Kauf im Ort

Würde ich ja gerne - aber was soll ich tun, wenn ortsansässige Betriebe keinerlei Bedarf an neuen ortsansässigen Kundinnen haben? Ich gestehe, vor ein paar Wochen hatte ich mich drüber geärgert - zwischenzeitlich wurde es mir mehrfach bestätigt - es gibt Firmen, die haben es nicht nötig, neue KundInnen zu akquirieren - noch mehr - sie lehnen sie ab, wenn die von sich aus kommen.



Mir war ja vor ein paar Wochen die Heizung ausgefallen. Als wir damals - 2001 - ins Haus zogen, hatte uns unser Nachbar gesagt, dass die komplette Installation und Heizung durch die Firma


gemacht worden war - und wir haben die dann einfach mit übernommen - und ich war in all den Jahren immer zufrieden. Egal, wann ich anrief - und weswegen - sie waren am gleichen Tag da - und das, obwohl sie an die 45 km von mir entfernt sind.

Ich muss noch etwas weiter ausholen - als ich 2000 nach Neunkirchen zog, kannte ich hier keine Geschäfte - weder Einzelhandel noch Handwerk. Wenn ich irgendwas brauchte und meinen ehemaligen Schulkollegen fragte, meinte der nur


Und ich fand dort wirklich alles - von der Personenwaage über die Küchenwaage - bis hin zu Torten- und Gugelhupftransportbehältnissen - und auf der anderen Seite habe ich dort auch meine eierlegende Wollmilchsau gekauft - meine Teleskop-Heckenschere und Kettensäge.

Also wenn es um Haushalt und Garten geht, geh ich automatisch zum Zingl - seit 2000. Im Laufe der Zeit entdeckte ich dann natürlich auch noch andere Betriebe - neben Geschäften fürs tägliche Leben hab ich dann eben damals den ortsansässigen Elektriker angerufen, als ich was brauchte - der sofort kam und noch dazu eine ganz tolle Meisterin schickte.

Diesmal wars die Heizung - tot - also rief ich den quasi ortsansässigen Installatör an. Nicht, weil ich mit meinem nicht zufrieden wäre - aber er ist eben nicht wirklich ums Eck - und ich wollte einfach mal - im Ort bleiben - und wäre möglicherweise überhaupt gewechselt, wenn da nicht als erstes die Frage gewesen wäre:

Sind Sie bei uns Kunde?
Ich - nein, noch nicht
Lady am Tel - wenn Sie keine Kundin sind, können wir ihnen nicht helfen.

Hätte ich jetzt bitten und betteln sollen? Der Lady erklären, dass "mein" Installatör sicher auch keine Ersatzteile mit hätte, wenn er am Abend nach einer Baustelle bei mir vorbei käme, um mir wieder wohlige Wärme ins Haus zu zaubern?

Hätte ich sie auf Knien bitten sollen, sich doch bitte meine Heizung mal an zu schauen - auch, wenn ich noch keine Kundin von ihnen sei - und auch, wenn sie vielleicht meine Ersatzteile nicht lagernd hätten?

Sorry, aber so weit wirds nicht kommen. Wer nicht will, der hat schon. Und als ich "meinen" Installatör anrief meinte die Lady am Tel - wird aber sicher nach 17 Uhr werden, der ist im Raum Wien auf einer Baustelle und fährt beim heimfahren vorbei.

Tat er auch - reparierte notdürftig die Heizung - meinte, kann sein, dass sie zickt, wenn sie sich ausschaltet und neu anspringen soll, dann soll ich einfach mehrmals den Notfallknopf drücken - und er kommt dann in 2 Tagen mit den Ersatzteilen - tat er dann auch - am Freitag gegen 14 Uhr - wo normale Handwerker schon Schluss machen.

Ich sagte ihm dann auch, dass ich in 2-3 Jahren dann wegen neuer Heizung schauen möchte - und er sagte mir, dass, wenn ich bei Öl bleiben möchte, ich heuer noch etwas tun sollte - weil es heuer noch eine Förderung von € 2.500,-- gibt, wenn man ne neue Brennwertanlage installiert, die bis zu 15 % Ersparnis bringt.

Naja, jetzt macht das eben auch "mein" Installatör - und nicht der ortsansässige. Und sie haben mich auch angerufen, dass ab 1.4. eine Preiserhöhung auf die Geräte vom Produzenten aus kommt - und jetzt machen wirs auch nicht erst im Herbst, sondern demnächst mal.

Als ich gestern mit dem Rauchfangkehrer sprach, weil ich dann auch von ihm ne Unterschrift bezüglich Inbetriebnahme brauche - wie das abläuft - meinte er - ob ichs mit dem ortsansässigen Installatör machen würde - und ich - nein, weil der will mich nicht als Kunden - also bleib ich bei meinem, auch, wenn der aus dem benachbarten Bundesland kommt - aber der kommt zuverlässig und sicher.

Ich muss zugeben, der Blick schien mir nicht überrascht - und es gab auch schon einige andere, mit denen ich über unseren quasi ortsansässigen Installatör sprach, die mir jetzt nicht dagegen redeten, wenn ich vermutete, dass die es nicht nötig hätten - ja, dass es ihnen möglicherweise sogar lästig sei, neue KundInnen zu bekommen.

Wird für etwas gut sein - achja - sobald es sich finanziell dann ausgeht, werd ich dann auch die Radiatoren und den Wasserspeicher erneuern - will ja für die nächsten 30 Jahre ein kuscheliges Hexenknusperhäuschen im Himmelreich haben.

Und wenn mal "mein" Installatör nicht mehr ist - weil so ganz jung isser auch nicht mehr - ich kenn auch schon seinen Sohn - und der war sogar mal an nem Faschingsamstag bei mir, weil die Toilette verstopft war - und beeilte sich, weil er noch auf ein Festl musste - aber er war da.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020