Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 30. Oktober 2010

Liebe und Treue

Wieder mal ein Thema, welches angeschaut werden will - und ich tus am Besten gleich mal wieder schriftlich - ist für mich dann auch gleich eine Möglichkeit, es als erledigt zu betrachten ;-)

Kann man jemanden lieben und trotzdem betrügen?

Also ich sag mal - nein.

Umkehrschluss - sobald ich jemanden betrüge - indemfremd gehe" - kann die Liebe nicht wirklich groß sein - falls überhaupt was da ist, was man als Liebe bezeichnen könnte.

Wobei ich zur nächsten Frage komme - was ist Liebe?

Da spuken mir ja schon seit Monaten dirverseste Erklärungen durch den Kopf - und irgendwie geht mir eine aussage eines Bekannten nicht aus dem Kopf, dass ich nämlich "eifersüchtig und besitzergreifend" sei - was mich damals extrem betroffen gemacht hat, weil ich mich absolut nicht so empfinde.

Doch - irgendwie könnte er schon recht haben - nicht mit dem eiefersüchtig, das war noch nie mein Thema - aber mit dem besitzergreifend. Denn, wen ich mal wieder eine Partnerschaft eingehe, dann möchte ich schon eine gewisse Ausschliesslichkeit - zumindest für die Zeit, in der wir zusammen sind.

Und logischerweise kann ich das auch zusagen.

Ist einfach meine Sicht von Partnerschaft und Beziehung - wenn, dan ganz - oder gar nicht. Und ich habe es in meinem bisherigen Leben auch imemr so gehandhabt - wenn ich verliebt war, dann stand es für mich auch immer ausser Frage, dass ich demjenigen treu war - solange ich die Hoffnung hatte, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht.

Also wenn ich mich verleibte war ich auch immer treu, auch, wenn mein gegenüber diese Gefühle letztendlich nicht erwiderte - ich kam gar nie auf die Idee, mit zwei Männern gleichzeitig eine Beziehung zu führen.

Wenn dem so war, habe ich mich immer binnen kürzester Zeit für einen der beiden entschieden - und mit dem anderen Schluss gemacht - das wurde mir in letzter Zeit auch ganz deutlich - und war sowohl der Beginn, als auch das Ende meiner 2. Ehe - lief beides zweigleisig - aber nur für kurze Zeit.

Dieses Thema beschäftigt mich jetzt mal wieder seit ein paar Tage - und es kommen permanent neue Erinnerunen hoch, die mir das eben jetzt klar gemacht haben - wen Beziehung, dann definiert und für beide solo.

Auslöser war eine Aussage eines Bekannten - wenn sich die Gelegenheit ergibt, werd ich sicher nicht nein sagen, wir sind ja schließlich nicht verheiratet.

Das hat jetzt wieder einiges in mir ausgelöst - an aufarbeitung einiger Thematiken, welche sich durch mein leben ziehen.

Mein Resumée der letzten Tage - und Nächte - ich für mich weiß, dass, solange ich davon ausgehe, dass ich einen anderen Menschen liebe - diesem auch treu bin. Wenn mich diese Person allerdings ent.täuscht, indem er mir beweist, dass es für ihn nicht soist - dann ist dieses mein Gefühl entweder sowieso wie weg geblasen - oder ich arbiete daran, dass ich davon los komme.

Erinnert mich an das erste Erlebnis dieser Art - wo damals für mich eine Welt zusammen gebrochen war - und mäglicherweise sogar der Auslöser für alles war, was seither passierte.

Ich ging in meine erste Beziehung mit dem Wahn, dass Treue sowieso kein Thema in einer Beziehung/Partnerschaft sei - denn, wenn sich 2 Menschen lieben, dann ist das einfach die logische Konsequenz, dass man sich einfach treu ist.

Ok - ich werde es nie vergessen - damals - vor Jahrzehnten - meine erste wirkliche Beziehung/Partnerschaft - wir waren bei den Nachbarn eingeladen - es war lustig und feucht.fröhlich.

Nach einigen Gläsern Wein erklärte mir der Nachbar ganz stolz, dass er das Bad alleine komplett neu verfliest habe - und ob ich mirs nicht mal anschauen möchte - ich ging - naiv wie ich damals noch war - mit - und er versuchte, mich zu küssen und zu befummeln.

Ich hatte ihn gefragt, ob er spinne - und er meinte - ich solle mich nicht so anstellen, was ich mir eigentlich erwartet hätte von diesem Abend - aber letztendlich akzeptierte er es, dass da "nichts läuft".

Als wir ins Wohnzimmer zurück kamen - lag mein damaliger Partner auf der Nachbarin - in eindeutiger Position - tief versunken in einem innigen Kuss - für mich stürzte besagte Welt ein.

Aber anstatt laut schreiend davon zu laufen, schüttete ich mich nieder und machte dann doch mit - aber es war nichts mehr so wie früher - meine Ideale waren von einer Sekunde zur nächsten in sich zusammen gebrochen - und es dauerte eben Jahrzehnte, bis ich sie für mich wieder irgendwie wieder aufgebaut habe.

Doch diese Nacht trug sicher auch viel zu dem bei, dass ich ab da irgendwie ziellos - zumindest in Bezug auf Beziehung/Partnerschaft - herum irrte - und mir auch lange Jahre keinerlei Gedanken über die Thematik Liebe und Treue gemacht hatte - weil ich einfach nicht drüber nachdenken wollte, dass ich es mir zugestehen könnte, dass es vielleicht doch auch ganz anders sein könnte.

Letzte Nacht kam in mir eben die Frage hoch - kann Mann eigentlich einer Frau treu sein? Oder vögeln die meisten einfach kreuz und quer durch die Gegend - wenn sich ihnen die Möglichkeit bietet?

Ich weiß, ich kann treu sein - solange ich wirkliche Gefühle für diese Person empfinde - und ach, wen sie nicht erwidert werden.

Wenn das nicht mehr war, hatte ich allerdings auch kein Problem, mir einen neuen Partner zu finden - auch, wenn ich offiziell noch in einer Beziehung lebe.

Auf der anderen Seite - wenn ich drauf komme, dass diese Person in fremden Revieren wildert, dann wars das. Anders, wenn ich mich auf eine Beziehung mit einer gebundenen Person einlasse - was ich übrigens nie getan hatte mit Männern, wo ich auch nur die Vermutung gehegt habe, dass sie ihren Partnerinnen treu gewesen wären - also vor mir.

Wenn ich mir etwas mit verheirateten Männern angefangen hatte, waren das immer Männer, von denen ich vorher schon wusste, dass ich nicht der erste Fehltritt bin. Und da konnte ich denen aber trotzdem reu sein, auch, wenn ich wusste, dass es da noch eine andere Frau in deren Leben gab.

Da kommen wir jetzt wieder zum "besitzergreifend" - wenn ich weiß, dass Man einer anderen gehört, dann hab ich mich bisher schon auch mit der 2. Geige begnügt - wenn ich aber dachte, ich spielte die 1. Geige im Lebens.Orchester desjenigen Mannes - und dann drauf kam, dass ich unter "ferner liefen" rangierte - dann kam schon manchmal der Skorpion zum Vorschein.

So viel mal der aktuelle Stand meiner Erkenntnisse - jetzt mal Haus putzen und das Thema durch das Putzen endgültig abschließen und als erledigt betrachten.