Plagiate

oder auch "Neid muss man sich verdienen" ;-)

Es gab mal eine Zeit, wo ich da echt ein Problem damit hatte - ich hab ne Idee - setze sie um - und geraume Zeit später kommt jemand aus meinem angeblichen Freundeskreis - und macht es mir 1:1 nach - naja, kann nie wirklich funktionieren, denn Dinge, in denen ich authentisch bin - können bei jemand anderen nur ganz anders rüber kommen ;-)


Aktuell kommt das Thema grad wieder hoch  aber es ärgert mich nimma - im Gegenteil - ich freu mich drüber - weil ich sehe, dass ich anscheinend wirklich endlich meine Vorbildrolle beginne aus zu leben:

Gemäß der Human Design Matrix bin ich ja ein opprotunistische Rollenvorbild (Definition gemäß Human Design System) oder auch ein einflussreiches Vorbild (Definition gemäß PentaDesign).

Am Anfang hat mich dieses opportunistisch bissale gestört, aber eigentlich stimmts voll - im wahrsten Sinne des Wortes - ich passe mich immer den aktuellen Gegebenheiten an - ich bin flexibel - wenn jemand seine Meinung ändert, kann ich umschwenken - ich bin nicht starr auf etwas fest gelegt, sondern kann umdisponieren - hab schnell einen "Plan B" bereit.

Da kommt so schnell natürlich auch niemand mit - zwegen Nachmachen wärs gewesen ;-)

Naja, mittlerweile amüsiert es mich - auf der einen (privaten) Seite - und freut es mich - auf der beruflichen Seite. Privat, weil mir bewusst ist, dass die, die mich imitieren wollen einfach nur selbst zu wenig kreativ sind, um sich was Eigenes einfallen zu lassen - und beruflich, weil ich offensichtlich etwas be.wirke durch mein Tun, was andere der Mühe wert finden, es kopieren zu wollen.

Tja - so ändern sich die Zeiten - früher ging ich die Wände hoch, wenn mich mal wieder "ne Tussi" kopieren wollte - und glabut mir, das damals waren "Tussis" ;-) - zwischenzeitlich hab ich meine Einstellung dazu ver.ändert - und das machts mir aktuell wesentlich leichter.

Und ich will diejenige, die keinen eigenen Lebenszweck haben, sondern andere Menschen kopieren wollen - auch nicht mehr retten und aus ihrer - manchmal selbst auferlegten - Isolation holen, sondern ich wünsch ihnen alles Liebe für ihre Zukunft - und versuch, möglichst nicht allzu oft bei ihnen anstreifen zu müssen.

Ja - auch ich hatte immer wieder Vorbilder - und Menschen, zu denen ich aufgeschaut hatte - und letztendlich muss ich sagen - ja, sie waren mir Ansporn - und ich habe jeweils ähnliches erreicht, was ich damals an ihnen bewundert hatte - aber ich hatte nie die Ambition, sie zu klonen oder zu imitieren - ich hab mir schon auch immer was "abgeschaut" - aber nichts wirklich 1:1 übernommen.

Einige möcht ich jetzt auch noch erwähnen - weil sie wirklich einen bleibenden Eindruck in meinem Leben hinterlassen haben - da war schon vor echt geraumer Zeit der Vortragende bei den Rhetorik-Kursen - ich hab den echt bewundert, wie schlagfertig er mit Worten jongliert und wie er seine ZuhörerInnen begeistern konnte.

Etwa 10 Jahre nach meiner entsprechenden Ausbildung war ich wieder auf ienem Seminar bei ihm - damals gings um Mentaltraining - ich gesteh, ich wollt ihn einfach mal wieder sehen - und dieses Wochenende war relativ kostengünstig.

Wir sassen am Abend noch lange zusammen und ich wagte - mit dem damals aktuellen Stand meiner eigenen Erfahrung und Erkenntnisse - ihn auch in einigen Dingen zu widersprechen - seine Überzeugungen als für mich persönlich nicht zutreffend zu benennen - und seither sind wir irgendwie "Freunde" - er ist nicht mehr das grosse Vorbild im Glassturz - wir stehen auf der gleichen Ebene.

Und jetzt treff ich ihn ab und zu, wenn wir beide zufällig am gleichen Tag Seminar im selben Institut haben - und jedes Mal begrüßt er mich mit "meine Freundin" - einer Umarmung und Küsschen auf die Wangen - er bewundert mich, weil ich 4 Bücher nicht nur geschrieben, sondern auch verlegt habe - und er läßt es mich spüren - und es ist jetzt Wertschätzung auf beiden Seiten.

Ja - das ist voll schön.

Auch, wenn mich wer kopiert - wenn wer glaubt, in irgend einer Form ein Plagiat meiner Ideen in die Welt setzen zu können - never ever - ich bin ich - und jede.r die/der versucht, mich zu kopieren, wird daran klläglich scheitern - sie/er kann sich Dinge aus meinem Schaffen raus nehmen und ans eigene anpassen - aber mich kopieren schafft niemand *lach*

Aber es ehrt mich natürlich, wenns wer versucht - sei es eben arbeitstechnisch, der früher ganz was anderes gemacht hat - und auf einmal die gleiche Angebotspalette wie ich fährt - und mir versucht, meine Klienten weg zu nehmen - oder auch, wenn ich was auf Facebook poste - und jemand einige Stunden später mit fast den gleichen Worten daher kommt.

Wie auch immer - alles ne Frage der Perspektive - ich könnt mich weiter ärgern, mag ich aber nimma - von daher - schän, dass es euch gibt - und ihr mir auf diese Weise eure Ehre erweist *ggg*. (Und ja, ich weiß, dass ich grad ätzend bin)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Portaltage und mehr