Konditionierung und Beeinflussung

Es ist sooooo genial, ich halts grad gar nicht aus. Ja - es stimmt - und es funktioniert auch mental - es muss gar nicht real sein - es genügt, wenn da irgend eine Art von Verbindung ist - zwischen zwei Personen - oder auch mehreren.



Ich hatte es schon mehrfach beschrieben - hier und im Blog über die Human Design Matrix - Menschen mit offenen Zentren werden in den Thematiken, welche von diesen Zentren gelebt werden - extremst von jenen beeinflusst - konditioniert - die diese Zentren definiert haben.

Konkret geht es um mein definiertes G-Zentrum - und natürlich auch um meinen Kanal 44-26 - den Manipulationskanal - den Kanal der Verkäufer - der Übermittler - derer, die andere dazu veranlassen können, Dinge zu machen, die sie vorher nicht mal zu träumen gewagt hatten.

Es war damals auch mit dem Künstler so - solange ich/wir überzeugt davon waren, dass ers schaffen kann - solange wir ihn zu dritt mit unseren definierten G-Zentren in die gleiche Richtung "lotsten" - solange war er auch erfolgreich in dem, was er tat.

Jetzt wird er von jemand anderen - mit definiertem G-Zentrum - in dessen Richtung beeinflusst und konditioniert. Und jetzt grad bin ich drauf gekommen, dass er nicht der einzige ist, dem es in letzter Zeit so ergangen ist.

Wie sag ich das jetzt, dass es nicht allzu überheblich klingt - weil das isses eigentlich nicht - nicht aus meiner Sicht - weil ich weiß, dass ich nie jemanden schaden wollen würde - aber was ich jetzt schon ein zweites Mal getan habe, ist, dass ich mich bewusst von jemanden "abgeschnitten" habe - ihm meine Kraft und Energie entzogen habe.

Ich bin der Typ, der, wenn ich jemanden mag, diesem Menschen auch all meine Möglichkeiten und Fähigkeiten zur Verfügung stelle - und dabei manchmal auch über meine eigenen Schmerzgrenzen gehe, wenn ich merke, dass mein Gegenüber dadurch ge- und bestärkt wird in seinem Tun.

Und wenn mich diese Person dann aber ent.täuscht - mein Vertrauen mißbraucht - und mich dadurch nachhaltig verletzt - dann mache ich diese Türen wieder zu - bewusst und nachhaltig.

Du kannst es dir so vorstellen, wie wenn ich ein Fenster öffne, damit die Sonne rein kann - oder auch die stickige Luft raus - oder was auch immer - es kann ein Geben und Nehmen stattfinden - ich bin offen - und bereit, meinem Gegenüber alles zu geben, was ich entbehren kann.

Und sobald das Vertrauen weg ist, mache ich alle Türen und Fenster zu - und mein Gegenüber hat auch keine Chance mehr, weiterhin von meiner Kraft mit zu naschen. Ich bin dann meist auch nicht mehr wirklich bereit, für diese Person mehr zu tun, als unbedingt nötig ist.

Noch etwas - es kann immer nur eine Person geben, die meine ungebremste Kraft be.nutzen kann und darf - es gibt dabei oftmals zahlreiche "Mitläufer" - aber es gibt eben nur immer einen Menschen, dem ich meine ganzen Stärken bereitwillig zur Verfügung stelle.

Das muss jetzt kein Partner in einer Liebesbeziehung sein - das war in den letzten Jahren eigentlich immer ein Geschäftspartner - den ich nach besten Wissen und Gewissen auch immer wieder zahlreiche Steine aus dem Weg geräumt hatte - oder half, sie aus dem Weg zu räumen - wo ich von der Dometscherin bis hin zur fürsorglichen Reservemama immer für ihn da war.

Es gibt in meinem Leben - schon seit Jahrzehnten immer wieder einen Menschen, der "mehr" für mich ist - einen echten guten Freund, der aber auch wirklich alles von mir haben kann - bis zu dem Moment, wo ich ihm auf irgendwas drauf komme, wo er mich bewusst belogen und hintergangen hat.

Und bisher war es dann aber auch immer der Fall, dass diese Personen dann an die/den nächsten gerieten, der ihre offenen Zentren konditionierte - und zwar in eine - aus meiner Sicht absolut negative - Richtung.

Ja, ich hatte trotzdem immer noch versucht, ihnen "meinen" Weg nochmals schmackhaft zu machen.
Nein, ich will sie letztendlich nach einiger Zeit nicht mehr retten.

So nach dem Motto - ziehe hin in Frieden - oder auch im Krieg - wurscht wie - Hauptsache schnell .....

Und ich leide nicht jahrzehntelang wie ein Hund - ist mein definierter Thronverzicht - kombiniert mit meinem "opportunistischen Rollenvorbild" - oder auch - hinfallen - aufstehen - Krönchen richten - weiter gehen ;-)

Ich suche mir eine neue Spielwiese - wenns um nen Job geht - oder nen neuen "Partner", dem ich meine Kraft und Energie schenken darf. Bisher wars den meisten allerdings viel zu strange - oder zu heftig - oder was auch immer - jetzt hab ich 2 Jobs - mit vielen KollegInnen - jetzt kann sich die Kraft verteilen - es gibt zwar immer trotzdem eine Person, über die sie weiter fliesst - aber niemand wird mehr überfordert - ausser mir - ab und zu *lach*

Und es ist voll super für mich - ich kann mich voll austoben und ent.falten und mein Potential ausleben und ausschöpfen - endlich gehe ich immer und immer wieder an meine Grenzen - an die Grenzen der Belastbarkeit - und manchmal auch darüber hinaus.

Letztens hatten meine KollegInnen diskutiert über Einschlafprobleme - und wenn sie dann im Bett liegen und nicht einschlafen können - und mir wurde bewusst - sobald ich ins Bett geh, bin ich tot - da überlegt nichts in mir noch irgendwie, ob ich schlafen kann oder will - umfallen - schlafen :-)

Mittlerweile mache ich - bis auf ein paar krankheitsbedingte Ausfälle - durch seit Mitte September 2014 - sprich seit rund 6 Monaten :-) Ja, ich weiß, manchmal zwingt mich mein Körper, mal nen Tag im Bett zu bleiben - aber meist isser brav mitten drin im Geschehen.

In diesem Sinne - wohl dem, der es weiß, das zu nutzen, wasich bereit bin, ihm/ihr zu geben - und blöd gelaufen für die, die es eben nicht zu schätzen wussten und wissen - weil sie bekommen nicht mal mehr ein Gramm davon - und dürfen sich danach selbst aus dem eigenen Sumpf ziehen :-)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020