Die Sache mit dem Ascendenten

Langläufig heisst es ja, dass mit ca. 40 - ab dem halben Uranus - das Sternzeichen selbst in den Hintergrund rückt - und der Ascendent stärker zum Vorschein kommt - und gelebt werden möchte - oder - ums auf die Human Design Matrix um zu legen - die südlichen Mondknoten den nördlichen weichen - bzw. die Thematiken der einen in die der anderen über gehen.


Ich bleib mal beim Ascendenten, weil die Sternzeichen sind ja doch bekannter als unsere Form der Analyse - ich bin Skorpion mit Asc. Löwe :-) Mein Stichtag war der 14.4.1999 - das Jahr, in dem ich meinen Stachel einpackte - und begann, meinen Löwen aus zu leben *ggg*


Nein, war noch lange nix mit ausleben - aber ich beendete meine 2. Ehe - und schmiss mich in eine 3., in der ich sehr wohl mal das Zepter übernahm und die fürsorgliche Löwin spielte, die sich um die ihr Anverrauten kümmert - damals wars letztendlich in Form von AutorInnen, denen ich alles aufbereitete, was mit Abrechnungen und Bestellungen zu tun hatte.

Nach der letzten Scheidung im September 2008 - übrigens kurz nach meinem nächsten grossen Stichtag, dem Chiron-Return am 1.3.2008 - leckte ich mal meine eigenen Wunden, um mich langsam aber sicher wieder auf zu raffen und mir einen neuen Herrscher zu finden, dem ich treu ergeben sein könnte - und der dies auch zu schätzen weiß.

Ja, waren einige Griffe ins Klo dabei - aber letztendlich gibt es jetzt doch einen, der das, was ich für ihn tue, zu schätzen weiß - genauso wie die meisten derer, die in den Genuß dessen kommen, was ich bereit bin zu tun.

Ich habe meinen Platz der Löwin gefunden - beruflich an der Seite eines Löwen mit Herrscherkanal, der allerdings keine Angst davor hat, dass ich ihm seine Position streitig machen könnte. Und diesmal ist es auch das erste Mal, dass ich nicht zu irgendwas genötigt werde, was mir keinen Spaß macht - ich kann und darf echt das tun, was ich am Besten kann - Organisation, Service und manchmal Feuerwehr spielen :-)



Nach meiner Scheidung war es ein Freund, der dachte, mich benutzen zu können und zu müssen, wie er es gewohnt war, mit allen und jedem zu tun - diese Manipulation ist etwas, was ich überhaupt nicht mag - also nicht bei Freunden - und nicht ohne Auftrag.

Ich hab die komplette NLP-Ausbildung nicht dafür gemacht, dass ich andere Menschen zu meinem Vorteil manipulieren kann - bräuchte ich auch nicht - ich hab den Manipulationskanal von Geburt an angelegt *lach* - sondern um denen, die es wollen, gezielt dort hin verhelfen zu können, wo sie hin wollen.

Der nächste war ein Künstler, dem ich von Beginn an sagte, dass Klinkenputzen nicht meins sei - und der sich genau deswegen - also als offizieller Grund - meiner wieder entledigte, nachdem ich ihm seine CD und deren Präsentation vorfinanziert hatte - und der sich danach eben von mir trennt - weil eins stimmte - er bleibt Freunden nichts schuldig - womit ich nicht gerechnet hatte - er entfreundet sich eben beizeiten, dann isses wieder ok.

Der nächste war ein Kollege in einem Empfehlungsmarketingunternehmen, dem ich nach besten Wissen und Gewissen unterstützte, bis ich drauf kam, dass er mein Vertrauen mißbrauchte - und mich nach allen Regeln der Kunst bewusst und vorsätzlich belogen hatte.

Sie alle hatten eines gemeinsam - sie waren und sind alle nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht - und sie scheuen auch keine Mittel, diesen immer und überall durch zu setzen - oftmals unter Vorspiegelung falscher Tatsachen - aber immer mit zwielichtigen Mitteln - und ganz sicher nicht als Win-Win gedacht.

Ja, ich war - und bin - zu gutmütig - auch als Löwin - um eben grundsätzlich vom Schlechten im Menschen aus zu gehen - mir muss man(n) schon nachhaltig beweisen, dass man ein ....... ist - bevor ich es für mich auch so sehe.

Aber - wie gesagt - es geht auch anders - und wenn es dann auch noch unheimlich viel Spaß macht, dann wirds noch viel töllerer -)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu