Walpurgisnacht

Wenn die Hexen fliegen - sich auf ihre Besen schwingen - und sich der Leidenschaft ihres teuflischen Gefährten hingeben :-)

Ja, ich hätte es mir einfach nur ge(n)i(a)l vorgestellt, wenn wir diese Nacht gemeinsam verbracht hätten. Eigentlich hatte ich noch nie diese Nacht der Nächte so verbracht, wie es sich für eine richtige Hexe gehört.


Liegt vielleich daran, dass ich keine richtige Hexe bin ;-)

Und liegt vielleicht auch daran, dass es noch zu früh ist, um eine derart rituelle Vereinigung zu vollziehen - wir kennen uns zwar besser, als uns je wer gekannt hat - weil wir uns ähnlicher sind - in unserem Denken und Handeln - als es je einen Menschen in zumindest meinem Leben gab - aber eigentlich kennen wir uns noch gar nicht wirklich :-)

Ja, es gab schon mal einen Mann in meinem Leben, eigentlich waren es schon zwei - die mir sagten, dass ich sie besser kennen würde, wie sie selbst es sich zugestehen - die verwundert und überrascht waren über die Punktgenauigkeit meiner Einschätzung - darüber, wie ich sie wahrnehme.

Aber es beruhte in beiden Fällen nie auf Gegenseitigkeit - beide hätten nie das von mir erfahren - oder mit erlebt, wie mich noch nie ein anderer Mensch gesehen - und gehört hat - dieses Privileg hatte bisher nur einer - so wirklich "ich" - haben mich auch meine Exen nie erlebt.

Es gibt Dinge, die mir immer peinlich waren - Kleinigkeiten, aber die mich jetzt schon auch zusätzlich zum Nachdenken gebracht haben - warum ist es mir bei ihm jetzt nicht peinlich, mich auch von den nicht ganz so strahlendende und souveränen Seiten zu zeigen :-)

Wobei - bleiben wir mal bei der heutigen Walpurgisnacht

Ich erinnere mich an "die Walpurgisnacht" - damals - als wir das Ritual feierten - ohne Sex - aber mit unserem Hexenmeister, der uns durch das Riual führte - es passte nicht ganz - es war ein Störfaktor dabei - seither träume ich davon, diese Nacht mit jemanden zu zelebrieren, der es auch wert ist, dies mit mir gemeinsam zu erleben.

Bei ihm könnte ich es mir vorstellen - irgendwann - und ich freue mich schon jetzt drauf - aber wir hatten ausgemacht, wir wollten es "langsam angehen" - vorher noch einiges regeln, was eventuell zwischen uns stehen könnte - und unseren beiderseitigen Genuss schmälern würde :-)

Stimmt, ich könnte und würde ihn weniger lieben, wenn er nicht zu seinen Versprechen stehen würde - ich bewundere ihn dafür eigentlich noch viel mehr, dass er seine körperlichen Bedürfnisse zurück stellst, bis er sein Versprechen eingelöst hast - unabhängig davon, wie groß unser beider Sehnsucht nach Nähe und Wärme und ein ineinander verschmelzen mittlerweile ist.

Ja, ich habe meine sentimentalen 5 Minuten - aber er weiß auch, dass ich eigentlich cool und nüchtern genug bin, um mich nicht in irgend etwas zu verlieren, was unser beider Verlangen zerstören könnte und würde.

Ich werde diese ganz besondere Nacht - noch einmal - alleine verbringen - ich werde mein ureigenses persönliches Ritual zelebrieren - in Bewusstsein dessen, was sich da zwischen uns etabliert hat - und in Vorfreude auf das, was demnächst vollendet werden wird.

Es wird meine Nacht - die Nacht, in der ich mit meinem bisherigen Leben end.gültig abschliessen werde - nein, ich begehe nicht Selbstmord - ich reinige mich nur von allem, was mich je belastet hat - und ich bereite mich vor auf etwas Neues, was ich mit allen Sinnen geniessen werde.

Walpurgisnacht = die Nacht der Lebensfreude, der Fülle, der sinnlichen Genüsse.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020