Team und Zusammenarbeit - oder einfach nur - sich in den Mittelpunkt rücken müssen?

Das frage ich mich seit geraumer Zeit fallweise mehrfach täglich *zugeb*. Wars ursprünglich eine virtuelle Action, wo jemand dachte, mir permanent ans Bein pinkeln zu müssen, hat sich das seit Ende vorigen Jahres auch in die reale Arbeitswelt ausgeweitet ;-)


Gleich vorweg - ja, ist erklärlich - gemäß der Human Design Matrix - bzw. anders gesagt - was haben beide gleich? Hm - grenz.genial - offenes Ego - zwar definiertes Selbst, aber mit dem Kanal des "Commitment" mit dem Generator verbunden - und - einen definierten Sexkanal.


Auweia - die halten sich beide für unwiderstehlich - kanns ja gar nicht sein, dass irgend so ne fiese alte Hexe einfach keinerlei Anstalten zeigt, ihnen willig und hörig zu dienen - sondern mit meinem definierten Ego einfach über ihre Befindlichkeiten drüber fährt - und sie in die Schranken weißt.


Korrekt - entsprechen beide jetzt bei weitem weder meinem "Beuteschema", noch würde ich sie für irgendwas als Option sehen - weder beruflich noch privat - wenn ich die Wahl hätte, würde ich sie beide hochkant eliminieren, weil ich genau weiß, dass sie dem jeweiligen Projekt letztendlich mehr schaden, als sie bringen.

Jetzt wirds wahrscheinlich wieder Menschen geben, die mir irgendwelche Rachegedanken oder sonstwas unterstellen. Irrtum - prägnanter scharfer Verstand und die überragenden Analysefähigkeiten eines reinrassigen Skorpions mit dem definierten Kanal 44-26 - isso - ob man(n)s glauben möge oder nicht.

Letztens war was - wo ich meine Hände nicht im Spiel gehabt hatte, wo eine Kollegin von der ersten Sekunde an, wo sie die Sachlage erfahren hat - meinte - das kann nicht gut gehen - und sie hatte voll recht - vorgestern telefonierten wir und sie meinte - ist das jetzt tragisch, wenn ich mir ein schadenfohes Grinsen nicht verkneiffen kann?

Das ist jetzt aber genau mein Problem mit den beiden Typen - ich will nicht "Recht haben" - und schadenfroh schmunzeln - letztendlich - weil es mir jeweils um das Projekt geht - also sehe ich mich fast schon gezwungen, immer und immer wieder auf die Mißstände hin zu weisen - was mir eben den Ruf der neidischen Alten einbringt - aber ich lass es nicht zu, dass die das zerstören, was wir in mühevoller Kleinarbeit aufbauen - gemeinsam - als Team.

Nein - ich will nicht schadenfroh den Finger in die Wunde legen, wenn die Verantwortlichen drauf kommen, dass unheilbarer Schaden entstanden ist, weil sie dachten, ich sei neidisch - statt einfach mal den Argumenten zu zu hören und selbst drüber nach zu denken.

Klar, wenn ich einen Fehler mach, freu ich mich auch nicht drüber, dazu zu stehen - ihn zu zu geben - und eine Lösung dafür zu finden - aber ich steh dazu - und ich ändere meinen Weg in dem Moment, wo mir bewusst wird, dass ich mich in irgendwas "verrenne".

Aber gibt nicht viele "von uns" - doch - ich kenne einige - und viele davon arbeiten mit mir zusammen - und das ist einfach nur schön - gegenseitiges Vertrauen - gegenseitige Achtung und Respekt - auch, wenn wir manchmal total durchgeknallt sind - und uns auch leibevoll anpflaumen - aber in den tiefsten Tiefen unserer Seele wissen wir, dass wir irgendwie zusammen gehören - und wenns nur deshalb ist - und für den Zeitraum - bis wir die jeweiligen Projekte zum Erfolg geführt haben.

Da hat jetzt aber nichts und niemand Platz, der einfach nicht verstehen will oder kann, dass es nicht darum geht, dass er gut dasteht und irgendwie brilliert - sondern darum - einen gemeinsamen Traum zu realisieren und zu manifestieren - gemeinsam - als Team.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020