Hurra - endlich Fasching

Die, die mich kennen, werden wissen, was als nächstes kommt - gottseidank ist er bald wieder vorbei. Stimmt - ich mag ihn nicht - weil es etwas ist, was so voll unecht ist. Ein paar Tage, in denen sich die Menschheit gestattet, die Sau raus zu lassen - und manche tun das ja - im wahrsten Sinne des Wortes.



Bei uns im Ort ist ja immer das Bärentreiben - am Faschingsonntag - einmal war ich dabei - beim ersten Mal - als wir hier frisch hergezogen waren - und weil wir einfach mal alles anschauen wollten, was es so gibt an Bräuchen und Ritualen.

Und ich gestehe - einmal hat gereicht.

Nein, ich finds nicht witzig, wenn Menschen mit Kohle beschmiert werden, weil sie nicht verkleidet sind - und wenn sie nicht mitmachen wollen, dann auch noch beleidigt werden - von einer Horde berunkener Menschen, die einen auf Lustig machen.

Es gab eine Zeit, da fuhr ich zu meiner damaligen Freundin, um beim Faschingsumzug zu zu schauen - aber nicht, weil ich anderr Meinung als hier dokumentiert war - sondern weil mich ihre Mutter mit einer kulinarischen Rundumverwöhnung bestochen hatte, damit sie nicht mitgehen musste.

Ich ging mit - fands eher peinlich, denn lustig - fast nur Berunkene, die irgendwie rum torkeln - und die, die dann beim Umzug auf den Wägen fahren dann verkleidet - als was auch immer - ja, lustig - für wen auch immer.

Nein, mir hats noch nie gefallen - so lange ich zurück denken kann - keine Ahnung, woher diese Aversion kommt - ich wollte auch nie Prinzessin oder Primaballerina werden. Ja, ich bin gaga - aber nicht zu Fasching - sondern dann, wenn mir danach ist - oder auch nicht.

Dieser Zeitraum, wo alle lustig sein dürfen/müssen/endlich mal können - ist nicht meine Zeit - das ist die Zeit, in der ich es nach Möglichkeit vermeide, mit dem Auto wegfahren zu müssen. Naja, gestern war ich mit Töchterchen nett Essen - das hatten wir jetzt fast ein Monat verschoben - zuerst sie krank - dann ich krank - da war es mir ein Bedürfnis - trotz Fasching - raus zu gehen.

Aber heute - nein, danke - heute bleib ich in meinem Himmelreich - weil da kommen sie hoffentlich nicht hoch - und wenn - meine Klingel ist endlich wieder kaputt - da können sie also läuten, bis sie schwarz werden.

Und dann werd ich schauen, dass ich erst wieder am Mittwoch oder Donnerstag raus muss - ich hab keine Lust, in irgend welche Umzüge rein zu geraten.

Was stört ich wirklich an Fasching?

Diese aufgesetzte Fröhlichkeit von Menschen, die das ganze Jahr nix als Negativtät verbreiten - alle und alles runter machen, was ihnen in den Weg kommt - und dann sind sie für ein paar Tage lieb und nett und fröhlich.

Letztens gabs n Posting auf Facebook - in Bezug auf die Weiberfastnacht in Deutschland:

"Gott tat das gut mal wieder lachen Spaß haben und Tanzen."
wo ich wieder so bei mir dachte - und warum gönnst du dirs nicht einfach öfter? Wer hindert uns - in der heutigen zeit daran, auch ausserhalb von Fasching, mal wieder zu lachen und Spaß zu haben.

Das ist das, was ich an meiner Tochter und den jungs so liebe - egal wann - und wo - wir uns treffen - wir lachen eigentlich immer - und haben Spaß - und wenn wir keinen haben - weil irgendwer von uns ein Problem hat - dann sind die anderen da und holen diese Person wieder raus aus dem Loch.

Und letztendlich ist da immer eine ganz große Nähe, die mir persönlich viel wichtiger ist, als betrunkenes herum Gejohle.

Was findest du so toll an Fasching - falls dus toll findest?

Übrigens - Verkleidung - meine damalige Freundin hatte zu einem Faschingsessen geladen - mit Verkleidung - ich hab mir ne Federboa und eine Maske gekauft - das war das Maximum, was ich dafür ausgeben wollte.

Als ich meinen 60. Geburttag feierte, veranstaltete ich ein Ritteressen auf einem Schloss - und ich schrieb in die Einladung - gewandet, wer will - na klar, sie kam mit Strassenkleidung - weil da war eben ihr nicht danach, sich dem Anlass entsprechend an zu iehen.

Wobei das für mich einen unterschied macht - ich liebe die Gewänder des Mittelalters - ich werde mir auch einen alten Salon einrichten, sobald das Haus umgebaut ist - aber das ist für mich jetzt kein Verkleiden, um des Verkleidens willen - sondern den Flair dieser Zeit einfangen - oder zurück holen.

Mich als Sträfling zu verkleiden - oder als Polizistin - zeugt - meiner Meinung nach - einfach nur von unerfüllten Träumen - ja, ist auch mit dem mittelalter so - obwohl ich dort nicht leben möchte - aber die Einrichtung und die Bekleidung hat mich schon immer fasziniert.

Und dazu brauch ich keinen Fasching - das kann ich immer und überall - naja, wir machen es eben bei irgendwelchen Festeln - auf Schlössern und Burgen - bei zünftigen Ritteressen - und wir fühlen uns wohl - dort und mit einander - und wir lachen und haben Spaß.

Aber das haben wir auch in Straßenkleidung - ganz spontan - mitten unter der Woche - wenn einer der Jungs in der Nähe ist und mich anruft und meint - "Gemma Essen?" Wir brauchen dazu keine Verkleidung - aber die meisten Menschen, die so unendlich auf Fasching stehen - können auch nur in der Zeit mal abschalten und Spaß haben - oder, wenn sie genug Alk intus haben.

Ja - ich weiß - Alk hilft immer, wenn man lockerer werden möchte - nur - möchte ich das? Grad und speziell in der Faschingszeit? Also ich hole mir das in mein Heim, was mir gefällt - permanent - nicht nur während der Faschingszeit.

Und so "schöne Masken" gefallen mir schon auch - aber da geht es eher um spielerische Erotik - nicht um Spaß und Freude - endlich mal wieder - weil Fasching ist.


Beitragsbild von annca auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020