lesen - verstehen - befolgen

Eigentlich schien es ganz einfach - bis vor einigen Wochen - seither weiß ich, dass es meist schon am 1.Schritt scheitert - wenn etwas, was geschrieben steht - oder gesagt wird - dem eigenen Weltbild jetzt so komplett konträr ist - das geht dann gar nicht.

Ich war echt mal wieder von mir ausgegangen - und hab von mir auf andere geschlossen - wenn mir jemand was sagt - ja, ich gebs zu, wenns mich interessiert - dann hör ich zu - versuche zu verstehen - falls das nicht ganz so klappt, hinterfrage ich nochmal - und letztendlich entscheide ich dann für mich, ob ich Anweisungen befolge - oder auch nicht.

Wobei ich bin 56 - ich habe mir schon viel selbst geschaffen - ich habe Positionen, in denen ich relativ frei ent.scheiden kann, ob und was ich jetzt befolgen möchte - und wenn man mir etwas schlüssig und nachvollziehbar erklärt, warum etwa genau so ist, wie es ist - dann ist das eigentlich auch noch nie ein Thema gewesen.

Beispiel - mein Chef in meinem unselbständigen Vollzeitjob braucht Budgetzahlen - gibt mir einen groben Plan, wie er sichs vorstellt - und dann können wir über das Ergebnis diskutieren - oder auch nicht ;-)

Anderes Beispiel - es gibt ein Konzept für unsere Maßnahme - das hab ich vor der Unterschrift des Dienstvertrages bekommen - ich hab mirs durchgelesen - ich habs verstanden - ich hab für mich beschlossen, welchen Teilen davon ich bedingungslos folgen kann - und wo ich für mich noch schauen muss, obs Anpassungen benötigt - aber im Prinzip isses unser Haus, in welchem wir uns nach eigenem Belieben einrichten können.

Im anderen Projekt gehts noch nen Schritt weiter - ich erfahre von einem "Problem" - und suche für mich Wege, dies schnellstmöglich und effizient zu lösen - und irgendwie hab ich bisher noch immer einen Plan B - manchmal sogar Plan C - aus dem Ärmel geschüttelt.

Aber das ist genau "meins" - Lösungen für jegliche Art von Herausforderungen zu finden. Noch ein Beispiel - wir wollen eine Änderung der Software - die IT veranschlagt einen gewissen Betrag - wir wissen, dass dies aktuell nicht möglich ist und überlegen uns Alternativen.

Wenn in solchen Situationen dann jemand kommt, der drauf besteht, es muss trotzdem funktionieren, dann werd ich unrund - und eigentlich ist es auch immer nur einer - immer der gleiche - der dann glaubt, mit mir zu diskutieren oder streiten anfangen zu müssen.

Da sind meine Kids im unselbständigen Vollzeitjob ja noch "erwachsener" und einsichtiger. Wie auch immer - manchmal reichts mir dann - und ich "red" Klartext - oder schreib - und ab und zu verstehts danach wer besser.

Nicht immer - aber immer öfter ;-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020