jeder Mensch sehnt sich nach jemanden an seiner/ihrer Seite

Das ist ein Spruch, der zwar für den Großteil der Menschheit zutrifft - aber nicht für mich - ja, auch ich sehne mich nach Zärtlichkeit und Nähe - fallweise - so 3-4 Mal im Jahr - die restliche Zeit hab ich nicht wirklich ein sonderliches Problem, meine Zeit - und mein Leben - allein und unbeschwert geniessen zu können.


Heißt jetzt nicht, dass ich irgendwie blöd durch die Gegend v...... wollte und würde - ganz im Gegenteil - wenn ich einen "Lover" hab, dann bin ich dem auch treu - auch, wenn ich ihn monatelang nicht sehe - also so real - vor Ort - und wir entsprechend Zeit für einander haben.

Ja, ich praktiziere das schon seit einigen Jahren - bzw. hatte das einige Jahre lang praktiziert - woran es letztendlich gescheitert ist? Weil "mein Lover" dann, wenn er bei mir war, nicht wirklich genug Zeit hatte, dass wir mal echt eine schöne Zeit zusammen geniessen hätten können.

Und weniger mag ich auch nimma - so ne schnelle Nummer zwischen Tür und Angel ist nichts, was mich nachhaltig befriedigt - und ich bins mir mittlerweile wert, dass es mindestens 24 Stunden sein sollten, die wir uns gegenseitig schenken - und gemeinsam geniessen - mit allen Sinnen ;-)

Gesern hab ich nen alten Bekannten wieder getroffen, der eine Lebensgefährtin hat - naja, Freundin - was auch immer - Mittwoch ist er bei ihr - und von Freitag bis Sonntag - die restliche Zeit führt er sein eigenes Leben - wie auch immer - aber diese gemeinsame Zeit gehört ihnen beiden.

Und er versteht es schon seit Jahren nicht, dass ich das "aushalte", wochen- und monatelang niemanden an meiner Seite zu haben, der mich vom Arbeiten aufhält oder mir sonst irgendwie ständig auf die Nerven geht.

Ja - klingt brutal - aber ist meine persönliche Erfahrung und Empfindung - ich freue mich, wenn es jemanden gibt, der mir täglich kurz irgendwas schreibt - wo ich weiß, dass ich Teil seines Lebens sein darf - und den ich eben einige Male im Jahr auch für eine ausführlichere Begegnung in meinem Himmelreich begrüssen und dabei nach allen Regeln der Kunst verwöhnen darf.

Aber ich kann es mir wirklich nicht mehr vorstellen, permanent jemanden um mich zu haben - da bin ich echt milieugeschädigt aus meinen letzten beiden Ehen - und auch aus den mißglückten Quartalsbeziehungen - weil länger als ein Monat hab ich diese Klammergeschichten nicht ausgehalten, bevor ich das erste Mal auszuckte - und es waren beide Mal dann letztendlich 3 Monate, die ich überhaupt als "Freundin" hab gelten wollen.

Ich halte es nicht aus, wenn wer glaubt, dass ich ständig präsent sein muss - ja, ich bin eine starke Frau - ich biete auch gern mal ne Schulter zum anlehnen - aber wenn dann wer glabut, ich müsse jetzt der alleinige und ausschliessliche Mittelpunkt seines Lebens werden - dann zucke ich diagonal aus - das ist mir viel zu eng - das macht mich unrund.

Ich brauche meine Freiheit - die Freiheit, heim zu kommen, die Tür hinter mir zu schliessen - und das zu tun, was mir Spaß macht - mich vorm PC zu setzen, Blogbeiträge schreiben - für boniup den Support machen - oder auch Newsletter verfassen.

Vor allem wars bei beiden auch so, dass sie keiner geregelten Arbeit nachgingen - dass sie beide arbeitssuchend gemeldet waren - und auch sonst noch einige Probleme hatten - und sich daher voll an meine Kittelschürze anhängen haben wollten - und das eben täglich und ständig und überhaupts.

Nein, bei mir zieht so schnell niemand ein - und schon gar nicht jetzt - und dann erst recht nicht, wenn ich endlich den Kredit zurück gezahlt habe - und das Haus end.gültig mir gehört - und wenn ich so weiter mache, sollte es bis spätestens Mitte des Jahres zu schaffen sein.

Dann ist es endlich MEIN HAUS - und ich bin die absolut alleinige Herrscherin meines Himmelreiches - ich habe mir jahrzehntelang ein Haus gewunschen - mit und durch meinen LetztEx bekam ich es auch - ich musste es mir in den letzten Jahren allerdings hart erarbeiten, es zu behalten - und es wird ein nachhaltiger Grund zum Feiern sein, wenn die Bank aus dem Grundbuch draussen ist.

Ich freu mich schon voll - und ich freu mich voll, wenn ich mal wieder netten Besuch für ein Wochenende bekomme - aber wenn wer glaubt, hier einziehen zu können - vergiss es einfach schnell wieder - so gross kann keine Liebe meinerseits sein *lach*.

Genau das war eben gestern auch Thema - ich kann nicht allein leben wollen - ich brauche einen Menschen an meiner Seite, der dauernd für mich da ist - mich umsorgt und betüdelt.

Nein - danke - ich hab wochentags den tollsten Mann, der mich kulinarisch verwöhnt - ohne von mir irgendwas dafür zu erwarten - ich habe tolle KollegInnen - ich habe ein paar ewig lange FreundInnen - und ich habe eine tolle Tochter, die genauso schmuselsüchtig ist wie ich - wenn uns danach ist ;-)

Was sollte ich mehr bauchen?

Naja, letztens hätte ich meinen Masseur gebraucht, aber leider war er im Spital - ich hoffe, beim Termin mit meiner Tochter am 28.2.2014 ist er wieder halbswegs fit, damit er uns wirklich auch wieder verwöhnen kann ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020