nette jüngere Männer

Ich hab sie sowas von über *zugeb*. War ich doch in 2. und 3. Ehe mit Männern verheiratet, die jeweils 10 Jahre älter waren als ich, dachte ich danach - legst dir mal nen Jüngeren zu - die sind noch knackiger und spritziger - im wahrsten Sinne des Wortes *lach*.


Naja, theoretisch schon - vielleicht - praktisch geb ichs jetzt dann auf - weil ich hab offensichtlich ein Händchen für jene, die noch immer an Mamas Rockzipfel hängen - oder auf sonstige Art und Weise allein nicht lebensfähig sind.

War es der Alki, der seinen Frust in demselbigen ertränkte - oder meine quasi männliche Jungfrau, der ich jetzt auch nicht ALLES beibringen wollte - oder eben auch das absolute Mamasöhnchen, welches Rechenschaft ablegen musste, weil es mir Rosen schenkte.

Ja ich weiß - ich immer - permanenter Griff ins Klo - wobei sich ja damals auch die "gstandenen Mannsbilder" letztendlich als Schwachmaten ent.puppten - und mich als putzenden MamaErsatz wollten - und nicht als gleichberechtigte Partnerin.

Ja, ich hab mich in allen bisherigen Partnerschaften immer zurück genommen - war mir selbst immer weniger wichtig als der jeweilige Mann an meiner Seite - und es ist IMMER nur in die Hose gegangen.

Das will ich nimma - und das brauch ich nimma.

Aber ich bin auch nach meiner letzten Scheidung immer wieder zurück gekippt in dieses Muster - wollte trotzdem es mir schon bewusst war, dass ich eben selbst schuld bin, wenn meine Partner immer zu der Überzeugung gelangen, dass ich sie kacken trage.

Ich konnte es aber noch nicht abstellen - es ist offenischtlich ganz tief in mir verwurzelt :-(

Auf der anderen Seite gab es da mein grosse Liebe - er war damals verheiratet - ist es noch immer - und wird es auch noch bleiben - wir hatten 3x neu begonnen - jeweils mehr oder weniger lang - dann trennten sich unsere Wege - und beim Wiedersehen hats dann eigentlich meist "bumm" gemacht.

Mittlerweile ist es jetzt irgendwie end.gültig verjährt - aber eins ist mir geblieben - die Erinnerung an echt geile Stunden mit meinem jahrzehntelangen Lover - der blöderweise irgendwie mein Maßstab ist, wie ich mir sowas wie eine Beziehung vorstellen könnte.

Warum ich wieder mal auf dieses Thema komme?

Weil ich am Montag mit einer langjährigen lieben Bekannten geplaudert hatte - und wir irgendwie festgestellt haben - wir brauchen beide keinen "lieben" Mann - wir wollen ein gstandenes Mannsbild, welches uns fordert - und uns gleichzeitig auch das gibt, was wir auf sexuellem Gebiet brauchen.

Wenn ich jemanden sagen muss, was und wie ichs gern hätte - dann ist mir die Lust schon vergangen - ich bevorzuge nen Mann, der tut - und dann aber auch akzeptiert und respektiert, wenn ich nicht mitmachen möchte.

Wobei - ich hatte es schon mal geschrieben - und wir haben einige Zeit auch an anderer Stelle ausführlich drüber diskutiert - für mich ist meine Hochzeit mit mir selbst genau das, was mich in Zukunft davor bewahren wird, mich nochmals auf solche Scherzchens ein zu lassen.

Weil ich kann meine Partnerin gerne in den Mittelpunkt stellen - steh ja jetzt endlich ich immer vorne :-)

Und fürs andere Wohlbefinden wird sich wieder ein Lover finden - ein "richtiger" Mann, der mir seine volle Aufmerksamkeit schenkt - wie auch er sie von mir erwarten kann und darf - für jeweils beschränkte und relativ kurze Zeit.

Meine optimale Form der Partnerschaft ist und bleibt ein Verhältnis zu einem liierten Mann - nicht, weil ich nicht seine Wäsche waschen möchte - sondern weil ichs nicht aushalte, wenn mir jemand permanent auf die Pelle rückt.

Und wenn es den nicht mehr geben sollte - auch gut - ich weiß mir auch in diesem Fall zu helfen - ich werde sicher nicht den erstbesten, der mir die Ehre erweisen möchte, mich mal flach zu legen - diesen Gefallen tun.

Wenn, dann muss Mann sich schon gscheit bemühen - in jeglicher Hinsicht - und ich muss ihm auch auf gleicher Augenhöhe begegnen können - nein - nicht während - aber vorher und nachher - es muss Themen geben, über die wir uns unterhalten können - wir müssen auf einer Welle schwingen - und es muss einfach passen.

Darunter spielts überhaupt nix mehr - und von wegen - "du bist allein - ich bin allein - wir sollten uns mal vergnügen" - nein - wirds nie spielen - ich gestatte es mir, erobert zu werden - verwöhnt zu werden - nicht von irgend wen - sondern von jemanden, für den ich mehr empfinde als nur Sympathie.

Ich weiß, dass meine Anforderungen mit jedem Reinfall wachsen - von daher - ich geh mal mit meinen Katzis schmusen - die waren jetzt eh ne Zeit lang arm, weil ich mich voll in mein neues Projekt gestürtzt - und sogar sie rausgesperrt - hatte.

Aber es war voll angenehm - niemand im Wohnbereich - ich konnte mal wieder schalten und walten ohne dass ich jemanden störte - dieKtzen wollen versorgt werden - aber das ist relativ wenig Zeitaufwand - und ansonsten ist es ist einfach voll schön, mein Himmelreich in seiner vollen Pracht zu geniessen ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020