das Ende vom LiebesLied


Ich schrieb grad parallel im Blog über die Human Design Matrix, weil irgendwie ist die Thematik grad zu umfangreich, um sie in einem einzigen Beitrag rein zu packen - von daher trenne ich zwischen allgemeiner Befindlichkeit und Erkenntnissen gemäß der Human Design Matrix ;-)
Gleich vorweg - mir ist bewusst, dass ich durch meine Aussagen "drüben" jetzt wieder einigen auf die Zehen steige - und sie mir vorwerfen werden, dass ich voreingenommen, bewertend und verurteilend schreibe - ja, tu ich - ich schreibe aus meiner Erfahrung - und - sorry, liebe Leute - meine Erfahrung ist, wie sie ist - und wenn - speziell du - jetzt ein Problem mit diesen meinen Aussagen hast - guter Tipp - einfach meine Beiträge nicht lesen - oder dein Problem lösen - mir isses zwischenzeitlich relativ gleich.gültig, ob man mich als lieb und nett empfindet.
Und vor allem ist es mir grad ein nachhaltiges Bedürfnis, weils so sehr passt - und ich muss es mir einfach von der Seele schreiben. Stimmt, es lässt mich nicht kalt - es betrifft mich emotional - es hat mir jetzt einige Zeit wieder mal richtig "weh getan" - aber heut früh fiel es mir wie Schuppen von den Augen - und ich finds einfach grenz.genial.

Das, was mich jetzt seit einem Monat belastet hat - wo mich mein "Teampartner" immer wieder fragte, wie es jetzt in dieser Angelegenheit stünde, weil er sehr genau spürte, wenn ich grad wieder begann, mich selbst zu quälen - und mich in was rein zu hängen, was ich wissen sollte, dass es auf Dauer nicht gut geht - diese Thematik ist mit der Human Design Matrix relativ einfach zu erklären.

Projektoren / Koordinatoren


Hier möchte ichs aus meiner Sicht erläutern, wie ich es spüre und empfinde - wie ich mich fühle - hier ist es mir egal, ob mich ein.e Koordinator.in so sieht, wie ich bin - ich schreibs einfach nieder - und jede.r, die/der das hier liest kann sich ihr/sein eigenes Bild machen - oder auch nicht - es be.trifft mich sicherlich weniger nachhaltig als die EntTäuschungen  der letzten Jahre.

Ja - ich hab nen Fehler gemacht - nen großen und nachhaltigen - ich hatte von etwas geträumt, was absolut unrealistisch ist in dieser unserer Welt - für mich war die optimale Form von Koordinatoren sowas wir im Film "Avatar" die Aussage beinhaltet

Ich sehe Dich

Und mit diesen Voraussetzungen sind alle Aktivitäten schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt - weil wir sind "nur" Menschen, keine "Navi" - wir könnten es zwar lernen - wie der Hauptdarsteller letztendlich auch - aber wer will das schon wirklich?

Stimmt nicht - mir fallen spontan sehr wohl einige Menschen ein, die es können und auch tun - aber ich kann sie an einer Hand abzählen - wohlgemerkt, ich schreibe hier von Menschen, die ich real kenne - die ich länger und besser kenne - und wo ich eben davon ausgehe, dass sie wirklich relativ unvoreingenommen auf andere Menschen blicken.

Ich weiß, dass dieser Beitrag hier nicht dazu beiträgt, dies auch von mir behaupten zu können - aber nichtsdestotrotz behaupte ich, dass ich trotzdem noch immer genauer hinschau, welche Bedürfnisse und Befindlichkeiten mein Gegenüber hat, als viele, die sich angebliche Unvoreingenommenheit auf die Fahnen schreiben.

Interessanterweise sind die Menschen, an die ich jetzt grad denke - allesamt UmsetzerInnen und SpezialistInnen - ich kenne keine. einzige.n Koordinator.in, wo ich auch nur annähernd behaupten würde, sie würden dem entsprechen, was ihre große Stärke sein könnte - ist eigentlich voll schade, weil wär so ein riesiges Potential vorhanden, welches ungenutzt verpufft.

Doch vom allgemeinen Schreiben hier wirds nicht besser - ich hab ja eigentlich hier zu schreiben begonnen, ums wirklich und end.gültig für mich auf arbeiten zu können.

Ich hatte es schon erwähnt - es gab in mir den Traum, dass mich ein Koordinator verstehen und lieben könnte - so, wie ich bereit war, es auch zu tun - und letztendlich haben sie mir immer und immer wieder gezeigt - und nachhaltig demonstriert - dass ich mich nur selbst um mein Wohlbefinden bemühen sollte und müsste.

Aber ich möcht etwas weiter ausholen - vor ca. 4 Jahren war ich ständig mit einem Mann zusammen - also ständig - wir unternahmen 3-4 mal pro Woche etwas gemeinsam - entweder kam er zu mir und wir machten uns einen gemütlichen nachmittag im Garten - oder wir waren gemeinsam unterwegs.

Ich genoss es, sonnte mich in seinem Beisein - fühlte mich voll gut und ganz - und hätte es nicht mehr missen mögen - nach nem halben Jahr kommunizierte ich, dass ich mir auch "mehr" vorstellen könnte - woraufhin die Situation kurz kippte - um sich danach wieder ein zu pendeln - und mittlerweile zähle ich ihn zu meinen besten Freunden.

Allerdings würd ich nicht behaupten, dass er wirklich mich sieht - auch er hat nur sein Wunschbild von mir vor Augen, aber das ist für mich kein Problem, weil es auch mir bewusst ist - und ich mir aus seinen Aussagen das rausnehmen kann, was mir gut tut - ich habe gelernt, seine Worte in eine für mich passende Form um zu interpretieren.

Dann gibt es seit Jahren einen Bekannten, mit dem ich mich von Beginn an gut verstanden hatte - irgendwie passte die Chemie und wir verbrachten auch einige nette Stunden mit angeregten Gesprächen.

Vor ca. einem Monaten ent.wickelte sich da etwas, was zuerst ganz angenehm für mich war - mich auch an diese Situation von vor 4 Jahren erinnerte - viele gemeinsame Stunden mit angeregten Gesprächen - gemeinsame Coachinggespräche mit Bekannten - spontan, ohne Absprache - sich gegenseitig ergänzend - es war voll schön und ich genoss es.

Eine intensive Woche - Montag viele gemeinsame Stunden im Himmelreich - Dienstag rief er überraschend an und kam nochmals vorbei - Donnerstag trafen wir uns Abends mit nem Bekannten, was auch voll nett war - Freitag war dann die CD-Präsentation des Musikers, wo wir auch ganze Zeit gemeinsam verbrachten.

Samstag hatten wir Nachbesprechung beim Musiker, wo mich auch ein Anruf erreichte mit der Aussage - er würde mich am Sonntag anrufen und kurz vorbei kommen um sich noch ne CD zu holen - ich freute mich drauf - taute in der Früh Esterhazyschnitten auf - und wartete - vergeblich.

Dienstag schrieb ich dann mal ne private Nachricht in Facebook, ob ich irgendwas falsch gemacht hätte - da kam dann zurück - nein, hätte nichts mit mir zu tun, er wär nur grad mit einem A... auf 5 Kirtagen - ok - ich fasste mich in Geduld - hoffte auf Samstag.

Irgendwann nach Beginn von Peters 2. Konzert kam ne SMS, ob er noch vorbeikommen dürfte - na klar - wir schlugen uns danach wieder die Nacht um die Ohren - und es war voll schön - er war so aufmerksam und liebevoll - nein, wir hatten keinen Sex, wir waren in einem öffentlichen Lokal - aber es tat mir voll gut.

Ich gestehe, ich spielte mit dem Gedanken, mich an fallweise derartige Aktionen gewöhnen zu können - einfach tolle Gespräche führen - händchenhaltend die Nacht verbringen - es hatte sich voll romantisch angelassen.

Montag drauf stieg Peter bei mir im Auto ein und meinte - "Und? hat er sich schon gemeldet?" Und er spürte auch sofort, dass dies nicht der Fall war - und dass es mir auch nicht gleich.gültig - geschweige denn egal - wäre.

Naja, ich rief an - ich schrieb wieder Nachrichten auf Facebook - irgendwann - nach eineinhalb Wochen - kam mal wieder ne Antwort - gestern stand er vor mir - nach 2 Wochen, in denen ich noch immer gehofft hatte, dass diese eine Nacht keine einmalige bleiben würde.

Jetzt ist mir klar - sie war einmalig - das, wovon ich träum(t)e, kann und wird es in der Form nie geben - weder mit ihm noch mit irgend wem anderen - wir sind und bleiben "nur" Menschen - wir sind keine "Navi", die das jeweilige Gegenüber wirklich "sehen".

Ja - seit letzter Nacht "sehe" auch ich ihn in neuem Licht - es tut jetzt nicht weniger weh wie die Hoffnung, dass sich die Nacht von vor 2 Wochen nochmals wiederholen könnte - aber zumindest habe ich jetzt - endlich wieder - die Chance, mich auf die wirklich wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren.

Naja, heute nicht - heute mach ich blau - weil ich habe mich natürlich voll verkühlt - zu leicht angezogen - mehrmals kommuniziert, dass mir saukalt sei - wurscht - wenn man(n) im Redeschwall ist und sich wohl fühlt, kann man(n) sich nicht um so Kleinigkeiten kümmern, wie, dass ich erfriere und mich verkühle.

Ja, ich hätte zu Fuss heimgehen können - wär mir vielleicht wieder wärmer geworden - aber irgendwie hatte ich ja doch noch auf irgendwas gehofft - naja, die Hoffnung stirbt zuletzt - mittlerweile verbrennt sie in erhöhter Temperatur - ich kann es nicht mal laut raus schreien, weil ich auch leicht heiser bin.

Endlich hab ich wieder mal die Nase voll - eigentlich aber nur von meiner Blödheit, wirklich davon zu träumen, dass es irgendwo wen geben könnte, dem ich mehr bedeute als seine eigene Eitelkeit.

Nein, stimmt nicht - meine Jungs sind super - und gibt auch einige andere, aber ich gestatte mir, jetzt einfach meinen Frust raus zu lassen - sorry, muss sein - will morgen wieder fit sein, um mich wieder voller Elan um die Karriere des Musikers zu kümmern.

Achja - der Herr Musiker - er ist Umsetzer - hat nicht die Umsicht definiert - aber ich würd sagen, er ist der Mann in meinem Leben, der wirklich mich sieht - und der auch immer "spürt", wenn ich mich in irgendwas emotional rein hänge, was mir letztendlich nicht wirklich gut tut - ich weiß, du liest auch das - daher hier und jetzt - Danke, schön, dass es dich gibt.

Es gab schon einmal so einen Mann, das muss ich jetzt auch noch schreiben, weil das hatte mich damals nachhaltig überrascht und voll fasziniert. Die Geschichte von bissale weiter oben - ich hatte kommuniziert, dass ich mir "mehr" vorstellen könnte - und die Absage - ich nicht - zu alt, zu fett, zu unattraktiv - naja, war nicht so deutlich, kam aber so an - was weiß ich was noch gegen Sex spricht ;-)

Ich war fertig mit der Welt - hätte irgend jemanden gebraucht, der mich einfach in den Arm nimmt und fest hält - meinen jahrzehntelangen besten Freund wollt ich damit nicht belästigen - und sonst war niemand greifbar - ich überlegte, mich zu betrinken - irgendwie das Handtuch zu werfen - auf zu geben - weinte mich in den Schlaf.

Es war wie ein Traum - ich war echt fertig - fertig mit mir und der Welt - hatte nach Jahrzehnten meine emotionale Mauer nieder gerissen - mich auf einen anderen Menschen eingelassen - und der stieß mich einfach von sich - in einer nachhaltigen und brutalen Art.

Und dann läutete das Telefon - gegen 23 Uhr Abends - und eine mir bekannte Stimme fragte - "wie gehts dir?" - ich brach zusammen und alles platzte aus mir raus - wir telefonierten über eine Stunde - er meinte dann - "kuschle dich jetzt einfach in die Decke - fühl dich von mir umarmt - und schlaf jetzt einfach."

Als ich in der Früh wach wurde, war ich noch immer nachhaltig irritiert - schaute aufs Handy, ob ichs nur geträumt hatte oder er mich wirklich angerufen hatte - ja, da gabs nen Anruf bis Mitternacht - ich packte meine Sachen zusammen - und fuhr gegen Mittag zu diesem Menschen, der mich einfach in der Nacht angerufen hatte - um ihn zu fragen, warum er das getan hatte.

Seine Aussage - er habe im Internet gesurft, war auf meine Seite gekommen und wurde unruhig - daraufhin hat er sich ausm Herold meine Telefonnummer raus gesucht und mich angerufen, weil er irgendwie "spürte", dass etwas nicht stimmt.

Wir haben dann auch real noch lange und oft geredet - er war echt grenz.genial - zwischenzeitlich haben wir uns auch schon ewig nimma gesehen - er war letztendlich auch mit meiner damals und ehemals besten Freundin verbandelt - von daher kam auch immer wieder dieser Frust hoch, wenn ich ihn sah.

Aber wär ne gute Idee - wenn morgen das Wetter schön ist - ihn wieder mal zu besuchen - und noch nen Tag blau zu machen - um mein emotionales Gerüst noch weiter zu stärken - und meine kindlichen und tennyromantischen Träume in die Klamm zu werfen.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens