Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 24. August 2013

MangelBewusstsein

Ja - endlich ;-)

Seit geraumer Zeit gehen mir immer wieder Menschen auf den Keks, die glauben, alles und jede.n retten zu müssen - ob man darum bittet oder nicht - also so typisches Coaching ohne Auftrag - was ich ja sowieso mal grundsätzlcih ablehne - sowohl als Coach, wie auch als Zwangsbeglückte.


Gestern hatte ich mal wieder ein langes Gespräch mit einer jahrzehntelangen lieben Freundin, wo sie mir auch erzählte, dass sie mal wieder was geschrieben hat - über die aktuellen energetischen Qualtiäten, die ihr in den letzten Tagen/Wochen einige freudvolle Erlebnisse beschert hat.

Und dann ging auch ihr entsprechender Blogbeitrag online, wo sich natürlich sofort wieder wer bemüssigt fühlte, ihren Senf dazu zu geben, welches eBook ihr bei der Lösung ihrer Probleme weiter helfen könnte.

Ja - genau - sie hatte etwas festgestellt - sachlich - bissale übermütig - einfach so - voila - liebes Universum - dieses und jenes kannst jetzt dann auch noch "liefern".

Ja - ich geb zu - ich hab nen grossen Vorteil gegenüber der nur.lesenden Masse - ich weiß, dass es ihr gut geht - ich war ihr gegenüber gesessen - ich hab das Funkeln und Glitzern in ihren Augen gesehen - ich habe gespürt, dass sie wirklich gut drauf ist.

Aber auch, wenn ich diesen Vorteil nicht haben würde - ich hätte allein vom lesen nicht unterstellt, dass sie ganz dringend zusätzlicher Hife und Unterstützung bedarf - dass sie offensichtlich ihr Leben ja nicht auf die Reihe bekommt und ich sie sofort und nachhaltig retten muss.

Das ist aber nur ein Teil der Geschichte - dieses Rettersyndrom, über welches ich ja erst vor Kurzem auch ausführlich geschrieben habe. Nein - heut früh kam dann noch ein weiteres Aha-Erlebnis für mich dazu - weil es kam natürlich noch ein "Nachschlag" zum retten.müssen.um.jeden.Preis.

Achja - grad noch etwas in diese Richtung "passiert" - ich backe Kardinalschntten - kommuniziere das seit Tagen - und wollt mir jetzt grad zwischendurch Frühstück machen, während Schnittchens im Rohr sind - um dann drauf zu kommen - ich hab nur mehr Aufbackweckerl zu Hause ;-(

Naja, poste das - lustig - in Facebook und bekomme als Antwort, ob ich die nicht dazu legen könne - die Aufbackweckerl - zum Teig der Kardinalschnitten - naja, theoretisch ginge es, wenn ich nen Grilleinstatz hätte, damit ichs drüber leg - nachdem ich aber sowas nicht hab - gehts nicht.

Nur ich sitz da und überleg, für wie bescheuert mich Menschen, die mich auch real kennen - halten, wenn sie davon ausgehen, ich käme nicht selbst auf die Idee, es zu tun, wenns möglich wäre. Achja, vielleicht sollt ich dazu schreiben, dass diese Person, die mich für grenz.debil hält - als Coach arbeitet - na dann - Prost - Mahlzeit.

Aber passt zum Thema - erstens - warum glauben Menschen, andere retten zu müssen - unabhängig davon, ob sie drum gebeten wurden oder nicht?

Zweitens - warum unterstellen so Viele, also speziell auch als Coach tätige Menschen, dass alle anderen Menschen grenz.debil sind und sie die einzigen Erleuchteten - und zwar nicht nur KlientInnen, sondern auch KolegInnen?

Und mich war jetzt grad ein Wort angesprungen - also zusätzlich zu den eigenen Filtern der Wahrnehmng - und eben, dass jede.r immer nur aus seinen eigenen Erfahrungen und Einstellungen heraus re.agieren kann:

Weil der Großteil der Menschheit noch immer im Mangelbewusstsein lebt

Weil der Großteil der Menschheit noch immer NICHT davon ausgeht, dass es Menschen geben könnte, die jetzt zwar nicht reich und berühmt sind - aber glücklich und zufrieden - und die manchmal dann halt auch noch das Tüpfelchen auf dem i wollen - und dies einfach beim Universum bestellen - oder auch bei ihrem Freund KU - ist ja eigentlich egal, wo - Hauptsache, kommuniziert und geliefert wirds :-)

Aber das ist jetzt eben der große Unterschied - der einen Unterschied macht - es gibt Menschen, die genau das leben - ich zum Beispiel - mit dem zufrieden sein, was man hat - aber trotzdem sich ab und zu ein Sahnehäubchen auf den Kaffee gönnen - und es dann auch so richtig geniessen.

Nein, ich bin mit meinem Leben nicht unzufrieden - aber dies hindert mich trotzdem nicht dran, mir vorzustellen, wie es noch erfüllter werden könnte - so schlicht und ergreifend nach dem Motto:

How much pleasure can you stand?

Ich lebe in der Fülle der unerschöpflichen Möglichkeiten - und ich bin mir bewusst, dass ichs nur "richtig bestellen" muss, um auch wirklich alles zu erhalten, was ich - noch - gerne möchte. Das bringt mich jetzt noch zu einem anderen Spruch:

Am Ende ist alles gut
und wenns noch nicht gut ist
isses noch nicht das Ende

Wenn ich da jetzt konkret mal das Thema "Partnerschaft" her nehme - also ich für mich persönlich - nur für mich - meine Vorstellungen - meine Hoffnungen - meine Träume - meine Wünsche - wie hätte mir bisher das Universum - oder mein Freund KU - den "richtigen" Partner bescheren sollen, wenn ichs selbst noch gar nicht gewusst hatte.

Je konkreter die Vorstellungen werden, desto konkreter wird auch die Realisiserung meines Traumpartners - und da "ER" aber nch nicht da ist, wirds noch n paar kleine Ecken und Kanten aus zu feieln geben, bis ich wirklich bereit dafür bin, mit "IHM" glücklich und zufrieden leben zu können - auf unsere Art - in unserer Weise.

Wobei - vielleicht isser ja schon länger da - nur gesteht sichs noch nicht zu - oder wir gestehen es uns beide noch nicht zu - dass es genau so ist, wie es ist - unsere optimale Lebensform einer Beziehung :-)