ich WAR Rechnungsprüferin

3 Perioden lang - nein, war nicht wirklich viel Arbeit - einmal gscheit alles überprüfen - und dann den Antrag auf Entlastung des Kassiers und des Vorstandes stellen - aber trotzdem. Ich gesteh, ich hatte mir nie was dabei gedacht.

Nichts gedacht im Sinne von - warum mach ichs? was hab ich davon? - das ist mir erst diese Woche bewusst geworden, weil mich jemand fragte, ob ich das auch ehrenamtlich machen würde? Ohne irgendwas dafür zu bekommen. Weil nach Graz fahren ist jetzt auch ne schöne Strecke.


Ich hatte es zu einer Zeit übernommen, als ich noch verheiratet war - als mein damaliger NochNichtEx für einen "aus der Szene" ein Buch schrieb - wo wir beide noch "mitten drin" waren. Im Lauf der Jahre haben alle bekannten Gesichter gewechselt - ein paar "Urgesteine" sind geblieben - einige haben sich heute verabschiedet.

Ich durfte nicht mehr - es wär mir egal gewesen, ich hätts auch nochmal gemacht - aber ich bin auch nicht böse darüber, dass ichs nicht mehr durfte - heute war ich nochmals im Kreise jener, mit denen ich in Bezug auf NLP "groß geworden" bin - naja, nicht ganz, die meisten hab ich erst nach dem Abschluss meiner Ausbildung kennen gelernt.

Einige hab ich dann eben im Zuge meiner Tätigkeit beim ÖDV NLP schätzen gelernt - andere hatten mit mir "die Schulbank gedrückt" - wie auch immer - auch das heute war irgendwas wie Abschied - Abschied von meiner Zeit mit NLP.

Als ich die Ausbildung machte, war das ursprüngliche Ziel, damit irgendwann meinen Lebensunterhalt zu bestreiten - beim Trainer lernte ich dann Franz Podek kennen, der mit seinem www.nlp-direkt.at ganz in meiner Nähe Ausbildungen anbot - von daher schwenkte ich dann um, machte auch gar nicht mehr meinen Trainer fertig - also schon, aber die Diplomarbeit ist noch immer über.fällig - weil, warum sollte ich eine komplette Ausbildung designen, wenn ich sowieso nicht mehr vorhatte, eine an zu bieten.

Danach fuhr ich einige Jahre mit einem Wunschkennzeichen NK NLP1 - was allein auf Grund dieser Tatsache schon viele Menschen provozierte. Aber ich hatte schon während der Ausbildung immer wieder überlergt, warum ichs mir überhaupt gebe.

Und nachdem ich die Human Design Matrix kennen gelernt hatte - und meinen ge(n)i(a)len Kanal 44-26 war mir auch bewusst, warum mir persönlich NLP so bekannt vor kam. Ich hab dann auch einer ganz lieben Freundin geraten, von einer NLP-Ausbildung Abstand zu nehmen - weil warum sollte sie Unmengen an Geld ausgeben, wenn sie diese natürliche Veranlagung auch ihr eigen nennt.

Wie auch immer - wieder eine Verantwortung, die ich hiermit abgegeben habe - und es spürt sich nicht an, wie ein Verlust, allerdings auch nicht, wie ein Gewinn. Ich weiß, dass ich jederzeit trotzdem hinkommen kann - beim nächsen Mal brauch ich allerdings auch nicht vorher die Kassa zu prüfen ;-)

Und jetzt mal Abflug und alles nochmal Revue passieren lassen :-)

Hier noch mein ursprüngliches Logo, welche ich für den Verein "Österreichisches Institut für systemisches NLP" kreiert hatte:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu