Ein Schelm, der Böses dabei denkt

ist so ein geflügelter Spruch bei eindeutig zweideutigen Meldungen - doch mir ist er gesern in ganz anderem Zusammenhang mal wieder so deutlich bewusst geworden - und auch

jeder schliesst immer nur von sich auf Andere

und es wird mir immer klarer, dass es nötig ist, sich von den Dinge - und auch Menschen - zu distanzieren, die mich einfach nicht verstehe können oder wollen - bzw. null Ambition haben das, was ich sage, auch wirklich ernst zu nehmen - und zu akzeptieren und respektieren.


Ich weiß, oftmals spielt da natürlich auch die Veranlagung gemäß der Human Design Matrix rein - weil ich sollte halt nicht von einem Menschen mit bewussten Herrscherkanal erwarten - nicht mal erhoffen - dass ihm das Wohlergehen seiner Mitmenschen auch nur irgendwie wichtig ist.


    Macher


    Wobei - wenn wer den Kanal unbewusst definiert hat, könnts trotzdem durchaus funktionieren :-)


    Es war jetzt eigentlich voll spannend, als ich begann, die aktuelle Situation, die mich doch wieder mal recht nachhaltig aus der Bahn geworfen hatte - zu analysieren - und meinen Anteil an der Geschichte heraus zu filtern.


    Ja - auch ich hatte von mir auf andere geschlossen - und wenn ich etwas sage, dann meine ich es genau so - und wenn ich mich einer Sache verschreibe, dann tue ich auch alles, was in meiner Macht steht, dass die zu einem guten Ende gebracht werden kann.


    Wenn jetzt mitten drinnen wer abspringt - aus welchen windigen und fadenscheinigene Gründen auch immer - dann muss das primär nicht wirklich etwas mit mir zu tun haben - oder mit dem, was ich tue - sondern kann auch ganz einfach seine natürliche Veranlagung sein.


    Ja, ich ticke anders - und bei Menschen, die ich mag, kanns schon passieren, dass mich EntTäuschungen etwas heftiger ins Schleudern bringen als bei jenen, die mir egal sind. Weil ich da irgendwie eben auch unterstelle, dass sie ähnlich gestrickt sind wie ich.


    Und wenn ich dann drauf komme, dass sie doch ganz anders sind, dann ist die erste EntTäuschung zwar oftmals nachhaltig schmerzvoll - aber letztendlich isses genau das - das Ende einer Täuschung - und der Beginn von etwas Neuem.


    Nicht unbedingt weiterhin im unmittelbaren Dunstkreis dieser Person - aber oftmals bestärkt in meinem Handeln. Vielleicht ist es auch einfach nur deshalb, dass ich mich nicht in irgendwas verliere, was mir letztendlich nicht gut tut - auf lange Sicht gesehen.

    Keine Ahnung - es ist, was und wie es ist -  und oftmals ist ein Ende mit Schrecken weit besser als ein Schrecken ohne Ende - oder eben ein endloses Lügen und Vorspiegeln falscher Tatsachen.

    Fakt ist - ich hasse Lügen - ich hasse es, wenn mich wer bewusst anlügt - ich komuniziere es auch schon seit geraumer Zeit - wenns wer trotzdem tut, sollte er sich nicht wundern, wenn meine Herzlichkeit und Offenheit von einer Sekunde auf die andere erlischt.

    Eins ist für mich ganz klar - ich habe aktuell eine Betätigung, die mir voll Spaß macht - die mir unendlich viel gibt - und die ich mit ungebrochener Freude und Elan weiter führe werde. Ich hatte heute nen Einbruch - nen nachhaltigen - aber ich lass mich auch von dieser Situation jetzt nicht unter kriegen.

    Ich habe meine EntScheidung getroffen - ich werde ab sofort - auch - keine rRücksicht mehr auf die Befindlichkeiten einiger Menschen nehmen - ich werde mich in Zukunft weder hinter noch vor sie stellen.

    Da kommt wieder mein Gluckendasein zum Vorschein - wenn ich wen mag, dann tu ich viel für diesen Menschen - oftmals stelle ich meine eigene Befindlichkeit nachhaltig zurück, damit es meinem Gegenüber gut geht - aber wenn eben dann genau dieser Moment eintritt, dass ich durch einen Menschen, den ich mag - verletzt werde, dann kann die Glucke voneiner Sekunde auf die andere weg sein - komplett.

    Auch das haben schon einige Menschen erleben dürfen, die dachten, sie könnten mir für immer und ewig auf den ............ - irgendwann reicht es sogar mir - und wenn mein Vertrauen erlischt, dann tut es das für immer und ewig.

    Ja - ist ein uraltes Muster - kenne ich aus meiner Kindheit, als ich drauf kam, in welche Art und Weise mich meine Mutter ausnutzte und betrog - wie sie sich meiner Schwächen bediente, um selbst besser da zu stehen - und es kehrte seither immer wieder - meist in Form von Männern, die dachten, ich sei von ihnen abhängig oder auf sie angewiesen.

    Oder auch - ich wäre ihnen Rechenschaft schuldig, was ich tue - und müsse sie um Erlaubsnis fragen, mein Leben so zu leben, wie es für micht gut und stimmig ist. Ich habe mich die letzten Jahre durchgekämpft - ich werde es auch in Zukunft schaffen.

    Nachdem mein Körper seit einigen Stunden jetzt auf diese Sch.....Situation genau so re.agiert, wie ichs leider auch gewöhnt bin, werd ich, wenn diese Zeilen online gehen - hoffentlich endlich - im Tiefschlaf versunken sein.

    Und ich habe vor, sobald ich erwache, dieses aktuelle Thema gleich mal wieder abschliessen zu können - und ich gelobe meinem Körper, in Zukunft immer öfter und immer mehr - auch auf die kleineren Anzeichen zu hören.

    Noch kurz zurück zur Überschrift - ich arbeite gerne - ich kann, wenn mir etwas Spaß macht und Freude bereitet, auch ausdauernd und viel und inensiv arbeiten - ich kan mich für eine Sache engagieren - und ich kan sie von einer Sekunde auf die andere auch fallenlassen - genauso wie Menschen, die eine Grenze überschreiten.

    Bei mir bekommt nicht jeder Mensch eine zweite Chance - viele aber sogar ne dritte - aber danach isses meist aus und vorbei - heisst jetzt nicht, dass ich nicht auch weiterhin dienstlich mit diesem Menschen irgendwie auskomme - mit normalen Maßstäben gemessen - aber wenn mein Vertrauen end.gültig zerstört ist, ist auch die Zuneigung weg.

    Und wenn ich mich engagiere - für eine Sache - weil sie mir wichtig und wert.voll ist - und mir dabei unterstellt wird, dass ich anderen damit und dadurch schaden möchte - dann ist das letzendlich deren Problem - und sie haben 2 Möglichkeiten - sie können es lösen - oder behalten.

    Ja - es tut weh - noch immer - obwohl heute schon mittwoch ist - aber - wie schon erwähnt - nur die Harten kommen durch - und auch von denen nur 10 % - wenn überhaupt - und ich komme nicht nur durch - ich werde auch in euer Frische wieder erwachen - und mein Bestes geben - zum Wohle aller, die dabei mitmachen wollen.

      Kommentare

      Beliebte Posts aus diesem Blog

      Gottes Mühlen mahlen langsam

      rund und xund

      Shopping Marathon

      mein AdventKalender 2020