die eigene Befindlichkeiten wahr-nehmen

Oh weia, welch eine Erkenntnis.

Jetzt ist mir die letzten Tage immer wieder aufgefallen, dass ich anscheinend grad mal immer wieder "übersehen" werde, wenn ich irgendwo irgendwas schreibe - und grad ist mir aufgefallen, dass es einfach mich selbst nicht wirklich "sehe".

Also mal wieder ein heftiges Aha-Erlebnis der besonderen Art. Und wieder mal der Beweis für die Wirksamkeit des Spiegelgesetzes *lach*

Solange ich selbst meine Bedürfnisse nicht wahr nehme, wie sollte sonst jemand wahr nehmen, was für mich wichtig ist und was ich brauchen könnte. Naja, geh ich mal davon aus, dass Silvester ist - und nehme mir einen guten Vorsatz für die Zukunft, dass ich mich eben selbst intensiver wahr nehme.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020