Das Problem mit den Verniedlichungen :-)

Schatzi, Spatzi, Christi, oder vielleicht sogar noch Tini oder Tinchen - das alles wären Scheidugnsgründe - wenn ich sowas je wieder ins Auge fassen würde.

Entweder begegnet mir jemand auf Augenhöhe - dann möge er sich derartiges bitte auch ersparen - ohne "i" und "chen" ist es kein Problem - ich hab nen lieben Freund, der "Hase" zu mir sagt - das ist voll ok - bei "Hasi" wär er warscheinlich schon gestorben :-)


Warum re.agiere ich allergisch auf derartige Verniedlichungen?

Ich weiß es nicht - aber ich erlaube mir seit geraumer Zeit, es einfach zu kommunizieren, dass es mir auf den A..... geht - und wenn wer glaubt, es trotzdem immer und immer wieder tun zu müssen - sorry, aber ein Freund würde es einfach akzeptieren, dass es so ist, wie es ist.

Nein, für mich ist das kein Verbiegen oder sich wegen mir zu ändern - es sind einfach Worte, die ich nicht mag - und die niemand für mich anwenden sollte, der weiterhin mit mir in Kontakt bleiben möchte.

Muss ichs eruieren, warums mich nervt?

Eigentlich nicht - aber ich weiß eh, worums geht - ich liebe meine Katzis - das sind kleine schmuselige Krümelmonsterchens, die jemand brauchen, der ihnen die Dosen öffnet - nicht mal das - aber wenn sie zu mir schmusen kommen sind es meine Katzis.

Das wars dann auch schon - wenn jemand zu nem ausgewachsenen Bernhardiner "Hundi" sagt, isser mir schon suspekt - für mich sind Dinge mit verniedlichendem "i" irgendwas kleines schmuselig - oder irgendwas grenzdebiles.

Jetzt bin ich weder klein - noch permanent schmuselig - und nicht mal, wenn ich liebesbedürftig bin, kann ich Kosenamen mit "i" hinten irgendwas abgewinnen - von daher - lass es - oder du wirst gelassen :-)

Ich kann mich noch gut an das "aus" meiner letzten Ehe erinnern - nach 3 gescheiterten Versuchen, ihm klar zu machen, dass ichkeine Lust habe, in der Form weiter mit ihm zusammen zu leben, wie er es als äusserst angenehm empfunden hätte, gabs den letzten Crash.

Als ich aufstand, meine Strassengewand anzog - meine Handtasche nahm und mich Richtung Ausgang begab, bemerkte er dann doch, dass er eine Grenze überschritten hatte - end.gültig - und er dachte, mich auf die gleiche Art wieder rum zu kriegen wie sonst auch - weil ich ihn ja noch immer - und für alle Zeiten lieben würde.

Er kam mir nach - berührte mich an der Schulter und meinte "Spatzi, jetzt sei nicht so" - also wenn ich nicht ein nachhaltiges Problem damit hätte, einen Menschen zu schlagen - die Ohrfeige hätte gesessen.

So pfnauchte ich ihn nur an - ich nehm an, mit haßerfülltem Blick "Greif mich ja nie wieder an" - drehte mich um und ließ ihn mitten auf den Stufen stehen wie einen begossenen Pudel - das war der Moment wo es bei mir "Klick" machte - und ich diese Ehe als end.gültig gescheitert betrachtete.

Falls sich jetzt irgendwer von diesem Beitrag betroffen fühlen möge - einfach das "Spatzi" und/oder "Schatzi" weg lassen - könnt sonst ins Auge gehen :-) Und vor allem dann, wenn ich sowieso schon zornig bin *lach*

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020