Retter ohne Not

Es gibt "Retter in der Not" - und jene, die auch dann retten wollen und/oder müssen, wenn gar keine "Not am Mann" - oder an der Frau ist. Ich habs schon einige Male als Menschen mit Rettersyndrom bezeichnet - nein, nicht Helfersyndrom - sondern Rettersyndrom.

Das Ganze kommt aus der Transaktionsanalyse - oder auch aus Trinergy® - und da gehts eben um die 3 Formen der unstransformierten und destruktiven Energien von Opfer & Retter & Täter.


Retter, die andere Menschen retten müssen - um z.B. von sich selbst ablenken zu können - oder warum auch immer - werden letztendlich oftmals zu Tätern, damit sie dann Opfer kreieren können, welche sie als Retter eben dann in der Form beglücken können, wie sies eigentlich brauchen.

Zu komplex?

Nö - ganz einfach - Retter sucht Opfer - findet er sich keins, dass sich bereit.willig retten lässt - dann macht er irgendwen zum Opfer - als Täter - ums dann zu retten ;-)

Ich weiß, ist jetzt provokant überspitzt formuliert - aber ist so - oftmals - in unterschiedlichsten Kontexten.

Da gibts zB ne liebe Freundin, die letztens einen Blogbeitrag geschrieben hat, weil sie sich über einen ihr persönlich unbekannten Menschen geärgert hatte - wohlgemerkt - anonymer Blogbeitrag - geschrieben unter einem Pseudonym - einfach ihren Unmut Luft gemacht.

Und die ReAktionen waren spannend - weil viele meinten, sie würde überreagieren - achja - inwiefern? Indem sie schreibt, was sie stört - relativ sachlich - mit der Anmerkung, dass ihr das aufn Nerv gehe - und einige "zucken aus", weil sie derart über.reagieren würde.

Und ich sitz da und frag mich - wer über.reagiert eigentlich grad ?

Ja - klar - jede.r schliesst immer nur von sich auf andere - geht gar nicht anders - meine Überzeugung - weil ich kann nichts berücksichtigen, was ich nicht kenne - ich kann nicht aus Filtern be.ur.teilen, die nicht meine eigenen sind.

Eh klar - auch ich - auch die junge Frau - jede und jeder - ausnahmslos - alle Menschen können immer nur auf Grund ihrer eigenen Erfahrungen und Erlebnisse re.agieren - manche haben mehr Handlungsmöglichkeiten - andere weniger.

Aber ich kenne das von mir - von langen Jahren in der Esoterikszene - wo man mir immer und immer wieder das Spiegelgesetzt predigen wollte - leider drauf vergessend, dass es auch auf die Prediger zutrifft - wenns denn universell gelten sollte.

Wohlgemerkt, ich glaube dran, dass alles, was mir passiert - mit mir zu tun hat - dass ich aus jeder Situation irgendwas lernen kann und soll - auch von dem jetzt - für mich wars Ansporn, die Retterproblematik wieder mal an zu schauen - auch aus meiner Sicht - und mich drüber zu freuen, dass da nur mehr Spuren von Resten vorhanden sind.

Wenn ich bedenke, wie ich früher immer dachte, andere Menschen retten zu müssen - um ja nicht auf mich selbst schauen - und mich selbst retten - zu müssen - und jetzt? Jetzt gehe ich durch die Ötschergräben - um mir selbst zu beweisen, dass ich zu Allem fähig bin, was sich meine Verstand vorstellen kann.

Ich habe Höhenangst - bin absolut nicht schwindelfrei - und bekomme quasi Panikattacken, wenn ich irgendwo stehe - und seis im 1. Stock - und da ist kein dickes breites Geländer. Und dann geh ich frei.willig durch die Ötschergräben - ja, ich bin mehrmals fast gestorben vor Angst und Panik - aber ich bin weiter gegangen - ich wollts wissen.


Nein - ich brauch niemand anderen mehr retten - ich brauch mir auch von selbsternannten Gurus nix mehr vorkauen lassen - ich habs geschafft - zwar in Begleitung - aber letztendlich aus freien Stücken - und angetrieben durch meinen eigenen Willen.

Es war eine Art "Abrechnung" an mein bisheriges Leben - es war eine Zwischenbilanz - und das Aufmachen eines neuen Kontos - es war der Beginn des Abschlusskapitels meines RomanBestSellers - nein, es wird kein "Happy End" geben, sondern ein "Happy Beginning" - mein neues Leben - grenzenlos und absolut befriedigend *freu*

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Portaltage und mehr