15 Jahre sind zu Ende

Teilweise war es eine schöne Zeit - manchmal wäre ich beinah ausgezuckt und /oder hätte am liebsten eine.n meiner TeilnehmerInnen an den Schultern gepackt und geschüttelt, bis sie wieder zur Vernunft gekommen wären.

Letztendlich habe ich resigniert - ich mag nimma - es ist absolut sinn.los. Ich persönlich koste dem Staat weniger, wenn ich weiterhin Notstand beziehe - als dass ich beim nächsten Kurs wirklich ausraste.


Ich habe die Geduld und die Nerven nicht mehr, um mir täglich anschauen zu müssen, wie sich Menschen selbst zugrunde richten - sei es durch Alkohol - oder auch durch Drogen - ich mags nimma mit anschauen müssen, wie sich - meist junge - Menschen systematisch zugrunde richten.

Ja - ich werde weiterhin im Sozialen Forum tätig sein - das ist etwas ganz anderes als eben jetzt die 15 Jahre als Trainerin im AMS-Kontext - die Leute, die zu uns ins Forum kommen - die wollen irgend etwas ver.ändern - ja, stimmt, manche wollen einfach nur schnorren - aber der Prozentsatz derer, die wirklich bereit sind, etwas zu TUN ist weit höher als in den "Maßnahmen".

Ich bin 3x geschieden - und jetzt reichts - ich habe weder vor, mit irgendwen zusammen zu leben - noch, jemals wieder zu heiraten. Ähnlich verhält es sich jetzt mit Trainerin im AMS-Kontext - ich hatte 2001 gesagt - nie wieder, weil mich die Jugendlichen damals einfach "geschafft" hatten mit ihrer "Unwilligkeit".

Daraufhin habe ich ein paar Jahre "ausgesetzt", um dann wieder voll einzusteigen - ganztags - Vollzeit - selbständig - es war eine schöne Aufgabe - und es war auch das Klientel damals irgendwie anders - es war im Wifi Neunkirchen - da konnten wir uns noch die aussuchen, wo wir im Einzelgespräch die Hoffnung hatten, dass sie wirklich was davon haben könnten.

Nachdem das AMS umschwenkte, dass nur mehr unselbständige TrainerInnen beschäftigt ewerden dürfen in AMS-Maßnahmen - und ich dann sowieso Scheidung und so hatte - setzte ich zum 2. Mal aus - machte andere Dinge.

Letztendlich kehrte ich nach der 2. Maßnahme, auf die mich das AMS als Teilnehmerin schickte - ja - nachdem ich 13 Jahre genau sowas unterrichtet hatte, schickten sie mich dort hin, um endlich das zu lernen, was ich zuvor 13 Jahren zahlreichen Menschen beigebracht hatte.

Doch ich will mich hier nicht über Sinn und Unsinn auslassen - sondern nur über meine Gründe, jetzt - anch dem 3. Anlauf - end.gültig fest zu stellen - nie wieder AMS-Maßnahmen als Trainerin - von mir aus sollen sie mich wieder als Teilnehmerin hin schicken - aber als Trainerin schaff ichs einfach nimma.

Ich war schon im Vorjahr in Neunkirchen mal laut geworden, weil ein Teilnehmer sich angestellt hatte wie der letzte Mensch - und diesmal hats einer immer und immer wieder geschafft, dass ich ihn anpfnauchte.

Das mag ich nicht - ist nicht meins - ich akzeptiere und toleriere Andersartigkeit - aber wenn einer nur mehr blöd rumstänkert, dann bin ich versucht, meinen Skorpionstachel aus zu fahren - und ihn einfach fertig zu machen - aber das will ich mir nicht gestatten - dafür bin ich zu sehr Trainerin und Coach.

Ich möchte nur mehr mit Menschen arbeiten, die wirklich wollen - und das nicht im Trainingsbereich, sondern im Einzelcoaching - das ist meine Welt - wenn jemand zu mir kommt und Unterstützung möchte - und diese dann auch bereit ist, an zu nehmen - das ist einfach ein ganz anderes Arbeiten - das macht mir Spaß und Freude.

Auf der anderen Seite wars jetzt bei mir grad umso schwieriger, weil ich ja nebenbei mit boniup angefangen hatte - und da dauernd "kalt und warm" abwechselnd bekam - auf der einen Seite Menschen, die sich etwas schaffen wollen - für die ich gerne Tag und Nacht zur Verfügung stehen möchte - und auf der anderen Seite die Pflichttermine, um täglich diese 3 Stunden über die Runden zu bringen.

Die Zeit, die mir fehlte für boniup - indem ich jeweils eineinhalb Stunden Anreise auf mich nahm - dann früher dort war und später heim ging - und dann eben 3 Stunden total unterschiedliche Menschen betreuen sollte - sie zu etwas zwingen, was sie absolut nicht woll(t)en - das kann und mag ich nicht mehr.

Und noch dazu kam, dass ich mich eben zurücknehmen musste und meine Freude und Begeisterung unterdrücken - weil ich das eine nicht mit dem anderen verbinden durfte - aber ich auch überzeugt davon bin, dass eben genau boniup etwas ist, was vielen meiner Teilnehmer auch hätte helfen können.

Weil mit boniup kann jede und jeder genau das machen, was sie/er jetzt auch schon macht - im Internet surfen und sich unterhalten - im Fall von boniup aber, dafür auch bissale was bezahlt zu bekommen - ohne jeglichen finanziellen Einsatz.

Und ich hock dort - muss mir mehrmals täglich auf die Zunge beissen, um es nicht zu sagen - und würde es am liebsten raus schreiben - steigt ein - macht mit - gönnt euch ein paar Euros zusätzlich - und wenn ihr alle Familienmitglieder, die älter als 16 Jahre sind, auch dafür begeistern könnt, dann überlegt euch, auf boniup+ um zu steigen - für einmalig € 29,90 - und dafür dann aber auch an allem mit zu verdienen, was die monatlichen Umsatz erwirtschaften.

So sass ich jetzt aber dort und fühlte mich in meiner Kreativität und Aktivität voll gebremst - aber ich hatte zugesagt - und wenn ich was zusage, halte ich es auch - aber ab sofort ist es vorbei - ich darfs wieder raus schreien - meine Begeisterung zulassen - immer und überall.

I proudly present ==> meine Leidenschaft ==> boniup. market yourself

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu