RäucherSession

Zum Abschluss der Rauhnächte haben wir heute unser jährliches Räucherritual zelebriert - diesmal mit ganz anderen Menschen wie in den letzten Jahren - aber umso intensiver und gehaltvoller. (ja, ich weiß, bis der Beitrag online geht isses schon gestern, aber ich bleib bei heute ;-)

Ja - viel hat sich ver.ändert - einige Menschen, die mir im Vorjahr wichtig waren, haben mich von etwaigen Täuschungen befreit und geheilt - sodass ich wieder intensiver meinen ureigensten Weg gehen kann.


Ent.Täuschung - wenn eine Täuschung zu Ende geht - oftmals schmerzlich - letztendlich immer be.freiend. Und es wirft mich nur mehr kurzfristig aus der Bahn - und diesmal hats voll gepasst, weil eben auch die Raunächte sowieso immer mit einem Ritual endeten in den letzten Jahren.

Aberglaube - tja - da gibts ne Bekannte, die mir mal erklärte, sie glaube an den ganzen Sch.... nicht, dass uns die Planeten beeinflussen würden - war für mich ok - bis zu dem Zeitpunkt, wo sie mir erklärte, sie könne erst eine Woche später zum Frisör - zwegen Mondkalender wärs gwesen.

Das finde ich dann nimma ganz koscher - wenn wer nicht an den Einfluss der Planeten glaubt, dann dürfte diese Person auch nicht an den Einfluss des Mondes glauben - weil der ist schliesslich auch sowas ähnliches.


Derartige Widersprüchlichkeiten machen mich unrund.

Aber nicht nur die, sondern auch, wenn wer Wasser predigt und Wein süffelt - das ist für mich nicht kongruent und authentisch - das ist gelogen und vorgespielt - und ich persönlich gehe davon aus, dass jeder Mensch einmalig ist - und seine Werte und Fähigkeiten ausleben sollte -und auch ausleben dürfen sollte.

Ich weiß, dass sich viele Menschen einfach nicht zugestehen, sich selbst zu verwirklichen - weil sie teilweise auch gar keine Ahnung davon haben wer sie sein könnten. Das ist das, war ich mir zu meinem Lebensziel und Lebenszweck erkoren habe - anderen dabei zu helfen, ihren Sinn im Leben zu finden.

Und heute war es einfach nur schön - wir hatten lose ausgemacht, dass wir vielleicht irgendwas machen - und dann telefonierten wir uns mittags zusammen - weil auch ich die Energien der letzten 12 Tage auflösen und ver.ändern wollte.

Meine Bekannte meinte dann spontan - du, ich bekom vorher ne Reiki-Behandlung, darf ich meine Freundin einfach mitnehmen? Und ich meinte - na klar doch - rufts einfach an, wenn ihr los fahrst, damit ich den Kaffee zustell.

Es war voll improvisiert - ich hatte vorher schon begonnen,im Haus zu räuchern - und als die Mädels kamen zogen schon dichte Rauchschwaden durchs Haus - und wir gönnten uns noch n Stückchen Kuchen - und beschnupperten uns bissale - bevor wir dann ein kleines, aber feines Räucherritual draussen zelebrierten.

Nein, wir ritten nicht auf unseren Besen durch das Himmelreich des Ortes, in dem die Götter Schach spielen - wir machten Feuerchen - transformierten alle Stolpersteine der letzten Zeit in Licht und Wärme - und genossen die friedvolle Atmosphäre als der Wind durch die Baumkronen fuhr und uns den Blick auf den wolkenlosen Sternenhimmel ermöglichte.

Es war eine ganz eigene Atmosphäre - 3 Frauen allein im Wald - umgeben von Natur - sich einfach nur wohl fühlenden - mit einander - uns als Teil eines grossen Ganzen wahrnehmend. Diesmal hatten wir das erste Mal weder Trommel noch sonstige Musikinstrumente - nur meine Stimme, die das Ritual anleitete.

Und es war das erste Mal, dass kein Mann dabei war - und ich gestehe, ich habe nichts vermisst - ganz im Gegenteil - ich war richtig ich - hab mich voll wohl gefühlt - konnte mich auf das konzentrieren, was den beiden anderen wichtig war - habe sie genau dort hin geleitet, wo sie hin wollten - und ich freue mich schon auf Lichtmess ;-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020