Dieses Blog durchsuchen

Donnerstag, 29. Mai 2014

KlugScheisser

Na klar gibt es sie - sogar relaltiv zahlreich - und mir laufen sie auch immer und immer wieder über den Weg - ich mein, ich hab die Idee einer Ahnung, warum das so sein könnte - es braucht sich also niemand berufen fühlen, mir das jetzt hier erklären zu wollen, warum sie grad mich auserkoren haben, mir auf den Geist zu gehen.


Da gabs mal ne Feier am 6.1. - weiß nimma genau, wars vor 2 oder 3 Jahren - ist auch nicht so wichtig, wann genau es war - auf jeden Fall war da einer derer mit dabei, die ich jetzt mal in diese Kategorie einordnen würde.

Wobei - was bei dem noch dazu kam - und auch bei einigen anderen - sie wissen nicht nur alles besser - sie sind auch überzeugt davon, dass ihr WeltBild das einzige ist, was "man" haben kann und darf - und dem entsprechend nachhaltig vertreten sie ihre Meinung.

Konkretes Beispiel - also der Typ damals war zu Fuß unterwegs - von einem ca. 11 km entfernt gelegenen Ort - am 6.1. - war realtiv winterlich und frisch - um 23 Uhr verabschiedeen sich die ersten Gäste, die ihn sicher mit genommen, wenn nicht sogar bis heim gefahren hätten, wenn er was gesagt hätte.

Um Mitternacht verabschiedete sich mein damaliger Freund - mit Auto - und um 1 Uhr früh meine Tochter mit ihrer Freundin - er blieb sitzen - als letzter und einziger. Damals war meine Harmoniesucht leider noch so gross, dass ich ihn nicht einfach "raus werfen" wollte - und ich hatte auch fast keinen Alk getrunken, hatte also angedacht, ihn einfach heim zu fahren.

Naja, er sass dann da - und wir unterhielten uns angeregt - und mit der Zeit wurde ich immer unrunder - weil sich dann raus stellte, dass er eben genau einer jener war/ist - er wusste - und weiß es sicher auch jetzt noch - eigentlich absolut ALLES besser als ich - und es gab auch nichts, woran er nicht irgendwas aus zu setzen hatte.

Meine Tochter war bis 1 Uhr früh da - und wir sprachen dann über irgendwas und ich meinte - mein Kind hat ...... - worauf er irgendwie fast laut wurde und meinte, wie ich "mein Kind" sagen könne, es sei schliesslich meine Tochter - und ich starrte ihn an und versuchte zu hinterfragen, wo genau jetzt das Problem gelegen war.

Es gab keine Antwort, die mich befriedigte - weil er bestand einfach nur drauf, dass dies nicht "mein Kind" sondern "meine Tochter" sei - als ob das nicht schnurzpiepegal wäre - und meiner Tochter wärs auch genauso schnurzpiepegal, ob ich sie jetzt Kind oder Tochter nenne - weil sie isses einfach - beides.

Naja, dem Typen eben nicht so - und er wieß mich auch immer wieder sofort darauf hin, wenn ich mir mal wieder den Fauxpax leistete, von "meinem Kind" zu sprechen. Ja - es war mühsam - aber - wie schon erwähnt - meine damals noch ausgeprägtere Harmoniesucht ;-)

OK - war eins der Themen - das andere war - er war vorher schon mal bei mir wegen eines Buches - und damals erklärte er mir, er gehe alles zu Fuss, weil er kein Auto hätte, weil er Notstand beziehe - und da eben keinen Kredit für ein Auto bekäme.

In der Nacht meinte er dann - er würde jetzt dann auch ein Auto bekommen - und ich fragte nach - wie jetzt? - und er - ja, er würd sich jetzt ein Leasingauto nehmen. Auf meine Rückfrage, wie er sich Leasing leisten könne, wenn er keinen Kredit bekäme, meinte er - schulmeisterlich - naja, das ist ja ganz was anderes, das machen ja die Autohändler, das gehe ja nicht über die Bank.

Ich gesteh, mir stockte kurzfristig der Atem - und dann versuchte ich, diesen Irrtum auf zu kären, dass eben Leasing sehr wohl das Gleiche, wie ein Kredit sei - nur, dass da auch die Autohändler noch zusätzlich "mitschneiden" - und dass man da auf Restwert und so aufpassen müssen.

Achja - es war der 6.1.2011 - weil damals stand noch der weisse Leasing-Volvo S40 vor der Haustür - weil, als er dann meinte, ich kenne mich da einfach nicht aus - hab ich ihm erklärt, ob er das Auto da draussen sehen würde - er meinte - ja - und ich - das ist ein Leasingauto - das habe ich über meinen Händler geleast - da hab ich beim Abschluss des Leasingvertrages die gleichen Unterlagen vorlegen müssen wie bei jedem Kredit auf der Bank - und er läuft auch über eine bankeneigene Leasingfirma.

Er tats als - so ein Blödsinn - einfach ab - da war ich dann das 2. Mal knapp dran, ihn einfach raus zu schmeissen - aber ich erwähnte es schon mal - von wegen - ab und zu bekommt wer ne 3. Chance - also gab ich mir dann noch die Geschichte mit dem geringfügigen Zuverdienst bei Arbeitslosigkeit.

Vielleicht sollte ich mal wieder anmerken, dass ich seit 1998 Trainerin in der Erwachsenenbildung - auch im AMS-Kontext bin. Ja, muss trotzdem nicht wissen, wovon ich spreche - aber ich bin auch seit 2009 immer wieder mal arbeitssuchend gemeldet - zu dem Zeitpunkt damals war ichs eben schon seit einem halben Jahr.

Und ab dem Zeitpunkt, als ich mich arbeitssuchend meldete, hab ich auch gemeldet, dass ich geringfügig freiberuflich weiterhin als Trainerin arbeiten würde. Von daher weiß ichs eben - ganz konkret aus Eigenerfahrung - dass es möglich ist und wie es funktioniert.

Und dann kommt son Komiker und will mir erklären, dass man da aufpassen müsse, dass sie einen da nicht die Bezüge kürzen und/oder streichen. Er hat gar nicht zugehört, dass ichs seit einem halben Jahr praktiziere - er hat einfach seinen Schwachsinn immer und immer wieder runter gebetet.

Dann hats sogar mir gereicht - und ich hab etwas getan, was ich nie für möglich gehalten hätte - ich hab ihm um 2:30 raus geschmissen - und zu Fuss heim gehen lassen - bei ca. 15 Minusgrädern - 11 km - da gabs von meiner Seite auch nicht mal mehr ansatzweise die Überlegung, ob ich ihn heim fahre - das war nur mehr:

verpiss dich und lauf mir nur ja nie wieder über den Weg

Achja, andere Form von Klugsch..... und dann nicht wissen, wie man aus der selbst eingebrockten Suppe wieder raus kommen könnte. Ich hatte da ja mal nen Lover, wo ich nach 2 Monaten drauf kam, dass er n Alki war - und immer, wenn er zu viel Bierchens intus hatte, fühlte er sich witzig - und auch wichtig.

Und immer, wenn er zu viel hatte, dann musste er auch einen auf "gut und wichtig" machen - mit Vorliebe dann auf meiner Pinwand / in meiner Chronik auf Facebook - und das geht gar nicht.

Also ich hab kein Problem damit, wenn wer bei meinen Sachen kommentiert - aber wenn wwer glaubt, mir - oder wen anderen - in einer präpotenten Art vorschreiben zu können, was ich zu tun - oder zu unterlassen - hätte, dann schrammt er manchmal nur knapp am Rande des Verschwindens vorbei.

Ebenso auch mein ehemaliger Lover, der sich damals bemüssigt fühlte, bei einem Empfehlungslink für die Wochenspeise eines meiner Lieblingsrestaurants dazu schreiben zu müssen - schaue ja ganz gut aus, aber er könne das viel besser - woraufhin meine Tochter meinte - beweise es.

Und dann bekam ich eine private Nachricht von ihm, dass er jetzt nicht wisse, was er tun solle, weil wo solle er jetzt mein Tochter bekochen - und was würde sie gerne essen - und ich hatte zu dem Zeitpunkt noch überhaupt keine Ahnung, worums eigentlich ging - bis ich dann zfällig in Facebook nachschaute, was da "passiert" war.

Wenn ihr wisst, was ich meine - im Suff Leute provozieren wollen - und dann sich eben unklug ansch....en, weil man(n) weiß, dass man(n) sich übernommen hat - das geht gar nicht - ich mein, ich hab ihn dann auch ziemlich bald komplett aus meinem realen und virtuellen Leben geschmissen.

Es waren 3 Dinge, die er "falsch" gemacht hat - er wollte sich in meiner Chronik aufplustern und wichtig machen - und das brauch ich nicht - er wollte sich mit meiner Tochter verbal anlegen - das geht noch viel weniger - und er hat mir den Empfehlungslink für ein befreundetes Unternehmen sozusagen "bepinkelt".

Zu dem - mit meiner Tochter anlegen - ja, ich weiß, sie ist "gross" genug, dass sie sich selbst wehren kann - aber sie respektiert es auch, dass ich in meiner Chronik bei Facebook weder Streit noch derartige Diskussionen haben möchte - also würde sie dort diesem Menschen auch nie "Konter geben" - nicht öffentlich - und nicht auf der Wall von jemand anderen.

Ist so wie bei ihrer Schlüsselübergabe vorigen Montag - sie fuhr zu ihrem Parkplatz - sah, dass da drauf ein anderes Auto stand - die Besitzerin desselben kam auch grad daher und meinte nur lapidar - auf ihrem Parkplatz stünde auch wer, also habe sie sich einfach wo anders hin gestellt.

Meine Tochter beliess es dabei - sie hatte noch immer mit mir mit der Freisprecheinrichtung telefoniert - aber sie stellte sie danach zur Rede - und erklärte ihr, das gehe gar nicht - wenn auf ihren Parkplatz wer stünde, würde sie sich nicht automatisch auf irgend einen anderen stellen, der von einer Person mit der Wohnung mitgekauft war - das ist einfach eine Sache des Anstands und der guten Sitten.

Und genauso ist es - für sie genauso wie für mich - ein aboslutes Unding - jemanden in der Öffentlichkeit "blos zu stellen" - oder in bevormundender Weise irgendwie "belehren" zu wollen - weder offline noch online.

Menschen, die glauben, das machen zu müssen - rütteln jetzt zwar nicht unbedingt am "Watschenbaum"  - aber virtuell daran, aus der Freundesliste zu fliegen und für alle Zeiten blockiert zu werden - und real sollten sie sich nicht wundern, wenn sie ab dem Zeitpunkt genauso ignoriert werden wie virtuell ;-)