Kongruenz

Seit Wochen, nein, eigentlich schon seit Monaten, habe ich immer mehr den Eindruck, dass sich irgendwie irgendwas "verdichtet" - EntScheidungen sind gefordert - von jeder und jedem Einzelnen von uns - nicht gegen etwas - sondern für etwas.

Dies kann auch sein, dagegegen sein zu wollen, dass alles so bleibt, wie es ist - ohne echte und klare Vorstellung, in welche Richtung der weitere Lebensweg führen soll/wird - ist in meiner Sicht der Dinge die EntScheidung dafür, nichts ver.ändern zu wollen.


Ja - ist bissale quer gedacht - aber ist für mich die einzige Erklärung für die aktuellen Tendenzen und Strömungen, die allerorts zu beobachten sind. Und es "rotten" sich auch förmlich Grüppchen zusammen, die in ihren Überlegungen und Einstellungen auch voll zusammen passen - dies ganz wertungsfrei fest gestellt.

Das Spannendste daran - es geht um Kongruenz - die wird immer mehr gefordert - und wer sie nicht lebt und zulässt, wird "blosgestellt" - nein - stellt sich selbst blos - was aber auch gut ist, weil dann jene, die dieser Überzeugung entsprechen, dessen/deren Nähe finden können.

Die EndZeit - in einer gewissen Art und Weise - Lügen werden ent.tarnt - die, die weiter lügen und betrügen wollen, haben neue Bezugspunkte und Ansprechpersonen - die, die etwas zum Besseren wenden wollen - und auch bereit sind, selbst etwas dafür zu tun - die finden sich ebenso - und werden auch nachhaltig unterstützt und getragen.

Zumindest empfinde ich es so - speziell seit unserer Vereinsgründung der "Sozialen Initiative Schwarzatal". Normalerweise dauert eine Vereinsgründung 6 bis 8 Wochen, bis sie von den Behörden genehmigt wird - ja, stimmt, manche schaffen es in 40 Minuten, aber die brauchen das auch für ihren eigenen Selbstwert :-)

Wir haben nach nicht mal einer Woche das ok bekommen - und wir waren ALLE nachhaltig überrascht - aber der einstimmig Tenor - es soll offenbar so sein. Noch witziger war, dass ich kurze Zeit vorher mit einer langjährigen lieben Bekannnten gesprochen hatte, die mir ähnliches erzählte.

Sie hatte einen Traum - fühlte sich - grad jetzt berufen - diesen auch wirklich in die Tat um zu setzen - und bekam die Chance, kurzfristig auf einer Sozialmesse teil zu nehmen - und mit vielen Vertretern vieler anderer Vereine zu sprechen.

Und alle standen und stehen "hinter ihr" - sie hatte binnen kürzester Zeit ein Projekt aus dem Boden gestampft, welches seinesgleichen sucht. Auch da war es genau das - ihre Aussage, ich habe voll das Gefühl, "es soll so sein".

Ich hatte ihre Euphorie gespürt - ihr Vertrauen in die Sache - und ich freute mich mit ihr über ihren Mut und ihre Tatkraft, die sich auch durch widrigste Umstände nicht aus der Bahn warf - sie lebt ihren Traum - und sie zieht ihn durch - jetzt erst recht.

Fast empfand ich es als schade, dass ich so etwas noch nie hatte erleben und erfahren dürfen - das war genau 2 Tage bevor ich den Brief in Händen hielt, dass unser Verein genehmigt wurde - und plätzlich konnte ich es auch nachvollziehen - diese Freude - diese Energie - welche sich verselbständigte - und in dieses gemeinsame Projekt strömt.

Wir können jetzt beide all das verbinden, was wir seit Jahrzehnten gelernt und perfektioniert hatten - allerdings in einem ganz anderen Kontext wie bisher - wir dürfen es für Menschen aus.leben, die es wirklich auch zu schätzen wissen, was wir ihnen geben können.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020