BurnOut = ausgebrannt

Es verfolgt mich noch immer - aber es betrifft mich nicht mehr wirklich - also nicht mich selbst - und ich habe auch gelernt, damit um zu gehen. Aber zum Nachlesen meines Weges durchs BrunOut gibts nen Blog zu einem eBook, welches möglicherweise doch noch irgendwann erscheint ;-)


  • Nein, mir gehts jetzt nicht um jene Fälle, die wirklich nichts mehr tun können, die wirklich und end.gültig "fertig" sind - die brauchen entsprechend ausgbildete Begleitung.
  • Mir geht es auch nicht um jene, die dieses Thema vorschieben, um sich ein schönes Leben zu machen.
  • Sondern mir geht es um jene Menschen, die aus sich heraus viel zu stark sind, um die Diagnose BurnOut zu bekommen - weil auch sie können ausgebrannt sein - und sich unnötig und unfähig empfinden.

Dies kann so weit gehen, dass sie mit Panikattacken auf absolute Stress-Situationen re.agieren - weil der Körper möglicherweise schon lange müde ist, die permanenten Belastungen weiter aufrecht zu erhalten - und das noch dazu, ohne jemals eine Gegenleistung für die eigenen Bemühungen zu erhalten.

Warum es so weit kommt, kann unterschiedliche Ursachen haben, über einige davon werde ich demnächst auch in meinem Blog über die Human Design Matrix schreiben - und dann auch hier verlinken - da geht es speziell um ein offenes G-Zentrum - möglicherweise dann auch noch in Verbindung mit einem offenen Wurzel-Zentrum.

Nur - wie kommt man da wieder raus - wenn man mal rein geschlittert war? Also ich kann be.schreiben, wie ich wieder raus kam - bzw. hatte ich das auch schon mehrfach erwähnt - das Wichtigste für mich war, dass ich mich nie aufgegeben hatte.

Ich wusste, dass ich stark war - dass ich einen starken Willen habe (definiertes EgoZentrum) - und dass mein Körper sehr genau weiß, was mir gut tut (definiertes MilzZentrum) - und ich habe dazwischen auch eine direkte Verbindung.

Aktuell lerne ich gerade, wie es ist, wenn jemand zwar auch diese beiden Zentren definiert hat - aber nicht mit dieser meiner direkten Verbindung, sondern mit dem "Umweg" über die Kehle - in Summe natürlich eine perfekte Kombination - weil wir uns dadurch gegenseitig diesen Kreislauf schliessen könn(t)en - und sozusagen eine Einheit bilden - doch das ist ein anderes Thema ;-)

Ich hatte hier im Blog schon mehrmals geschrieben, dass ich allein dadurch, dass ich mir irgendwann einfach zubilligte, dass ich ausgebrannt war - schon mal den ersten Schritt zurück ins Leben machte.

(ver)traue niemanden
Arbeit suchend - oder vom Job gefunden werden?
Stress hast ja nicht wirklich

Allerdings stürtzte ich mich nicht wieder Hals über Kopf in irgendwas, was nicht wirklich "meins" war - sondern ich ließ mich letztendlich genau davon finden, was für mich voll stimmig war und ist. Nein, es ging nicht von heute auf morgen - aber immerhin stehe ich hier und jetzt an einer Stelle, an der ich sagen kann:

JA, DAS ISSES - VOLL UND GANZ

Man hatte mir immer und immer wieder erklärt, ich müsse mich auf eine Sache voll konzentrieren - mein ganzes Augenmerk darauf legen - und ich war immer unterfordert - und fahrig - und unzufrieden.

Jetzt habe ich 2 absolute Herausforderungen, die mein Leben bereichern - auf unterschiedlichste Art und Weise - und trotzdem sind sie sich sowas von ähnlich - tendentiell :-)

Ich hatte mir eine Auszeit gegönnt - ich hatte mich arbeitssuchend gemeldet - ich hatte mich eingeschränkt - ich war unzufrieden und unrund. Bis ich aufgab - nach dem nächsten Job, der nicht "meins" war.

Für mich war klar, mit 55 Jahren nimmt mich keine Firma mehr - ich kann nur mehr als Trainerin im AMS-Kontext arbeiten - sofern ich nicht irgendwas und irgendwie komplett neu anfangen würde.

Dann kam der Musiker - eine komplett neue Herausforderung - und durch diese Aktion lernte ich unheimlich viel - ausser, niemanden wirklich zu vertrauen - bzw. mit meinem "Vertrauen" anders um zu gehen - ich habe meine Einstellung geändert - ich vertraue schon noch - auch bedinungslos - aber ich werd auch nicht mehr so sehr aus der Bahn geworfen, wenn ich erkennen muss, dass mein Vertrauen mißbraucht wird.

Ich gestehe, auf der anderen Seite ist es für mich fast geiler wie viele andere Dinge im Leben, wenn ich erleben darf, dass mein Vertrauen erwidert wird - dass sich jemand wirklich mir gegenüber "öffnet" und mich an dem er.leben seines Lebens teilhaben lässt.

Und es ist aktuell voll spannend, dass ich reale Kollegen habe, die irgendwie aus einer gleichen Seelenfamilie zu kommen scheinen - weil wir uns fallweise "ohne Worte" verstehen - weil von der ersten Sekunde an ein "erkennen" und "verstehen" da war, was ich in dieser Form auch noch nie kannte - aber was genau das ist, wonach ich soooo lange gesucht hatte.

Achja, da isses wieder - solange ich danach suchte, konnte ich es nicht finden - erst, als ich aufhörte zu Suchen, kams dann ganz von selbst - und ich war gottseidank auch bereit dafür, es einfach zu zu lassen - geschehen zu lassen.

Ich für mich hatte durch die Frage, ob ich das Management eines Künstler übernehme, meine Flamme neu entfacht - sie zum glühen gebracht - und sie gehegt und gepflegt - das war das erste Mal, dass ich es auch wirklich zugelassen hatte, dass ich mit ganzen - und brennenden - Herzen dabei bin.

Die EntTäuschung und der Fall war umso heftiger - der Vertrauensbruch umso grösser - je mehr ich mich der Sache verschrieben hatte - aber auch das hat mich nicht umgebracht - weder emotional - menschlich - noch finanziell.

Auch danach habe ich mich wieder hoch gerappelt - und es wird nach jeder EntTäuschung immer leichter, wieder aus dem Sumpf raus zu kommen - und wieder hoch zu klettern - und eins ist auch ganz klar - jeder Rückschlag macht mich nur noch stärker.

Und wenn es irgendwo auf der Welt Menschen gibt, denen ich durch meine jahrzehntelangen Erfahrungen Hilfe und Unerstützung sein kann - und darf - dann ist das genau etwas, was wiederum in mir die Flamme schürt - und zum strahlenden Leuchten bringen kann.

Alleine irgendwo wieder raus krabbeln ist meist mühsam - wenn es kein "Licht am Ende des Tunnels" gibt - wenn niemand da ist, der einen die Hand reicht und sagt - "machen wirs gemeinsam - ich geh ein Stück deines Weges mit dir - und das sehr gerne" - dann wirds schwierig.

Bei mir war es die Herausforderung, mit 55 nochmal was ganz Neues zu beginnen - der Reiz des Unbekannten, der mich forderte - der mich zu Höchstleistungen antrieb - und der mich zum Leuchten und neu Erblühen brachte - und der mich so stabilisierte, dass ich auch den anschliessenden Fall unbeschadet überlebte.

Ja - ich gab auf - ich wollte und konnte nicht mehr - ich wars leid, zu suchen - zu suchen nach einem Traumjob, den es nicht geben kann - ich wars leid, zu suchen - nach einem Traumpartner, der mit dem, was er von mir bekommen kann, zufrieden ist - doch das sind dann noch weitere Geschichten.

Mir hatte vor 7 Jahren mein Analytiker in meinerm ersten Reading gemäß Human Design System gesagt - "sie haben 3 definierte Kraftzentren - sie haben die Kraft von vielen - so schnell kann sie nichts und niemand "unter kriegen" - sie stehen immer und immer wieder auf und machen weiter - und gehen aus jeder vermeintlichen Niederlage als strahlende Siegerin hervor."

Und genauso ist es - und ich bin mir einer Sache ganz sicher - die Menschen, die durch diese Überschrift und den Text hier her finden - und bis hierher gelesen haben - die brauchen genau das - meine Hand, die ich ihnen reiche und sage - halt dich an - komm raus - ich ziehe und halte dich fest - und du raffst dich auf und kletterst da jetzt einfach wieder raus.

Die sind alle stark genug, um es aus eigener Kraft zu schaffen - die brauchen nur den Stubbs, dass jemand an ihrer Seite ist, der an sie glaubt - der daran glaubt, dass alles möglich ist - wenn man das Schicksal nicht daran hindert, sich zu ver.wirk.lichen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Portaltage und mehr