EntSpannung

"Entspannen ist cool, aber du bist ja immer erst ent.spannt wenn alles klar ist" waren heute früh die Worte meiner Kollegin im unselbständigen Vollzeitjob, als ich ihr von meinem gestrigen Crash erzählte - und ja - sie hat damit den Punkt getroffen - ganz genau.


Naja, ich kann mich schon zwischendurch auch mal eineinhalb Stündchen ent.spannen - bei meinem Masseur - das ist so die Oase der Kraft, des Wohlfühlens, und eben auch der EntSpannung. Leider war er am Vortag meines Termins Ende Jänner verunfallt - und ist seither nachhaltig ausgefallen.

Und das, wo ich mir das erste Mal jetzt 3 Termine gönnen wollte - immer am letzten Samsag im Monat - naja, gestern wär der dritte gewesen, leider ist er grad erst auf Reha. 

Ich wünsche ihm das allerbeste - und ich hoff auch für ihn, dass er sich wieder gut erholt - aber ich gebs auch zu, es hat mich schon geschleudert - jedes Mal, wenn der Termin fällig war - irgendwo steckte es ganz tief in mir, dass ich das unendlich notwendig brauchen würde :-(

Und ja, richtig ent.spannen kann ich mich erst, wenn alles klar ist - wenn alles vorbei ist - solange unerledigte Sachen anstehen - bin und bleibe ich unrund und will das fertig machen - und wenn dann nichts weiter geht - oder ich irgendwelche Infos nicht hatte - und daher dann mein ganzes Wochenende umgeschmissen wird - vom arbeitstechnischen Zeitplan gesehen - dann schmeiss ich schon mal die Nerven weg - im wahrsten Sinn des Wortes - ich kollabiere.

Ja - hat sich auch schon abgezeichnet - hatte ja schon ein paar Anzeichen ignoriert - eines dann aber schon zur Kenntnis genommen - und daraufhin auch weniger geraucht und mehr geschlafen - aber wirklich abschalten kann ich noch lange nicht.

Da muss noch einiges geschehen, dass ich wieder "runter komme" - nein, ich kann nicht "ruhig schlafen", solange gewisse Themen nicht vom Tisch sind - ich schlafe schon tief und fest - aber eher, weil ich nicht mehr kann - als dass ich einen ruhigen und erholsamen Schlaf hätte.

Das bin ich - mit diesen meinen Macken muss man(n) klar kommen - wie auch ich mich mit seinen arragniere - aber ich brauche es, meine Grenzen zu überschreiten - auch meine körperlichen - ich powere mich aus - dann kipp ich um - dann lieg ich flach - aber wenn das dann noch nicht erledigt ist, stresst mich das mehr, als wenn ich weiter machen könnten.

Nein - fad wird mir trotzdem nicht - aber wenn ich das fertig machen könnte, was ich vor hatte, wärs für mich und mein Seelenheil schon zweckdienlicher :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020