Buddy - nein danke

Ja - ich habs probiert - nein, ich habe keinen weiteren Bedarf an sowas.

Ich werde zwar gerne immer wieder daran erinnert, dass ich mit meinem Freund KU in stetiger Verbindung bleibe - aber ich will mich auch nicht vom Arbeiten abhalten - oder sogar ständig runter ziehen - lassen.


Da gibts ja mal wieder diesen WorkShop, an den ich - diesmal mal kostenpflichtig - teilgenommen habe, bzw. noch in der Gruppe auf Facebook bin - und da gabs zu Beginn die Aufforderung, sich einen Buddy zu suchen.

Also jemanden, der mich über einen bestimmten Zeitraum begleitet - und umgekehrt - wo wir mit einander in stetigem Kontakt stehen - und uns gegenseitig weiter helfen und weiter bringen.

So weit - so gut - die Idee an sich ist ja mal nicht schlecht - und wir hatten in der NLP-Ausbildung auch Groupies, zu denen wir gehen konnten, wenn wir was brauchten - wobei - damals waren es eben Menschen, die schon einige Stufen weiter waren als wir selbst.

Damals wars so, dass man eben in höheren Ausbildungstufen bei anderen assistierte - um denen, die noch nicht so weit waren, weiter zu helfen - und selbst auch nochmal die Inhalte zu wiederholen.

Diesmal sind es andere Teilnehmerinnen, die in der gleichen Stufe der "Ausbildung" stecken wie man selbst. Ok - ich hatte jetzt 2 Buddies - die erste war geschäftlich gestresst und wurde dann krank - wir hatten also wenig Kontakt.

Dann kam der Wechsel - eigentlich wollte ich gar nicht mehr - ab er ich gönnte es mir doch noch ein zweites Mal - weil es immer wieder kommuniziert wurde, dass man gewisse VerÄnderungen im Leben durchführen müsse, wenn man etwas Grundsätzliches ver.ändern möchte.

Ja - muss man - vielleicht - ich hab keine Lust, mir noch länger von jemanden die Zeit stehlen zu lassen, die/der mich nur ständig runter zieht, weil sie aus dem Raunzen nicht raus kommt.

Aber es war wichtig, weil es mir jetzt end.gültig reicht - nie wieder mit Menschen - in welcher Form auch immer - zusammen arbeiten, die nur raunzen - aber nichts ändern - und auch nicht bereit - und/oder zu verstehen, was (mir) wichtig ist.

Ja - gilt letztendlich auch für meine WunschkundInnen - und ist auch das, was mir an unserer Trainerin - oder an unserem Coach - stört - sie predigt zwar, dass sie ein detailliertes Wunschkundinnenprofil hat - und nicht mit Menschen arbeiten wolle, die nicht bereit sind, die volle Verantwortung für ihr Leben zu übernehmen.

Aber ich persönlich kenne mittlerweile 2, die nicht auf dieses Profil zutreffen - und trotzdem bei ihren bezahlten Programmen mit dabei sein dürfen. Nein, nicht tragisch - war mir nur grad auch noch aufgefallen.

Ich dachte bisher immer - keine freiwilligen Langzeitarbeitslosen mehr - also freiwillig in Bezug auf nicht arbeiten wollen - nicht darauf, dass sie zu mir kommen, um etwas zu verändern.

Ich grenze es hiermit noch weiter ein - ich will und werde nur mehr mit Menschen arbeiten, die wirklich bereit sind, etwas in ihrem Leben zu ver.ändern - nicht pseudomäßig, sondern wirklich aus sich heraus.

Und ich bleib dabei - MindSet in Verbindung mit der eigenen Veranlagung - also den Körpergrafiken gemäß der Human Design Matrix.

Nein, ich arbeite nicht mit Menschen, von denen ich keinen konkreten Auftrag habe - es ist einfach nicht meins - und ich bin auch nicht bereit und willig, diese meine Einstellung zu ver.ändern.

Bevor ich mich in dieser Hinsicht weiter bemühe, mich zu verbiegen - bleib ich lieber dabei, mit meiner Pension das Auskommen zu finden - auch, wenn das bedeutet, dass es ein oder zwei Jahre länger dauert, bis meine Träume Realtität werden.

Ich weiß, dass ich alles schaffen kann, was ich mir vornehme - letztendlich nicht immer auf die Art und Weise, die ich glaube, dass es die Gewinnbringendste sein könnte - sondern ich mach jetzt das, was mir Spaß macht - und wenns auch Geld bringt, dann freu ich mich - und realisiere meine Träume früher.

Aber jetzt mal die AdventSonntagSpecialVideos weiter und fertig drehen - und schneiden - und umwandeln - und hochladen - und alles vorbereiten für die nächsten Tage meines ganz persönlichen Adventkalenders - und dann schauen, wie es weiter geht.

Naja, eins ist noch klar - das nächste eBook wird so werden, wie ichs geplant habe. Der nächste Schritt ist auch einer der geplanten - welcher konkret, wird sich zu Weihnachten zeigen - einfach so.

Aber jetzt mal schauen, dass mir heute kein Krampus über den Weg läuft ;-)


Beitragsbild von 192635 auf Pixabay


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020