Deja Vu

Da gibts ja in Matrix I die Szene mit der Katze - wos dann heißt, Deja Vus sind Risse in der Matrix, an denen man erkennt, dass es gleich bissale rund gehen wird. Na dann - meine Deja Vus der letzten Tage habens in sich - irgendwie kommen absolut viele Themen - doch wieder - hoch, wo ich dachte, sie schon lange bereinigt zu haben.

Das akuteste ist Alkohol - speziell der Bierkonsum von Männern - von Männern, die mir nicht egal sind - aber es kommt mit einer anderen Intensität als im Vorjahr - weil diesmal betrifft es niemanden, bei dem ich ernsthaft überlegte, ob ich mit ihm eine Beziehung - im klassischen Sinn - eingehen möchte.


Voriges Jahr wurde ich nachhaltig überrascht - von einem Wirbelwind überrollt, dem nach kürzester Zeit aber einerseits die Luft ausging - und auf der anderen Seite, die "Liebe seines Lebens" wieder ihren Stellenwert in seinem Leben forderte.

Ich hatte gestern auch sehr lang und nachhaltig mit meinem Musikerkollegen über dieses Thema gesprochen - und der verrückte Kerl hat ein Lied komponiert - also getextet, die Musik gemacht - und das alles eingespielt - und seit ca. einer Stunde läuft es jetzt in der Endlosschleife bei mir - damit ich die richtige Untermalung hab, wenn ich dieses mein Thema aufarbeite :-)

(Möcht noch anmerken, bei mir isses jetzt noch Dienstag, ca. 21 Uhr - ich werd den Beitrag allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen, weil ich grad in einer Schreibphase bin und nicht mehr als einen Artikel pro Tag veröffentlichen möchte - also hier - hab ja mehrere Blogs *zugeb* ;-))

Na dann - ich hab gestern dem Musiker von meinem Quartalslover vom Vorjahr erzählt - und er meinte, er könne sich jetzt nicht vorstellen, dass man vom Alk nicht weg kommen kann - oder von anderen Süchten - also er kanns eben nicht nachvollziehen.

Aber beim Heimfahren meinte er dann - ok - so wirds verständlich - und ab dem Zeitpunkt machte er sich auch keine Gedanken mehr darüber, dass ich in etwas rein kippe, wo ich keinen Überblick mehr behalten könnte - rein vom Emotionalen her gesehen.

Es gibt in meinem Blog über die Human Design Matrix schon einige Artikel über das EgoZentrum, welches den starken Willen beinhaltet - oder eben auch nicht, wenn es offen ist - und über das MilzZentrum, wo das Suchtpotential beheimatet ist - also das, wo man sich selbst mehr als schwer tut, die Thematik selbst auf zu lösen.

Es wird sicher demnächst auch noch ein weiterer Beitrag dort kommen, hier nur meine Gedanken aus allgemeiner Sicht ;-) Aber ich kanns nicht ohne dem Background der Human Design Matrix erklären, weil es für mich einfach das genialste und stimmigste Tool ist, welches ich jemals kennen gelernt habe.

30 % der Menschheit haben ein definiertes EgoZentrum - dem gegenüber stehen dann eben ca. 70 % der Menschheit, die es nicht definiert, sprich "offen" veranlagt haben - im EgoZentrum wohnt der starke Wille - der eben auf bestimmte Art und Weise veranlagt ist - oder eben nicht.

Wobei ich nicht nur in meiner Ausbildung gelernt habe - sondern sich dies mir immer und immer wieder bestätigt - dass Menschen mit offenen Zentren - also jetzt nicht speziell auf das eine - oder die zwei - bezogen - sich in diesen Thematiken immer mehr beweisen wollen als Menschen, die irgend ein Zentrum in irgend einer Form definiert haben.

Von daher - ich hab ein definiertes (= in gewisser Weise festgelegten Art definiert) - Peter hats definiert - und unser dritter im Bunde auch - von daher haben wir drei einen grossen Vorteil - wir "ticken" relativ ähnlich - und auch ähnlich wie der Rest der 30 % der Menschheit, welcher auch dieses EgoZentrum definiert hat.

Aber - wir ticken anders als 70 % der Menschheit - und wenn wir jetzt - jede.r Einzelne von uns - auf jemanden treffen, die/der dieses Zentrum offen hat, dann können wir nicht unbedingt nachvollziehen, warum die/der so ganz anders ist - jetzt mal speziell in Bezug auf starken Willen.

Noch was - wenn ein Zentrum "offen" ist, beeinflusst einem die Umwelt, d.h. wenn jetzt wer mit einem der Jungs - oder mir - zusammen ist - also einfach ne Zeit mit uns verbringt, dann wird diese Person von unserem starken Willen beeinflusst - und kann ev. davon mit naschen.

Typisches Beispiel - ich hab ja lange Jahre im AMS-Kontext unterrichtet - und ich habe mir viele der TeilnehmerInnen in Bezug auf die Human Design Matrix angeschaut - und die meisten davon - ich würd sagen, mehr als 90 % all meiner Teilnehmer - haben ein offenes EgoZentrum - ist aber eh klar - wenn jemand arbeitslos wird - und nen starken Willen hat - und arbeiten will - dann wird diese Person nie lange Zeit in diesem Zustand verharren.

Ich hatte einige spannende Erkenntnisse - als ich damals 2007 die Human Design Matrix kennen lernte - weil ich eben mit Teilnehmern etwas ausmachte, dass sie sich nach Kursende vorstellen gehen - und nächsten Tag kamen sie und hatten es schlichtweg vergessen - weils ihnen nicht wichtig war - weil sies nicht wollten - weil sie eh mit dem zufrieden waren, wie es ihnen ging.

Das hatten wir einige Wochen gespielt - und als ich dann dieses Analysetool kennen lernte hab ich als Gemeinsamkeit gleich mal festgestellt - alle haben ein offenes EgoZentrum - und die meisten auch ein offenes MilzZentrum und wenig bis keine Kraftzentren definiert.

Es hat alles seine Vor- aber natürlich auch seine Nachteile - ich komme halt manchmal "stur" und "egoistisch" rüber - war mich mittlerweile nicht mehr wirklich betrifft. Ich hab das EgoZentrum zwar definiert, aber unbewusst - d.h. die anderen nehmen mich so wahr - ich selbst habs aber nie zugelassen, meinen starken Willen auch wirklich aus zu leben.

Und ich hab - was mir grad so als Zusatz noch einfällt - mich auch zurück genommen, wenn ich wusste, dass jemand in meiner Umgebung dieses Zentrum offen hat - und von meinem starken Willen möglicherweise eingeschüchtert wird. Weil jetzt, mit den beiden Männern an meiner Seite, welche beide das EgoZentrum definiert haben - jetzt ist das wie eine Mauer, die Seite an Seite weiter schreitet.

Grenz.genial ;-)

Ok - zurück zur Sucht - mein ExQuartalsLover machte mich von der ersten Sekunde an zum Mittelpunkt seines Lebens - er hatte über Jahre hinweg keine wirklichen Ziele und Wünsche und Träume - hatte sich selbst aufgegeben - und dem Alk hin gegeben.

Ich gesteh, ich habs nicht mitbekommen, weil er sich immer zusammen gerissen hat, wenn er wusste, dass wir uns sehen. In meiner Gegenwart war er immer sehr zuvorkommend und höflich - aber ab und zu war ihm "schwindelig" und er konnte mich nicht treffen - ich dachte mir damals noch nichts dabei.

Letztendlich war mir dann aber klar, es waren immer die Zeiten, wo er das Wochenende durchgemacht hatte - und dann eben sich nicht unter die Menschheit wagte - weil in dem Zustand wäre es aufgefallen. Das erste Mal wirklich auf die Thematik gestossen wurde ich durch einen Kurs in Wiener Neustadt, bei dem ich kurzfristig einsprang und wo wir auch einen Alki dabei hatten.

Und der kam mal und erzählte am Montag in der früh, seine Mutter sei in der Nacht gestorben und er hätte sie gefunden - und drum sei er so fertig - am Dienstag kamen wir dann drauf - er hatte sich ne Kiste Bier rein gekippt und war einfach deswegen so fertig - seine Mutter war zu diesem Zeitpunkt auf Urlaub in Kroatien.

Witzigerweise hatte ich das meinen ExQuartalsLover erzählt - und er echauffierte sich noch darüber - in Wahrheit war er aber keinen Deut besser als dieser andere. Eins auch hier und jetzt dazu gesagt - ich habe kein Problem mit Menschen, die dem Alkohol zu sehr zusprechen - ich mag sie nur nicht permanent in meinem Umfeld haben - weil das vertrag ich nicht mehr.

Von mir aus können sich Männer mit Bier zu Tode saufen - was sicher langwieriger ist wie mit "harten Drinks" - aber ich hab ein definiertes EgoZentrum - und seit ichs immer öfter zulasse, es auch wirklich aus zu leben - desto weniger Chancen haben Männer, deren große Liebe ein kühles Blondes ist - mir wirklich nahe zu kommen.

Ja - es gibt wieder einen Menschen in meinem Umfeld, der grad ziemlich heftig seiner kühlen Blonden zuspricht - aber da hab ichs relativ schnell bemerkt - und mich auch emotional nicht "hinein fallen" lassen - sondern bleib am Beobacherposten.

Weil da kommt ja noch etwas dazu - also beim offenen EgoZentrum - diese Menschen - zur Erinnerung 70 % der Menschheit - sind eigentlich nicht dazu geschaffen, langfristige Pläne zu machen, bzw. etwas zu zu sagen, weils sein kann, dass sies dann einfach vergessen und nicht einhalten.

Und das wird durch Alkohol natürlich noch verstärkt - bedeutet jetzt, Menschen, die an und für sich trotzdem sich immer wieder bemühen, pünktlich zu sein - oder Versprechungen ein zu halten - werden im Suff einfach noch mehr vergesslich - und können manchmal auch gar nicht ihre Versprechen einhalten - weil sie rein vom eigenen körperlichen Zustand heraus nicht dazu fähig sind.

Ich bin überzeugt, dass sich hier jetzt zahlreiche Menschen auf den Schlips getreten fühlen - oder glauben, mir vorhalten zu müssen, dass ich verurteile. Ich sags gleich - ja - tu ich - ist mir bewusst - aber auch gleich.gültig - es ist meine Überzeugung - und dazu steh ich - wers anders sieht, darf ihre/seine Meinung gerne auch in einem eigenen Blog kund tun ;-)

Mir isses nicht nur gleich.gültig, sondern schlichtweg egal - ich mags nimma erdulden - nur zwegen des lieben Frieden willens - wenn sich wer zu Tode saufen mag - bitte sehr - ich halte sie/ihn nicht auf - aber lassts mich bitte damit in Ruhe - ich habe mein Rettersyndrom schon lange abgelegt - und ich hab auch keine Lust mehr, mir irgendwelche solcher Schuhe nochmals an zu ziehen.

Ja - ich hatte selbst ne Zeit, in der ich zu viel des Alkohols konsumierte - aber ich hab damals die Kurve gekratzt - allein - aber ich hab auch ein definiertes EgoZentrum - seit ich das weiß, verurteile ich niemanden mehr, ders nicht allein schafft - aber ich mag mich nicht mit Menschen belasten, die auch gar nichts an ihrem Zustand ver.ändern wollen - dafür bin ich zu alt - und ist mir meine restliche LebensZeit zu schade, um sie mit raunzen zu vergeuden.

Wenn wer ein Suchtproblem hat - und es wirklich ver.ändern möchte - jederzeit gerne - meine Tür steht offen - ich unterstütze mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln - wenn wer glaubt, mich energetisch aussaugen zu können - danke nein - hat mein ExQuartalsLover auch feststellen müssen - nicht mal geiler Sex ist mir das mehr wert.

Von daher - ich mags weder, wenn mir Biergeruch entgegen weht, noch, wenn wer mit rotunterlaufenen Augen an Türstöcke anläuft - also nicht, wenn diese Person irgend eine Art von Partnerschaft mit mir eingehen möchte - und ich mags auch nicht, wenn ich mich auf jemanden nicht verlassen kann.

Unpünktlichkeit ist mir ein Greuel - und ich werde es mir auch nicht mehr geben - ich habe auch das lange genug "erduldet" - des lieben Friedens willen - nada - spielts nimma - meine beiden Männer sind meist sogar überpünktlich - und das bin ich mir wert auch von allen anderen verlangen zu können und zu dürfen.

Wenn etwas vereinbart ist, dann will ich davon ausgehen können, dass es entweder eingehalten wird - oder dass ich rechtzeitig verständigt werde, wenns nicht so funktioniert. Ich habs echt satt, meine Zeit mit Warten zu vergeuden. Ist so - und das gilt auch für Menschen, die ich wirklich mag.

Und das ist auch ein weiteres Deja Vu - eben auch in Bezug mit ExQuartalsLover - der Sex war geil - aber danach stundenlang vorm TV liegen und kuscheln hab ich überhaupt nicht - oder nur sehr mühsam - ausgehalten - und das wirds auch nimma spielen.

Ich bin gerne mit den beiden "Bodyguards" unterwegs - aber da ist nie irgend eine Art von Leerlauf zu spüren - da wird keinem von uns jemals fad - da ist entweder Spaß - oder es ergibt sich wieder arbeitstechnisch etwas, was uns alle gemeinsam weiter bringt.

Mich ziehts einfach runter, stundenlang die Zeit tot zu schlagen mit sinn.entleerten Aktivitäten wie fernschauen oder blöd rum labbern - wenns denn rumlabbern ist - tiefsinnige und ernsthafte Gespräche kann ich stundenlang nicht nur geniessen, sondern bringen meist beide Gesprächspartner weiter - wenn dann aber wieder der Alk überhand nimmt, dann wirds - für mich - letztendlich wieder mühsam.

Wollt ich nur auch mal festgestellt haben - und ich hoffe, das Thema ist jetzt wieder mal durch - ich bin alle jene los, die mir gegenüber steif und fest behaupten, sie hätten keine nachhaltigen Probleme oder bleibenden Schäden - und sich selbst dadurch nachhaltig anlügen.

Ich persönlich kenne meine Schwächen und Fehler - ich weiß, dass auch ich meine Persönlichkeit ver.ändere, wenn ich zuviel Alk konsumiere - aber ich trinke selten bis nie was - und ich weiß auch, dass ich schon jahrzehntelang wieder "trocken" bin - ich kann auch ein Fläschchen Eiswein in einer Nacht in gemütlicher Runde trinken - ohne dass ich wieder irgendwo rein kippe.

Und wenn ich mit dem Auto unterwegs bin trinke ich sowieso keinen Alkohol. Ich hab das jetzt nicht geschrieben, um mich als Frau Wichtig auf zu spielen - wobei mir auch bewusst ist, dass es auch hier viele geben wird, die genau da drauf anspringen - sorry, dein Problem, darfst es gern behalten - oder lösen.

Eins ist mir auch noch ganz wichtig - ich hasse Lügen - vor allem unsinnige und unnötige - und das habe ich mit meinen beiden Männern an meiner Seite gleich - und ich brauchs auch nicht, dass jemand glaubt, sich mir gegenüber irgendwie verstellen zu müssen oder sollen.

Fakt ist - ich mag keinen Alkoholiker an meiner Seite - auch keine anderen "Süchtler" - Resumée - wir können uns gern unterhalten, aber da wird nie irgendwie "mehr" sein als Bekanntschaft - in Ausnahmefällen vielleicht auch ne Art Freundschaft - aber sobald jemand glaubt, mich zur EnergieRaubTankstelle degradieren zu können - nein danke - nicht (mehr) mit mir.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

rund und xund

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu