Outing

Outing ist, wenn jemand über sich selbst was preisgibt - oder wenn über jemanden etwas preis gegeben wird, was dem möglicherweise nicht wirklich recht ist - oder vielleicht schon - oder was auch immer.

Jetzt schreibe ich in meinen Blogs immer wieder mal von Personen aus meiner Umgebung - allerdings immer, ohne ihren Namen zu nennen. Klar, die, die mich real kennen, werden oftmals wissen, wer gemeint ist - aber wie viele, die hier lesen, kennen mich schon real?


Anders gefragt - wie viele lesen diesen Blog hier auch wirklich regelmäßig?

Warum ich mal auf dieses Thema eingehe ist, weil ich das eigentlich scho seit Jahren tu - in diesem Blog hier über meine Erkenntnisse und Erlebnisse schreiben - es ist meine Welt - mein Zweitwohnsitz - jeder kann mitlesen - niemand muss - ich sperre nicht die Haustür ab und fessle jemanden an den Stuhl und lese ihr/ihm dann vor, was ich so den ganzen Tag schreibe.

Ist übrigens in Facebook genauso - auch dort zwinge ich niemanden, mich lesen zu müssen. Wenn jemand aber nicht möchte, dass ich ihn auch aus meiner realen Freundesliste entferne, dann sollte sie/er nicht so bescheuert sein und ihre/seine Pinwand "dicht machen" - damit sie/er weiterhin mitlesen kann, was ich schreibe - aber ich ja nix mehr von dieser Person sehen kann.

Leute - das geht einfacher - und weniger auffällig - also auch weniger bescheuert - in Facebook einfach auf meine Chronik gehen und dann oben bei Freunde das Hakerl weg machen bei "In den Neuigkeiten anzeigen" - dann müsst ihr mich nie wieder in euren Neuigkeiten lesen - aber ihr könnts weiterhin - wenns euch ein Bedürfnis ist - und zwar, wenn ihr wieder auf meine Chronik geht.

Wobei - ihr könnt mich auch einfach als Freundin entfernen - und könnt trotzdem weiter mitlesen - weil alles, was ich schreibe ist öffentlich - und wirds auch bleiben - nicht, weil ich glaube, dass ich so wichtig bin, dass alles, was ich schreibe, die ganze Welt lesen muss und möchte - nein, diese Art von Selbstbewusstsein ist nicht meins :-)

Ich schreibe öffentlich, weil ich dadurch auch gar nicht in Versuchung komme, irgendwas "falsch" zu posten - bei mir ist klar - es kann jede und jeder lesen - theoretisch auch meine Mutter und meine Verwandtschaft - und natürlich auch meine jeweiligen Arbeitgeber.

Also werde ich auch nie wirklich etwas öffentlich posten, was die alle nicht lesen dürfen oder sollten oder was auch immer.

Aber - wie schon erwähnt - niemand muss es lesen - jede und jeder, der meine Sachen mitliest tuts freiwillig - oder weil sie/er zu blöd ist, die Benachrichtigungen aus zu schalten - und auch nicht zugeben möchte, dass ich ne olle Trulla bin und nicht lesenswert ;-)

Doch kommen wir zurück zum Outing ;-)

Ich habe noch nie jemanden namentlich in der Öffentlichkeit blosgestellt - ich schreibe über meine Befindlichkeiten - meine Erkenntnisse - und darüber, was mich betrifft und traurig macht - was mich verletzt und mir Freude bereitet.

Es ist mir bewusst, dass sich immer wieder Menschen betroffen fühlen werden - weil ich schreibe über meine Interaktionen mit anderen Menschen - und einige davon lesen auch - mehr oder weniger regelmäßig - diesen Blog - aber ich habe noch nie jemanden direkt und bewusst angeschrieben und in der grossen Öffentlichkeit geoutet.

Hier geht es um mich - es ist meine Welt - und wenn wer nicht lesen will, was mich betrifft, der solls doch bitte einfach bleiben lassen. Warum gibt es menschen, die sich nachhaltig echauffieren, weil ich mal wieder geschrieben habe, wies mir geht?

Warum gibt es Menschen, die auf anonyme Beiträge meinerseits mit Kommentaren re.agieren, worin sie sich dann als Betroffene selbst blosstellen - und dann noch auf mich böse sind, weil sie zu "was auch immer" sind, mich und meinen Blog einfach aus ihrem Leben zu streichen.

Ich arbeite hier meine Befindlichkeiten auf - und erspare mir dadurch wahrscheinlich sogar ne kostspielige Therapie, die mir letztendlich vielleicht sogar weniger bringen würde, als es be.wirkt, wenn ich mich hier zu meinen Selbsterkenntnissen durch schreibe.

Nein - ich werde nicht aufhören zu schreiben - nur, weils irgendwem nicht passt, sich immer wieder mal auch selbst betroffen zu fühlen von dem, was ich hier poste.

Mal konkret - wie viele Menschen lesen regelmäßig diesen Blog?
Also wirklich regelmäßig?
Was glaubt ihr?
7 Milliarden?
6 Millionen?
5 Tausend?
4 Hundert?
oder vielleicht nur an die 30?

Und von den 30 - wie viele kennen mich und meine Umwelt wirklich real? Also wenns hoch kommt ein Drittel - inklusive derer, die sich fallweise betroffen fühlen.

Von daher - worüber regt ihr euch eigentlich auf? Wo genau ist das Problem?

Wenn 10 Personen jetzt wissen, warum genau ihr genau der Arsch seid, der ihr seid - wie wichtig ist das - letztendlich - in Hinblick auf die gesamte Menschheit gesehen? Wie tragisch ist jetzt das Outing, wenn wer mitbekommt, wen ich meinen könnte?

Oder isses mal wieder ein Anflug von Größenwahn, wenn sich jemand so wichtig empfindet, dass ers nicht abkann, wenn hier 10 Menschen wissen, dass er vielleicht doch nicht so perfekt sein könnte, wie er sich in seiner unnachahmlich selbstbewussten Art darstellen möchte?

Nochmal - mir gehts nicht um euch - mir gehts um mich - um mich ganz allein und ganz persönlich - um meine Aufarbeitung - um die Lösung meiner Themen - und mir isses auch sch.....egal, ob euch meine Rechtschreibung behagt oder nicht - es ist mein Blog - es sind meine Themen - es ist meine Rechtschreibung.

Nochmals - die Tür steht offen - ihr könnt jederzeit wieder gehen.

Allerdings freue ich mich natürlich grad über jene, die sich vielleicht hin und wieder eine Anregung mit raus nehmen, wie sie selbst gewisse Situationen - möglicherweise sogar ganz anders - meistern können. Ja, ich bin manchmal gracy - aber das bin auch ich - und werds bleiben :-)

In diesem Sinne - nein, es ging noch nie um dich - wirds auch nie gehen - es geht - hier - nur um mich - von daher - Selbstbewusstsein hin oder her - mein Blog - meine Welt - meine Themen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Portaltage und mehr