Freundschaften?

Jetzt war er schneller ;-)

Ganzen Tag überleg ich schon, ob ich nicht noch einen Artikel schreibe über Freundschaft - bzw. über das, was ich mir unter Freundschaft vorstelle - und was alles andere als Freundschaft ist - na klar gibts nen speziellen Anlass zu diesen Überlegungen - und jetzt schau ich grad ins I-Net und seh

 Freundschaft…………oder so

und denk mir - naja, auch gut, hat er mir die Arbeit abgenommen - aber nein, ein paar Zeilen muss ich auch noch dalassen.


Da ist auf der einen Seite die Geschichte mit - Freundschaft durch Löschung derselben auf Facebook beenden - und auf der anderen noch meine Gedanken zu dieser speziellen Thematik.

Ich hab das auch schon gemacht -  Bekannten durch Löschung aus der FB-Freundesliste - mit gleichzeitigem Blockieren - der/demjenigen an zu deuten, dass ich keinerlei Kontakt mehr mit dieser Person haben möchte.

Allerdings sind meist langatmige Diskussionen voran gegangen - oder war sonst was nachhaltiges vorgefallen. Konkret gabs da mal meine beste Freundin, die mir von einem Moment auf den anderen mit teilte, dass sie per sofort aus unserem gemeinsamen Verein aussteigt - sowohl aus dem Vorstand - als auch sich aus allen Aktivitäten zurück zieht.

Nachdem dies grad auch eine Zeit war, wo ich irgendwie nimma wirklich mit ihr klar kam, weil der zurückgekehrte Ex wieder nachhaltig Raum in ihrem Leben einnahm und ich fast schon Bittgesuche schreiben musste, um mal auf nen Kaffee kommen zu dürfen - und wenn ich dann kam, lief er im Bademantel rum und deutete an, dass er nix drunter an habe - als ob ich das wirklich hätte wissen wollen.

Wie auch immer - rückblickend betrachtet muss ich sagen - wenn sie nicht aus dem Verein ausgestiegen wäre, wäre sie vielleicht noch immer meine beste Freundin - und ich möcht nicht wissen, wo ich da jetzt stehen würde - sicher nicht da, wo ich steh.

Der nächste war ein langjähriger Bekannter, der viele Stunden bei mir im Himmelreich verbrachte - egal, ob er Streit mit seiner Freundin hatte - oder grad mit seinem besten Freund stritt - er kam immer vorbei - und verbrachte viele Stunden bei mir - ich hatte immer ein offenes Ohr für seine Probleme.

Und als damals sein Freund verhaftet wurde, verbrachten wir eine intensive Coachingnacht, wo er dann erst nach 4 Uhr früh heim fuhr. Wie gesagt - Stunden - Tage - Wochen - Monate. Irgendwann lud ich viele Bekannte zu einem Kaffeemeeting ein - auch ihn.

Er sagte zu, kam dann nicht - woraufhin ich ihn drauf ansprach - und er konterte, dass ich ein geldgieriges Wesen sei - weil er wollte ja nur mal wieder mit mir gemütlich plauschen - auf einer Geschäftspräsentation - weil er fast jeden Tag bei mir vorbei fuhr und es nicht der Mühe wert fand, wieder mal stehen zu bleiben - das war dann auch der Moment, wo ich ihn eliminierte - inkl. blockieren.

Und seither hab ich viel mehr Zeit für mich und mein Leben - ich hatte erst danach gemerkt, wie viel Zeit ich damit vergeudet hatte, ihm beim Raunzen zu zu hören - weil ändern wollte er letztendlich eh nix - und mir persönlich hats auch nicht wirklich was gegeben - war letztendlich dann schon ne lästige Pflicht für mich, immer da zu sein, wenn er wen brauchte.

Dann gabs auch noch nen Lover - ja - war echt witzig - der war bei mir - ohne Hintergedanken - also von meiner Seite - und ich erzählte ihm noch die Geschichte mit meiner ehemals besten Freundin - und das mir sowas einfach gegen den Strich geht - und zu fortgeschrittener Stunde verkündete er mir, dass er gerne bei mir oben nächtigen würde - und nicht - wie schon vorher mal - auf der Coach unten.

Als ich nachfragte, warum er denn beim letzten Mal keine Andeutung gemacht habe, meinte er, weil er sich vor meiner damals noch besten Freundin gefürchtet hätte ;-) Wie auch immer - er verbrachte die Nacht an meiner Seite.

Und 2 Wochen später oder so löschte er in einem Anfall von irgendwas viele seiner Freunde aus Facebook - blöderweise nicht alle - und so erfuhr ich durch eine neuerliche Freundschaftssanfrage, dass zwar ich gelöscht worden war - und viele andere, die er persönlich kannte - aber auch viele nicht - d.h. er hat nicht alle gelöscht, sondern selektiert - und sowas brauch ich auch nicht - gelöscht und blockiert.

Das Resumée aus der Geschichte - für mich - lass dich nicht auf besoffene Geschichten ein - da kommt letztendlich nix gscheits raus - und so wars ein Ende mit Schrecken - und ich hab mir möglicherweise ein Schrecken ohne Ende erspart.

Naja, nen "Geschäftsmann" gibts auch noch, den ich nach einigen Diskussionen dann einfach aus meiner Freundesliste eliminiert hatte - und auch der darf dort bleiben - wobeis witzig ist, weil er und meine ehemalig beste Freundin laufen mir in letzter Zeit wieder fallweise übern Weg.

Ja - ich bin höflich und freundlich - und ich hoffe für beide, dass sie nie wieder ein privates Wort mit mir wechseln wollen - ich könnte nicht garantieren, dass ich ihnen nicht doch noch sage, was Sache ist.

Und dann natürlich auch noch mein Lover ausm Vorjahr - der, der mich 3 Monate lang mit Beschlag belegte und mich mit Haut und Haaren einverleiben wollte. Nach 3 Wochen wars mir zu viel und ich bestand auf einer Auszeit - eine Woche später bat er um eine Aussprache - versicherte mir glaubhaft, dass er mich nicht mehr so bedrängen werde - und es begann von Neuem.

Allerdings auch das Bedrängen - jetzt machte er es "hinten rum" - er bestand nicht drauf, dass wir uns jeden Tag sahen, aber wenn er wusste, dass ich nicht vorbei kommen würde, kochte er irgendwas von dem er wusste, dass ichs gerne esse - dauerte wieder 3 Wochen, bis ich wieder flüchtete.

Naja, aller guten Dinge sind 3 - es gab noch einen 3. Versuch - damals vermutete ich schon, dass er zwar kein Problem mit Alk hatte - aber ohne ;-(

Naja, 3 Wochen hielt er durch und blieb trocken - danach eskalierte es mal wieder - und ich machte genau das, was ich ihm angedroht hatte - ich brachte ihn heim - ohne Abschiedskuss - fuhr zu mir heim und wäre 3 Tage später wieder gekommen - war von Beginn an geplant - aber da er dann Terror machte, machte ich Schluss.

Allerdings blieben wir noch auf Facebook befreundet - mir war zwar klar, dass ich nie wieder mit ihm Sex haben würde, aber ich hätte mir schon noch was wie Freundschaft vorstellen können - wenn er nicht von - "ich liebe dich ja so" - zu - "kehre in dein schlampenhaftes Leben zurück, war eh immer nur Sex mit ner billigen Nute" - gekippt wäre.

Ok - Ende und geblockt - sowas brauch ich nicht - und auch die SMS-Beteuerungen, dass es ihm leid täte haben an meiner Einstellung nix geändert - wenn wer im Suff nicht fähig ist, seine Worte zu kontrollieren, dann braucht ers - mir gegenüber - auch nicht im nüchternen Zustand - auf sowas hab ich null Bock.

Tja - und das alles kam jetzt wieder hoch.

Verbunden mit meinem eigenen Bekannten, der stundenlang mit mir die Zeit verbringt - mit angeregten Gesprächen - händchenhaltend - flirtend - um sich dann wieder für Tage zu vertschüssen, ohne irgend welche Infos, warum und weshalb.

Und auch bei Peters ehemaligen Freund wars so - wir hatten uns auch sowas wie angefreundet - waren mal spontan auf nen Kaffee - und mal Abends unterwegs - wir chatteten viel - ich hatte echt das Gefühl, dass wir uns gut vertragen - bis .....

.... ja, bis wann? Ich kanns nicht konkret sagen, aber irgendwann war er nicht mehr online und kam auch nicht zu Terminen, wo er zugesagt hatte und wo ich eigentlich fest mit ihm rechnete - ich bezog es auf mich - dass ich ihm vielleicht emotional zu nahe gekommen wäre - ist jetzt vielleicht falsch ausgedrückt - dass er mir gegenüber zu viel von sich offenbart haben könnte.

Ich sprach ihn drauf an, nachdem ich 2 Wochen lang immer unsicherer und "unrunder" wurde, weil mir sein Verhalten komisch vor kam. Daraufhin war er beleidigt und es kostete mich einige Anstrengung, ihn zu einer Aussprache zu bewegen - die war auch irgendwie eigen - und letztendlich konnte ich es einfach nur akzeptieren, dass es so ist, wie es ist.

Mittlerweile hat sich raus gestellt, dass er seinen besten Freund fast 2 Monate bewusst und schamlos angelogen hatte - obwohl der auch immer wieder drauf hingewiesen hatte - ihm gegenüber - und auch uns allen gegenüber, dass er genau das nicht mehr braucht in seinem Leben.

Und das positive an der Geschichte?

Ich weiß jetzt, dass ich doch nicht so komisch bin, wie ich mich fühlte - meine körpereigenen Intuition hatte mich mehrfach gewarnt - ich hatte die Zeichen nur falsch gedeutet - weil ich einfach nicht auf die Idee kam, dass ein Freund einen anderen auf schamlose Art und Weise belügt, ihn ausnützt und hintergeht.

Ja - ich weiß - harte Worte - aber für mich ist das das Resumée all dieser Beispiele - und es ist mir auch bewusst, dass ich es bisher immer wieder zugelassen hatte, dass man(n) mich nach allen Regeln der Kunst ausnutzt und benutzt - zum eigenen Vorteil - und dass sies dann einfach nie schnallten, wenns mir letztendlich reichte.

Achja, da passt jetzt natürlich auch noch die letzte Scheidung dazu - wo ich dreimal verkündete, dass ich nicht mehr könne - dass es "SO" nicht weiter gehen kann und er sich bitte was einfallen lassen solle - beruflich und privat - beim 4. Crash stand ich auf - zog den Trainingsanzug aus - normales Gewand an - nahm meine Handtasche, stieg ins Auto und fuhr weg.

Auf seinen Umarmungsversuch reagierte ich mit einem (wahrscheinlich haßerfüllten) Blick, der ihn erstarren lies - und einer eiskalten Ansage "Greif mich ja nie wieder an" - kurz darauf waren wir geschieden - hatte ich die Hausübernahme geregelt und alles organisiert.

Ja, ich lebe in Krisensituationen noch mehr auf als wenn eh alles leicht und locker geht. Drum find ichs ja jetzt auch grad voll spannend, dass auf der einen Seite diese Freundschaft crasht - und auf der anderen mein Auto kein Pickerl mehr bekommt - es gibt für mich grad wieder mächtig viel zu regeln und zu organisieren.

Und wenn ich mal wieder in was rein kippe, was mir unnötige Energien kostet - hoffe ich, dass mich jetzt einer meiner beiden Jungs drauf aufmerksam macht, dass ich lieber mal wieder mit ihnen nen netten Nachmittag verbring, anstatt meine Ressourcen mit Menschen zu vergeuden, dies einfach nicht wert sind, dies zu tun - weil sies auch gar nicht zu schätzen wissen.

In diesem Sinne, ich habs jetzt noch bissale umgeschrieben nach oben verlinktem Beitrag - und werde das Thema Freundschaft - und was eben keine ist - wieder ad acta legen - und mich an echten Freundschaften erfreuen, die alle Beteiligten nachhaltig aufbauen.

Freundschaften, wo es gegenseitigen Respekt und WertSchätzung gibt - wo auf das Gegenüber Rücksicht genommen wird - wo man über alles reden kann - und es vorweg schon klar ist, dass bei jedem Gespräch eine entsprechende Lösung gefunden werden kann.

Peter und ich haben das schon mehrfach praktiziert - in Situationen, wo ich früher möglicherweise das Handtuch geworfen hätte - aber diese Freundschaft ist mir offensichtlich mehr wert als viele andere - und darum werde ich auch weiterhin mein Bestes geben, um sie noch ganz lange geniessen zu können.

Nein, ich werde auch hier nicht drum "kämpfen" - aber so weit waren wir auch noch nie - wir hatten Herausforderungen - wir habens überschlafen - wir haben drüber geredet - wir haben Lösungen gefunden - weils uns beiden wichtig ist, dass wir gemeinsam ein Stück unseres Weges gemeinsam gehen - zumindest empfinde ich das so ;-)

Kommentare

  1. So is es und so wird's bleiben. Mehr gibt´s nicht zu sagen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu