meine allerletzte Chance, bevor ich ins Gras beisse

und an die klammere ich mich - die verteidige ich mit Händen und Füssen - für die geh ich über Leichen - auf dass ich vielleicht doch endlich ein einziges Mal irgendwas erreichen können würde in meinem Leben.


Ich armes kleines Hascherl, dass nix auf die Reihe bekommt - das heulend in ihrem Häuschen hockt und auf den grossen Gönner und Erlöser wartet.

ich, die eingebildete blöde Alte, die nur deshalb immer und überall schlecht über den tollen Mann spricht, weil sie ihn nicht in die Kiste gebracht hat - obwohl sie doch schon Spinnweben angesammelt hat - und froh hätte sein dürfen, wenn sie endlich mal wieder nen gstandenen Hengst abbekommen hätte.

Ich, die ich zwar dauernd behaupte, etwas bestimmtes nicht zu wollen - aber nur, weil die Trauben doch viel zu hoch für mich hängen - auf dass ich sie aus eigener Kraft nie und nimmer erreichen würde - die sich das nur einredet, dass sie etwas Bestimmtes nicht möchte, weil sie es nie bekommen wird - und deshalb auf die Gunst des edlen Helden angewiesen ist, dass er ihr ihren Platz im System "klar macht".

Ich, das armselige Tucktuck, dass darauf wartet, dass der edle schwarze Ritter auf seiner Maschine vorbei kommt und mir endlich erklärt, wie die Welt tickt - und wie ich zu agieren habe, dass ich ein einziges Mal - endlich - etwas auf die Reihe bekomme.

Oh holder Meister - erbarme dich meiner.




Nein - nicht lachen - also alle, die mich real kennen - es gibt Menschen, die ein solches Bild von mir haben - geil - nicht? Wobei ...... ;-)

Sorry, ich hatte neulich mitgezeichnet, als ich das gelesen hatte - ja, hätte auf mich gepasst - vielleicht - vor 40 Jahren - wobei - da stimmt dann das mit der letzten Chance nicht - und nein, ich warte auf niemanden - ich klammere mich an nichts - ich habe was aus meinem Leben gemacht - auch, wenns manche nicht wahrhaben wollen :-)

Wem sollte ich was beweisen müssen?

Ich hab eine tolle Tochter, die mir sehr viel Freude bereitet - auf die ich nicht nur stolz sein kann, sondern es auch bin - sie hat bereits bewiesen, dass "etwas aus ihr geworden ist" - dass auch sie "ihre Frau steht" - und von der ich weiß, dass ich mir keine Sorgen machen muss - sie geht ihren Weg.

Ich hab mein Haus - ich werd in Kürze auch allein im Grundbuch stehen - ich hab zwei liebenswerte Schmusemonster - ich hab nen tollen Lover - fallweise - aber öfter würd ich ihn eh nicht aushalten - was will ich also noch mehr?

Vielleicht endlich ein tolles Familienleben?

Hallo? Für alle, die es vergesen haben - ich bin 3x geschieden - ich hab zahlreiche Sachen ausprobiert - ich weiß, dass ich alle möglichen und unmöglichen Zustände bekomme, wenn wer auch nur das Gewand bei mir deponiert, welches er nur bei mir im Garten anzieht, wenn er mir denselbigen in Ordnung bringen möchte.

Vielleicht endlich einen tollen Job?


Hm - auch das hab ich - ich habe aktuell 2 berufliche Herausforderungen, die mir die Möglichkeit bieten, mich selbst zu ver.wirk.lichen - aber mir könnte auch eine genügen, wenns sein muss - und es ist eigentlich relativ gleich.gültig, welche der beiden es wäre.

Ja, an meinem eigentlichen Nebenjob hängt mein Herz mehr - weil es da einfach viel mehr "meins" ist, als beim anderen - weil da kann ich mich voll einbringen - da bin ich die Hofnärrin des Kaisers, die gewisse Narrenfreiheiten besitzt - weil der Kaiser genau weiß, wie weit er mir vertrauen kann - solange er dieses mein Vertrauen nicht mißbraucht.

Und ja, ich hatte nicht die Absicht, tatenlos zu zu schauen, als es mal zu Turbulenzen kam - so gesehen könnte man mich dann doch schon irgendwie als "verbissen" bezeichnen - wir haben einige nachhaltige Turbulenzen bereits nachhaltig umschifft - und sind jetzt wieder voll auf Kurs.

Endlich mal etwas für die Nachwelt erhalten bleibendes schaffen?

Achja, da war doch noch etwas - damals - was bis heute noch aktuell ist - meine 4 Bücher - meine Ausbildungen - mein Wissen - ist ja vielleicht auch bissale was, was man als Erfolg bezeichnen könnte - wenn man(n) dann aber nicht eben so kurzsichtig wäre, alles nur in der einem eigenen Art von Lifestyle messen würde.

Ja - ich bin anders - anders als viele andere Menschen - ich kann mich mit wenig begnügen - und dennoch glücklich und zufrieden sein - wobei - ich kenne Menschen, die haben weit mehr als ich - und sind weit weniger glücklich und zufrieden.

Tja - Sellerie
oder auch c'est la vie

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020