Neid und Eifersucht

Zwei Begriffe, die ich in meinem Leben weitgehend ausschliessen würde - also nicht, dass ich sie verdränge, aber irgendwie war ich bisher nie in der Situation, derartige Gefühle zu empfinden. Über Eifersucht und Plagiate hatte ich schon mal geschrieben - heute kam mir bei einem Gespräch die Idee, auch mal direkt über Neid zu schreiben.

Warum mach ich jemanden oder etwas nach? Ja, es kann mehrere Gründe geben ;-)


Der eine wäre, weil ich diese Person oder Sache bewundere und/oder toll finde und wissen möchte, ob ichs auch so kann - und wo ich dann auf meine Art und Weise was ähliches schaffe wie jemand, den ich bewundere - also ich  - in meiner Welt - mit meinem mir zugrunde liegenden WeltBild.

Und da wäre dann das, dass man primär immer mit den ureigensten Filter auf den Rest der Menschheit schaut - von daher hab ich perösnlich auch lange nicht nachgedacht, welche anderen (Beweg)Gründe es geben könnte, etwas nach zu machen, was jemand anderer macht.

Und doch liegt es so auf der Hand, dass es schon fast weh tut in seiner Deutlichkeit ;-)

Neid - blanker, unvermeidbarer Neid - Minderwertigkeitsgefühle - jemanden anderen etwas nicht gönnen, was der erreicht - Neid eben - nicht Bewunderung - sondern blanker Neid. Grenzgeniale Erkenntnis der letzten Tage - Zickenterror vom Feinsten - ausgelöst vom puren Neid.

Ich finde es grad voll spannend, was Neid aus manchen Menschen machen kann. Wobei, wie gesagt, ich hatte lange Zeit nicht an dieses Thema gedacht - war vor Kurzem auch verwundert, weil mir ein Bekannter erzählte, dass es viele gibt, die Peter und mich um das beneiden, was wir in letzter Zeit alles gemeinsam erreicht haben.

Nein, ich hatte es nicht so empfunden  vielleicht hatte er recht - es ist eigentlich auch nicht nur gleich.gültig, sondern schlichtweg egal - es muss uns niemand etwas neidisch sein - sie dürfen es gerne auch so machen - oder auch ganz anders.

Aber in den letzten Tagen ist ein ganz anderes Thema eskaliert - und da war dann meine erste Assoziation  ok - Neid und Eifersucht - weil jemand etwas "bekommt", was man selbst gerne gehabt hätte - und letztendlich sich jetzt jegliche Chance verspielt hat, auch nur in die Nähe dessen zu kommen, was man eigentlich gerne gehabt hätte.

Ichhatte ursprünglich nach anderen Gründen gesucht - aber nichts war nachvollziehbar und logisch - warum Frauen zu Furien werden können - zu haßerfüllten und giftspeienden Schlangen, die keinerlei Hemmungen haben, anderer Menschen Leben grundlegend und nachhaltig zu zerstören, indem sie sinnlose Lügen verbreiten und versuchen, jede.n gegen bestimmte Personen auf zu hetzen.

Möglicherweise kommt auch noch Hass dazu - Hass, weil man selbst das nicht bekommen hat, was man anderen auch nicht gönnt - wofür man neidisch ist - und auch der Frust auf sich selbst, weil man zu der Zeit, als mans vielleicht sogar hätte haben können, so blöd war, nicht schnell genug zu zu greifen - und dann, wenns wer anderer bekommt, eben nichts anderes übrig bleibt, als neidisch zu sein und zu versuchen, diesen Menschen zu zerstören, indem man ihn schlecht macht.

Ja - die Polaritäten verdichten sich - die Spreu trennt sich vom Weizen - die, die ganz tief in der Negativität verstrickt sind, zieht es noch schneller noch tiefer runter in diesen Strudel aus Hass und Neid und Mißgunst - und die, die sich selbst die Chance gegen, ihr Leben zum Besseren zu ver.ändern, denen wird einiges geschenkt, was sie sich nicht mehr zu erhoffen gewagt hatten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu