Danke, aber ich finde mir meinen Coach selbst

Ach herrjeh - wie sag ichs jetzt nett und höflich?

Ich erzähl vorweg mal, wie ich mir echtes und ehrliches Coaching vorstelle - jemand findet mich im Internet - oder lernt mich bei einem Vortrag oder auf einem Seminar kennen - baut Vertrauen zu mir auf - bzw. ich baue Vertrauen zu ihr/ihm auf - und die Person beschließt dann, dass ich sie/ihn ein Stück des Weges begleiten soll.



Wie finde ich meinen Coach?

Es gibt ein paar, zu denen ich Vertrauen habe - die hab ich zur Jahrtausendwende auf Seminaren kennen gelernt - denen vertraue ich - sind einige wenige - aber ich weiß auch, dass ich sie - jederzeit - anrufen kann.

Voriges Jahr schrieb mich einer an, der mir einen der Facebook Gurus empfehlen wollte - beim ersten Kontakt über private Nachrichten - ich hab mir den Typen angeschaut - und dankend abgelehnt.

Einige Zeit später hat mich dann "dieser Typ" selbst eine Freundschaftsanfrage gestellt - ich hab sie angenommen - und schau mir immer wieder mal seine Live-Videos auf Facebook an. So erfahre ich immer wieder Neuigkeiten - und manchmal teile ich die Videos auch - auf jeden Fall hab ich von ihm schon einiges gelernt, was ich selbst brauchen kann.

Und er hat mich nie über Messenger angeschrieben - ist auch was, was er in seinen LiveVideos auch sagt, warum - weil es für Facebook besser ist, wenn er angeschrieben wird und dann antwortet - weil, wenn er anschreibt und keine Antwort bekommt, schadet das ihm.

Dann gibt es ja jetzt einige Gruppen auf Facebook - die ich mir mal angeschaut habe - im Prinzip blieb nur eine, in der ich mich wirklich wohl fühle - wo ich mich gesehen und wertgeschätzt fühle. Sollte ich mal wieder ein Seminar besuchen wollen, dass wird es eines ihrer sein - ich mag sie ;-)

Von ihr gibts auch immer wieder die Aussage

such dir Menschen, die schon dort sind, wo du hin willst

und das passt voll zu meinen Werten - ICH suche mir MEINEN Coach selbst.



Anlaß für diesen Blogbeitrag - mir schickte gestern jemand eine Freundschaftsanfrage - und er war mit FreundInnen befreundet, also hab ich sie mal angenommen - kurz darauf gabs dann einen kurzen Austausch über Messenger:

ER:
Hi Christina,
dein Facebook Profil hat mich neugierig gemacht. Ich habe gesehen, dass du als Coach unterwegs bist. Das finde ich klasse!
Meine Arbeit ist garnicht weit weg von deiner. Meine Jungs und Ich helfen selbstständigen Coaches dabei jeden Monat 2-5 hochpreisige Klienten mit unserer entwickelten Strategie zu gewinnen.
Es gibt einige Dinge, die ich dir gerne zeigen möchte. Ich bin mir sicher, es wird deine Ergebnisse steigern 🙂
Wenn es passt, könnten wir uns mal 15min unterhalten. Ich freue mich auf deine Nachricht.
Sonnige Grüße

ICH:
Hi, nachdem es offensichtlich bedeutet, dass ich - unter anderem - mich dann immer wieder wildfremden Menschen aufdrängen muss, habe ich kein Interesse - danke

ER:
Was spricht den dagegen?

ICH:
mein warum

ER:
Also heißt das, dass du jeglichen Werteaustausch vermeidest? Wenn wir uns unterhalten und du dadurch Erfolge erzielst, wie klug war es dann mir keine Chance zu geben?

ICH:
also wenns ein Werteaustausch wäre, würd ich ein Gespräch in Erwägung ziehen - aber das ist pures Messenger Marketing, um mir euer Produkt zu verkaufen - sonst hätte die Konversation anders begonnen - wünsch euch aber noch viel Erfolg - gibt sicher genug, die den einstudierten Schmus glauben wollen

ER:
Christian, komm etwas runter. wir haben gigantische erfolge mit Coaches. Einige davon waren froh, dass wir so eine unbezahlbare Arbeit machen. 
ich muss dir leider auch sagen, dass ich den Coaches am Telefon bisher so weiter geholfen habe, dass sie mich oder unser Produkt nichtmal brauchen. Für die meisten haben wir sogar ein kostenloses training ohne einen Verkauf. Sie können sogar direkt kostenlos durchstarten. 
schade, dass du so negativ behaftet bist.

ICH:
du hast es ja nichtmal gecheckt, dass ich ne Frau bin

ER:
ich habe so eben einen Tippfehler gehabt. Wenn du nach oben scrollst, siehst du das ich es weis, dass du eine Frau bist
Wer nur nach Problemen sucht der findet auch welche

OK - so weit - so gut - was hätte er tun müssen, damit ich über sein Angebot nachgedacht hätte?

Also der erste Satz war nicht schlecht - wenn er mich dann zB gefragt hätte, was Human Design Matrix ist - oder - ob ich mehr Erfolg im Business haben möchte - oder irgend was in der Art - dann hätte ich vielleicht sogar zugehört - aber das war und ist so offensichtlich - egal, was er dann noch hinten nach geschwafelt hat.

Er hat von Anfang an unterstellt, dass ich seine Hilfe brauche - und begeistert drauf anspringe - auf sein tolles Angebot, welches er bereit war, mir zu machen.

Wenn er ein paar Tage gewartet hätte - hätte er sicher auch gemerkt, dass ich aktuell weder ein Business habe, noch irgendwas ver.ändern möchte - ich bin glücklich mit meinem Garten - und danach kommt mein Haus.

Wobei es witzig ist, weil ich grad heute beschlossen habe, dass ich ab 1.7.2019 wieder 2 Gewerbescheine löse - und den bestehenden zurück gebe - aber das alles nicht als Coach - das steht übrigens in Facebook in meinem Profil - ganz nebenbei:


Aber ich nehms jetzt mal als Anlass, um das raus zu nehmen, damit mich nicht weiter irgendwelche CoachKeiler anpflaumen ;-)

Das Witzige ist, dass immer mehr - und immer wieder - Leute auf solche KeilerType rein fallen - auf die, die am lautesten schreien - sich am meisten in Szene setzen - und bei denen oftmals nicht wirklich was dran ist.

Bin ich negativ?

Dazu nächstens mehr ;-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Portaltage und mehr