Team

Ist ja seit einiger Zeit nachhaltiges Thema in meinem Leben. Ich hatte 2007 meine erste Analyse gemäß der Human Design Matrix  damals von einem HDS-Analytiker in Wien, der mir erklärte, meine bevorzugte Geschäftsform, um erfolgreich werden und sein zu können ist "Zusammenarbeit" - und seither lässt mich dieses Thema nicht mehr los.

Ich habe einiges versucht, was jetzt kein Angestelltenverhältnis im klassischen Sinn ist - sondern eben Richtung Zusammenarbeit und Kooperation geht. Zuerst neuerliche Versuche im Network Marketing, was aber letztendlich der gleiche Konkurrenzkampf ist wie ich es damals im esoterischen Bereich schon nicht wollen hab.


Und Anfang 2013 kam dann die Frage eines Künstlers, ob ich mir vorstellen könnte, ihn zu managen. Ich hatte (und habe) keine Ahnung, was ich tue - aber das, was ich tue, mache ich nach bestem Wissen und Gewissen - und eins - ich sehe uns als Team.

Team - nicht nur der Künstler und ich - sondern alle, die da von ihm ins Team herein geholt worden waren. Naja, eigentlich gabs ja schon ein Zweierteam, bevor ich auf den Zug aufsprang - und danach noch einen meiner langjährigen Freunde mit an Bord geholt wurde.

Selbstverständlich macht es einen Unterscheid, ob ein Team aus 2 oder 3 oder 4 Personen besteht - und es verändert sich auch mit jeder weiterer - oder ausscheidenden - Person die Dynamik im Team selbst.

Wenn 2 Menschen, die auch noch dazu jahrelange Freunde sind, gemeinsam beschliessen, etwas zu beginnen, dann ist das möglicherweise schön und gut - aber wenn das Ganze dann von "Spaß und Freude" ins Business kippt kann es durchaus sein, dass da jemand, der eigentlich ganz andere Interessen hat, schlichtweg "auf der Strecke bleibt".

Ich hatte in den letzten Tagen und Wochen viel mit einem Mann diskutiert, der jetzt nicht Mitglied dieses unseres Teams ist, aber doch bissale Einblick hat ins Geschehen - und er hat mir immer und immer wieder gepredigt - auf mehreren Kirtagen zu tanzen bringt letztendlich nichts.

Gemäß der Human Design Matrix habe ich ja einen Dreifachsplit, d.h. ich habe 3 eigenständige Definitionsinseln in mir - zwischen denen es aber keine Verbindungen gibt - mein damaliger HDS-Analytiker meinte - 3 Seelen wohnen in meiner Brust.

Und das beschreibts perfekt - ich hab immer mehrere Sachen gleichzeitig machen müssen, sonst wurde ich irgendwie "krank". Naja, heut lieg ich wieder mit heftigster Migräne im Bett und da ich weder Nahrung behalte, noch wirklich aufstehen möchte, schreib ich mir halt mal wieder meine Gedanken ausm Kopf, damit der wieder frei werden kann.

Dreifachsplit - drei Dinge gleichzeitig - Musikerteam - Network Marketing - Social Media. Es gab immer eine Sache, bei der ich mich reingesteigert hatte - und die anderen machte ich "nebenbei" - aber trotzdem gab ich immer und überall "mein Bestes".

Besagter Mann hat mir eben immer und immer wieder erklärt, dass ich mich auf eine Sache konzentrieren sollte - wodurch er sich letztendlich selbst um eine Geschäftspartnerin geredet hat - weil irgendwann mal zu fortgeschrittener Stunde schaute er mir tief in die Augen und meinte - eigentlich hast du dich ja schon längst entschieden - oder?

Ja - ich weiß, wofür "mein Herz brennt" - alles andere kann und wird nur nebenbei möglich sein - von daher schliesse ich jetzt für die Zukunft klassisches MLM eher wieder aus - schon, nebenbei - ich werd weiterhin meinen Kaffee konsumieren - aber ich werd mich dabei nicht in den Strukturaufbau nachhaltig "rein knien".

Was im Bereich Network Marketing schon auch "meins" ist, wäre diese Werbegeschichte, die leider nicht zeitgerecht gestartet werden konnte - und wo ich aber sicher wieder aktiv mitmische, sobald wir einen neuen Startschuss erhalten - das wird aber eher sowas werden, wie es früher meine Facebook-Spiele waren - die Ablenkung zwischendurch, die ich schon auch noch brauche.

Und ich mache weiterhin - und leidenschaftlich gerne - meine Arbeit mit der Human Design Matrix - weil die gehört einfach zu meinem Leben - wie auch energetische Arbeit - und Coaching allgemein - aber dieser Bereich gehört in meinem Leben zusammen - bildet eine Einheit - für mich ist "Coaching" einfach die Symbiose aus allem, was ich in diesem Bereich jemals erlernt und erfahren habe.

Theoretisch steht jetzt HDM an dritter Stelle - aktuell stehts sicher an 2., weil eben die Werbegeschichte sowieso ruht - mal sehen, ob sich das dann wieder ändert, sobalds los geht - oder ob HDM weiterhin die Nr. 2 bleibt - Platz 1 bleibt definitv bestehen - für mich.

Was die Werbegeschichte wieder an Platz 2 bringen könnte wäre auch genau das, worums mir hier eigentlich hätt gehen solle - Team.

Wir haben uns auch in der Werbegeschichte als Team zusammen gefunden, wo Stefan und ich sogar schon mal spontan und gemeinsam nach München raus gefahren waren um eben dort auch offiziell als "das ÖsterreicherTeam" mit dabei zu sein.

Es war eine total tolle Erfahrung - eben gemeinsam wo hin fahren und dort eine Idee vertreten und repräsentieren - und ähnlich ergeht es mir mit dem Künstler - für mich ist seine Musik einfach eine Bereicherung - die Musik beflügelt mich - und seine Texte regen - nicht nur mich - zum Nachdenken an.

Ich emfinde ihn als perfekt gelungene Mischung - manchmal locker und lustig - manchmal ganz tief.sinnig und hinter.gründig. Ja, ich schwärme - aber ohne dem ginge es nicht - bei mir spielt in wahrscheinlich 97 % der Zeit zu Hause - ich mein, ich hab keinen Radio und kein TV - von daher läuft permanent die CD.

Ich hatte schon mal so eine Phase, wo ich monatelang immer wieder die gleich CD hörte und DVD ansah - aber das flachte dann irgendwann ab - damals gabs zwar auch ne Art von Freundschaft mit dem Künstler, die war aber nicht so intensiv - oder eben ganz anders - als es sich jetzt grad ent.wickelt.

Wobei mir auch eins grad bewusst wird - ich kann mich nur hinter jemanden stellen und dessen Karriere forcieren, den ich in irgend einer Form bewundern kann. Ich hatte es schon mal mit meinen ExEheMännern beschrieben - ich suchte mir immer Männer, die irgendwie bewunderswert waren - für mich.

Naja, jetzt hat mich einer gefunden, wos klar ist, dass es "nur" um seine Musik geht - und um Freundschaft - und dass wir als echtes Team ganz nach oben kommen wollen und werden. Ich hab ja auch mit meinem LetztEx beruflich zusammen gearbeitet - aber das war damals nicht wirklich ein "Team" - also aus heutiger Sicht.

Mein Ex übertrug mir das Büro und kümmerte sich dann um nichts mehr - das war zwar jetzt bei dem Künstler auch ähnlich - aber doch ganz anders - weil wir sitzen wöchentlich mehrere Stunden zusammen und besprechen - was war - was aktuell ist - was die nächsten Schritte sind - gemeinsam - da gibts keine Einzelgänge.

Naja - eigentlich macht trotzdem jeder seinen Teil - und dann finden wir uns zusammen und reden - über alles - und das ist das Schöne dran - wir brauchen uns beide kein Blatt vor den Mund nehmen - und tuns auch nicht - und wenn ich mal Schrott mach, sprichts er genauso an, als wenn er mal was tut, womit ich jetzt nicht wirklich einverstanden bin.

Das ist für mich "Team" - wenn ich jetzt da an das andere "Angebot" denke, welches mir fallweise nachhaltige Kopfschmerzen verursacht - dort weiß ich seit Wochen nicht "wie ich dran bin" - mit dem Künstler war das nie wirklich Thema - da gabs mal ne "komische" Situation - und als ich davon erfuhr, haben wir uns schnellstmöglich getroffen und einfach ne halbe Stunde geredet - nicht gestritten - war auch gar nicht nötig - wir habens besprochen und geklärt - und das wars einfach.

Im anderen Fall steht da eine Idee im Raum - eigentlich schon seit nem Monat - das wird besprochen, ich sage, welche Unterlagen ich noch brauche - und - warte - eine Woche - manchmal länger - dann gibts mal wieder ne Gelegenheit zur Besprechung.

Aber in der Zwischenzeit hat er weitere Überlegungen angestellt - und daher hab ichs mittlerweile aufgegeben, über irgendwas nach zu denken, was in langen Nächten besprochen wird - weil ich sicher sein kann, dass es beim nächsten Treffen wieder ganz anders ist - soferns nicht überhaupt ausfällt - also das Treffen.

Das brauch ich nicht - vor allem ist das für mich kein Team. Und schon gar nicht, wenns drum geht, dass ich jemanden vermarkte - auf gewisse Art und Weise - und dann nicht mal nen Terminplan bekomme, wann er für unseren gemeinsamen Zweck möglicherweise zur Verfügung steht.

So kann ich nicht arbeiten - also nicht, wenns effizient und effektiv sein soll - beim Musikprojekt weiß ich, wann er sicher keine Zeit hat - den Rest können wir uns jeweils einteilen und uns jederzeit zusammen telefonieren.

Wobei - was mir grad auch noch auffällt - und da komm ich jetzt nochmal zur Human Design Matrix - ich hab mir jetzt grad die beiden Männer nochmals genauer angeschaut - also den Künstler und den anderen - sie sind vom Denken und Verstehen her gleich festgelegt - der Unterschied, der einen Unterschied macht - der Künstler hat zusätzlich noch alle 4 Kraftzentren definiert - d.h. er hat wesentlich mehr Energie und Power, all seine Pläne auch wirklich um zu setzen.

Mein "Teampartner" vom anderen Projekt hat ne Verbindung von Kopf zur Kehle - kann also über seine Ideen sprechen - sie kommunizieren - aber fürs echte Erschaffen und/oder Umsetzen braucht er letztendlich jemand anderen - ich hätts gern gemacht - aber dazu fehlt ein grosser Punkt - ich muss mich drauf verlassen können, dass mein Gegenüber das, was vereinbart ist - auch wirklich einhält - und nicht in der Zeit, wo wir uns nicht sehen, seine Pläne teilweise komplett umschmeisst.

Das ist zur Zeit auch noch ein grosses Thema in meinem Leben - Vertrauen - hab ich beruflich jetzt eigentlich nur zum Künstler - wenn ich ganz ehrlich sein soll. Von allen anderen bin ich schon zu oft ent.täuscht worden, was die Thematik "Verlässlichkeit" betrifft.

Wenn ich mit dem Künstler etwas ausmache, dann steht er dazu - und wenn er was nicht machen will und/oder kann - oder "was passiert" - dann ruft er mich an und sagts - und es ist kein Problem, dann finden wir eine gemeinsame Lösung - gemeinsam - nicht einsam rum spinnen und davon ausgehen, die andere(n) wüssten eh, was man(n) sich grad gedacht hat.

Jupp - genau das ist es - es gibt Menschen, die in ihrer eigenen Welt leben und voraussetzen, alle anderen würden in der gleichen Welt existieren - und dann gibts den Künstler - den Realisten mit 4 Kraftzentren, der anruft und sagt - "So und so stell ich mir das vor - Paßt das für dich auch? Kannst dir das vorstellen? Kriegen wir das auf die Reihe? Was brauchst dafür von mir?"

Damit kann ich besser umgehen, als wenn jemand tausend Ideen spinnt - und dann letztendlich nicht wirklich was umsetzt, weil ers allein einfach letztendlich doch nicht schafft - und er sich auch nicht wirklich auf die Kraft eines Teams einläßt und die Ressourcen be.nutzt - vielleicht auch, weil er eigentlich auch gar nicht in einem Team dabei sein möchte, weil er einer der überzeugten HardCoreEinzelkämpfer ist?

Links und Namen wieder entfernt (CTM 9.7.2013) weils dann doch auch ganz anders kam ;-(

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens