ups - hoppala - nix passiert ;-)

Das war mal wieder nötig - naja, nicht wirklich - aber fallweise passiert dann eben mal was, womit frau nicht gerechnet hat ;-)

Irgendwie war nach dr 29 Tages Challenge die Luft bissale draussen bei mir - also eins ist sicher - so lange und intensive Tage mache ich sicher nicht mehr - das war zwar gut gemeint, aber hat mich nicht so richtig begeistert - also rückblickend betrachtet.



Eigentlich hatte mir mein Körper eh schon gezeigt gehabt, dass es nicht hatte sein sollen - aber wenn frau stur ist, dann zieht sie es trotzdem durch. Dann war das Monat vorbei - dann bissale erholen - dann strahlender Sonnenschein - ich willte unbedingt wieder raus.

Allerdings nicht hinterm Haus - sondern Kirschlorbeer nochmals nachschneiden, bevor er zum antreiben beginnt - hatte ich ja eh voriges Jahr schon beschlossen. Das geht nur, wenns halbwegs trocken ist, weil ich ne strombetriebene Kettensäge habe.



Also mal ran an den Kirschlorbeer - dann hing das Kabel an einem Ausleger fest - ich legte die Kettensäge hin - und wollte das Kabel lösen - leider hab ich ne andere Wurzel übersehen - und klatschte mit voller Wucht auf die Böschung.

So richtig freier Fall - ups - shit - hoppala - Knie leicht aufgeschunden - aber nicht tragisch - dank an die bei den Knien verstärkte Arbeitshose - Ellbogen nur leicht beleidigt - dank dem dicken Pulli, den ich sicherheitshalber angezogen hatte - eigentlich wegen der Kälte - nicht als "FallSchutz" ;-)

Dann lag ich da - wie eine Schildkröte - die Hände voll Erde - die Knöchel leicht beleidigt - aber irgendwie tat nichts so weh, dass ich befürchten musste, dass etwas gebrochen wäre - sowohl Hände, als auch Füße liessen sich bewegen - es dauerte zwar etwas, bis ich wieder hoch gekrabbelt war - aber schienen keine bleibenden Schäden geblieben sein.

Was nun?

Ich wusste, dass ich am nächsten Tag unbedingt bei der Angelobung meiner Tochter zur gewchäftsführenden Gemeinderätin dabei sein wollte - auf der anderen Seite sagte er kälter und feuchter an - und die Sonne strahlte so schön, obwohls doch etwas frisch war.

Ich wusste, der 2. Tag danach wird der tragischere - also könnte ich den Freitag noch relativ unbeschadet überstehen - und machte weiter - ja, war schon noch heftig, weil beim Hoppala hatte ich grad mal ein Viertel dessen zurück geschnitten, was dann noch danach kam.





Und es waren die ganzen Äste auch noch nicht nach unten gestapelt - wobei - die abarbeiten mach ich jetzt dann - weil heute isses wieder mal schön - und noch trocken - draussen - das ist der nächste Schritt von Gartenarbeit - den Haufen da neben meinem Zaunmäuerchen abarbeiten:



Freitag hatte ich mir dann trotzdem sicherheitshalber Schmerztabletten eingeworfen - nichts desto trotz kollabierte Abends dann noch der Kreislauf - aber es wars wert - es war eine schöne Veranstaltung - und ich bin auch voll stolz auf die Erfolge der letzten Wochen meiner Tochter.






Und hier auch noch ein hochoffizielle Foto der Gemeinderäte von "Miteinander Vösendorf" mit der neuen Clubobfau und geschäftsführenden Gemeinderätin für Finanzen - auch bildlich dargestellt - die rechte Hand des neuen Bürgermeisters ;-).



Das Schönste daran - ich habs ja schon immer gesagt - Nichts ist unmöglich - und das zu erreichen, obwohl sie sich erst ein halbes Jahr vorher begonnen hat, sich für die Gemeindepolitik etwas intensiver zu interessieren - ist eine Leistung, die zeigt, dass sie mehr aufn Kasten hat, als sie sich selbt noch vor nem Jahr zugetraut hatte.

In diesem Sinne - Mama ist wieder halbwegs mobil - und dir, liebe Isabella, alles erdenklich Liebe und Gut - und vor allem eins - viel Spaß euch Allen - vorab mal für die nächsten 5 Jahre - und überhaupts.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020