bewusst Sein oder die Sache mit den selbsterfüllenden Prophezeihungen

Gestern war mal wieder ein grenzgenialer Tag - wo ich das schreibe ist Valentinstag - und gestern war Freitag, der 13. - Februar - 2015 - und ich hatte vormittags "Brandschutz" zum Thema in den "übergreifenden Inhalten" gemacht - und am Abend war ich bei nem Netzwerktreffen.


Seither bin ich wieder froh, dass ich bin, wer ich bin - und glaube, was ich glaube - weil wenn ich das glauben müsste, was manche so permanent an Verfolgungswahn ausleben, dann würd mein Leben weit weniger lustvoll verlaufen.

Bleiben wir mal bei der Brandvermeidung.

Ich persönlich geh davon aus, wenn ich etwas nicht weiß, heißt das nicht, dass es mir nicht trotzdem passieren kann - von daher mach ich nen Workshop über Brandvermeidung - wie verhindere ich, dass es irgendwo zu brennen beginnt?

Was sollte ich unterlassen, wenn ich keinen Brand provozieren und/oder initiieren möchte?

Und dann wird ein Teilnehmer fast schon panisch, weil ich durch mein "drüber reden" ja genau das herbeirufen würde und werde. Ich versuche zwar, ihm das zu erklären, dass es hier nicht darum geht, unsere gesamte Aufmerksamkeit darauf zu legen, wie ich einen Brand legen kann - sondern einfach mal an zu sprechen, worauf ich achten solle, um einen zu vermeiden.

Jetzt gibts ja die, die noch immer glauben, dass das Unbewusste Verneinungen negiert - aber so phobisch ist auch schon krankhaft. Nein, ich ziehe nichts in mein Leben - nur, weil ichs mal anspreche - nicht, wenn ichs mit der Intention tu, eben alles drüber zu wissen, wie ich nen Brand vermeiden kann.

Und dann sitz ich abends in teils esoterischer Runde - und bekomme das andere Extrem um die Ohren geknallt - die Gefahr des Internets - der Handystrahlen - und wie und was und überhaupts - was man unbedingt beachten solle, damit man ja keine bösen Strahlungen abbekommt - gleichzeitig aber auch dazu sagend, ganz ohne Strahlungen aus dem All kann ein Mensch nicht überleben.

Von daher - wie jetzt?

Ja - bissale Aufklärung ist immer gut - aber, wie auch Judith so schön sagte - wenn das Gegenüber auch das unbedingte Bedürfnis hat, dies auch wirklich hören zu wollen. Mich inteessieren Handystrahlen jetzt nun mal Null komma Josef - weil ich kann sie sowieso nicht verhindern - aber mich interessiert sehr wohl, wie ich unsere Werkstätten sicherer halten kann.

Aber ich bin da jetzt nicht irgendwie fanatisch und panisch - und vor allem eins - ich hab jetzt nicht die Panik, dass ich durch das drüber sprechen einen Brand in mein Leben ziehe - weil ich eben auch nicht die Aufmerksamkeit drauf richte, dass ich das unter allen Umständen verhindern muss.

Wenns passiert, passierts - aber ich muss es nicht provozieren, dass es passiert, indem ich zB mit dem Feuerzeug und Haarspray herum spiele. Für mich ist es immer die Intention, die hinter jeglicher meiner Aussagen liegt - und genau das ziehe ich auch in mein Leben - das, worauf ich meine Gedanken und Worte und Werke ausrichte.

Ich habe in den letzten Monaten viel geschaffen - ich habe fallweise rund um die Uhr gearbeitet - ich weiß, dass ich ungesund lebe - aber ich sch.....e mir nicht ins Hemd wegen jeglicher Kleinigkeiten, die irgendwo in den Medien publiziert werden.

Und wenn ich von mir behaupten würde, dass ich nicht nur schamanisch arbeite, sondern "ein Schamane bin" - und dann nix - aber auch gar nix gebacken bekomme - dann werde ich als Aussenstehende unrund - weil wenn wer der großartigste Heiler und Guru oder was auch immer sein möchte - dann sollte er auch sein Leben im Griff haben.

Ich behaupte nichts von mir - ich bin weder Hexe noch Schamanin - ich habe zwar die Urkunde einer Reiki Großmeisterin, arbeite aber auch nicht energetisch - weil ich mich einfach mit dem, was unter diesem Deckmäntelchen an Schindluder getrieben wird - einfach nicht anfreunden möchte.

Gestern wurde ich mal wieder bissale unrund, als ich erfahren hab, dass nicht nur meine ExKollegin mit einer gewissen Methode arbeitet - sondern auch eine meiner Reikimeisterinnen  - da wird mir schlecht, wenn ich sowas höre.

Nein, ich behaupte nicht, dass sie Reiki als Sekte betrieben hatte - würde ich mich nie wagen, weil sie mir ja auch schon mal mit Anwalt und Klage gedroht hatte, nachdem ich das in einer gemütlichen Kaffeerunde zu Dritt so nebenbei erwähnt hatte (nein, sie war nicht dabei und eigentlich wars auch nicht wichtig - bis zu dem Moment, wo sie anrief und mit Anwalt drohte, kurz nachdem die dritte Person weg war.)

Dann hab ich noch einiges erfahren bezüglich ihrer Scheidung, bei der sie ihren Mann ausgenommen hat wie eine Weihnachtsgans - und jetzt mit irgendwelchen Afrikaner herumhurt - angeblich ;-) Wenn dann so wer kommt und sich aufplustert, dann würd ich denen am liebsten vor die Füße kotzen.

Ich koordiniere den Standort eines Jugendprojektes - ja, ich habe Probs mit einem Kollegen, der einfach nicht schnallen will oder kann, dass er seine Eskapaden nicht auf dem Rücken unserer Schutzbefohlenen austragen sollte.

Aber ich habe erst seit Mittwoch das ok, dass ich auch bei meinen KollegInnen disziplinär eingreifen darf - ja, ich bin keine pöhse Chefin, die ein strenges Regiment führt - ich bin eher die Glucke, die ihre Schäfchen betreut.

Wobei - ich kann auch anders - ich bin auch Support und HelpDesk eines deutschen Unternehmens - und ich hab den Überblick über das Gesamtkonstrukt und auch das System bis in die Tiefsten seiner Tiefen - wobei - auch klar - ich hab ein definiertes EgoZentrum entsprechend der Human Design Matrix - ich brauch mich nicht in den Vordergrund drängen.



Wenns passt, passts - wenn wer glaubt, wichtig sein zu müssen - soll sie/er - solange es niemanden betrifft, den ich persönlich mag - sollte dies allerdings eintreten, kann ich auch zur Furie werden - sei es, dieser Person sebst immer und immer wieder lästig zu sein, bis sie/er aufwacht und ihr/sein Leben endlich wirklich nachhaltig überdenkt - oder auch, indem ich alles dran setzen werde, um Störenfriede auf Dauer zu eliminieren.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020