telefonat - in meiner Überzeugung bestärkt, dass ich für mich mich nicht mehr mit solchen Menschen umgeben möchte, die einfach nur drauf los plappern, ohne eigentlich zu wissen, was sie tun.

Klar, wir haben alle mal einen schlechte(re)n Tag - aber so grundsätzlich sollten wir schon fähig sein, zu wissen, was wir tun ;-)

Noch eins fällt mir grad ein - letztens in einem Forum, wurde mir "vorgeworfen", dass ich mir widerspreche - und mein Versuch, meine Position zu erklären wurde genau als das bezeichnet, was mir - aus den tiefsten Tiefen meiener Seele - widerstrebt - dass jemand nicht weiß, was er tut.

Aber es bestätigt mich eben darin, ich weiß, wer ich bin und was ich tue - und wenn das wer anderer anders sieht, dann darf dies gerne ihr/sein Problem bleiben - ich habe keine Lust mehr, ihr/ihm immer und immer wieder langatmig zu erklären, wie es gemeint ist ;-)

Doch da kommen wir wahrscheinlich wieder mal in den Bereich der Human Design Matrix - und meinem definierten Ego und definiertem Selbst - klar, dass es viele gibt, die damit einfach ein riesiges Problem haben - und es auch gar nicht nachvollziehen können, dass es wirklich menschen geben kann, die wirklich wissen, was sie tun, wenn sie etwas tun ;-)