andere Menschen aktzeptieren, wie sie sind

Mein grosser Vorteil - und gleichzeitig mein grösster Nachteil - wenn ich jemanden treffe, ich akzeptiere sie/ihn, wie sie/er ist - ich möchte niemanden ver.ändern - jede.r soll so sein dürfen, wie sie/er ist.

Klingt ja jetzt nicht wirklich tragisch - hat aber eben einen grossen Nachteil - der Großteil der Menschheit ist es nicht gewöhnt, als menschliches Individium gesehen zu werden - sondern sie sind es gewöhnt - und viele davon brauchen es auch einfach - dass sie herum kommandiert und von irgendwen geformt werden.


Was wäre, wenn dem nicht so wäre?

Sie müssten Eigenverantwortung übernehmen.

Und das geht in den meisten Fällen gar nicht.

Wer will schon für den ganzen Schrott, der sich im Laufe eines Lebens ansammelt - selbst verantwortlich sein? - wer wills schon sehen, dass sie/er selbst schuld am aktuellen Zustand ist? Dass der aktuelle Zustand einfach nur das Resultat der bisherigen EntScheidungen ist - oder eben der Situationen, in denen man sich nicht entschieden hat.

Solange "andere Schuld" sein können - weil sie zu blöd sind - weil sie zu dominant sind - weil sie mehr Einfluss haben - die besseren Beziehungen - solange ALLEN anderen die Schuld zugeschrieben werden kann, ist man selbst das liebe nette und unschuldige Opferlamm, dass sich ja überhaupt nicht wehren kann.

Ich hab immer alle Menschen so sein lassen, wie sie sind - habe mit jeder Person in der Art und Weise kommuniziert, wie es für sie/ihn angenehm war. Für mich ist das kein "verstellen" - ich bin einfach so - es ist mein Naturell, mich in andere hineinfühlen und hineindenken zu können - und eigentlich auch zu müssen :-)

Ja - kann ich natürlich wieder mal mit der Human Design Matrix belegen - ich bin "oben ohne", d.h. im Denken und Verstehen offen und werde in diesen Bereichen von der Umwelt beeinflusst - und ich habe auch ein offenes EmotionalZentrum - von daher - sowohl fühlen als auch denken.


Und seit ich mich bewusst selbst ganz intensiv kennen gelernt habe - ich für mich - allein in meinem Hexenknusperhäuschen am Berg - seither weiß ich ganz genau, dass manch Denken, was mich überkommt - jetzt nichts mit mir zu tun hat - und manche Emotion auch nicht meine ist.

Was ich aber auch gelernt habe in der Zwischenzeit - ich kann zwar jeden Menschen so akzeptieren wie sie/er ist - aber ich muss trotzdem nicht so tun, als ob ich sie/ihn mögen würde, wenn dem nicht so ist. Sie/er kann und darf sein - und bleiben - wie sie/er ist - aber ich nehme mir die Freiheit, sie/ihn nicht zu meinem näheren Bekanntenkreis zählen zu wollen.

Ist so - Punkt - aus.

Passt auch dazu, dass mich viele als "blöde Kuh" sehen - oder eben als Wankelmütig - weil ich dazu stehe, wenn mir wer aufn A.... geht, dass es so ist - und dass ich mit solchen Menschen keinen weiteren Kontakt mehr haben möchte.

Oder - wie schon mehrfach erwähnt hier in diesem Blog - nur, weil ich jetzt nicht permanent wem sage, dass ich sie/ihn für nen Idioten halte, heisst das nicht, dass ich sie/ihn liebe - oder mit ihr/ihm befreundet sein möchte - und schon gar nicht, dass ich mich von ihr/ihm bis zum Ende meiner Tage ausnutzen lassen werde.

Es gibt meine ominösen 3 Chancen - für Menschen, die mir in irgend einer Form doch auch "gut tun" - für andere gibts manchmal nicht mal ne zweite - doch, ne zweite hat bisher eigentlich auch jede.r bekommen, wenn sie/er sich bemüht hatte - aber wenn sie/er sich dann wirklich als der Vollkoffer raus stellt, wie mein erster Eindruck - und auch mein Bauchgefühl - schon war - dann isses Schluss mit Lustig :-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens