Wenn das SchmuseMonsterchen rum stresst ;-)

Irgendwie ist grad die Luft raus - zumindest hier in meinem privaten Blog - möglicherweise war es auch nur der KatzenStreß der letzten Tage. Begonnen hatte Alles vor einer Woche - als meine alte Lady irgendwie nicht wirklich gefressen hatte.

Montag war dann rund ums Katzenklo alles angepinkelt und grad, als ich das aufwaschen wollte, kam Post mit meinem BüroSessel - einen Tag zu früh - also hab ich aufgewischt und dann Sessel zusammen gebaut - und bin dann wieder in den Garten.

Da war sie noch live dabei - zu Beginn - irgendwann verkrümelte sie sich wieder aufs Dach - schaute aber und kam auch her, wenn ich was zu fressen brachte - machte ein paar Bissen und ging wieder.


Montag aber nicht - und am Nachmittag hat sie dann auch nicht mal mehr ein Ohr bewegt - das war der Moment, wo ich begann, Panik zu schieben - und ich rief die Jungs an, ob einer vorbei kommen kann um zu schauen, was los ist - weil - ich gebs zu - aufs Dach rauf ist nicht ganz so meins.

Ich probierte es noch weiter - und irgendwann reagierte sie dann auch - und kam langsam runter - wir haben dann bissale getratscht - und er fuhr dann wieder - SchmuseMonsterchen kam ins Haus und verkroch sich in der Schachtel vom BüroSessel.

Dort blieb sie dann auch und ward durch nichts mehr raus zu locken - naja, rund ums Katzenklo war wieder alles angepinkelt - wobei sie auch in der Gegend rum torkelte und sich auf den Rand setzte, wenn sie pinkelte - daher war das dann auch nach zu vollziehen.

Das gabs in den bisher fast 19 Jahren noch nie - und ich beschloss, mir nen neuen Tierarzt zu suchen, weil unsere gibt es ja leider nicht mehr. Ich suchte den raus, der sie damals kastriert hatte - Anfang 2003 - aber da ging niemand ran.

Nach dem 3. Versuch gab ichs auf und befragte mal Tante G. was es für Alternativen in der näheren Umgebung gibt - und fand das Tiermedizinische Zentrum Wimpassing. Ich rief an und bekam die gleiche Auskunft, wie eh schon auf der HomePage = keine Hausbesuche.

Jetzt war mein Krümelchen aber schon seit mehr als 10 Jahren nicht mehr in der TransportBox - ja, ich gebs zu, ich musste sie auch erst suchen - und ich hatte die Befürchtung, dass sie das mehr verstören könnte, als es letztendlich bringt - abe die Panik und meine Hilflosigkeit war stärker - also fuhren wir runter.

Die Sprechstundenhilfe war voll lieb und freundlich - und auch die Tierärztin war ur lieb - sie nahm auch gleich Blut ab, um einige Dinge ausschliessen zu können - wie zB Nierenissufizienz oder Schilddrüsenprobleme - was beides in dem Alter häufiger vorkommt.

Bei der Erstuntersuchung stellte sie fest, dass Momo einen schlechten Zahn hat - aber schauen wir mal auf die Ergebnisse. Nach ca. 15 Minuten holte sie uns nochmal rein und erklärte uns, dass die Blutwerte extrem gut seien - vor allem auch für ihr Alter.

Also könnte es der Zahn sein - und bei den Werten würde sie ihn auch bedenkenlos ziehen - wenn Momo einige Jährchen jünger wäre - mit fast 19 sollten wir nochmal drüber nachdenken - sie könne mir Tropfen geben, welche die Entzündung heilen - und wenns nichts hilft, muss der Zahn raus.

Momo bekam auch gleich eine Spritze, die 24 Stunden anhalten würde - und danach sollte ich ihr die Tropfen ins Essen mischen - und mich dann in 2-3 Tagen melden, was es Neues gibt. Als wir heim kamen, hab ich gleich mal wieder ein Schüsselchen mit Naßfutter probiert und sie hats ratzeputz weg gefuttert - und ist wieder aufs Dach.

Als ich vom Einkaufen heim kam und noch in den Garten ging, bissale was weiter machen, kam sie frischfröhlich daher und schaute mir wieder beim Arbeiten zu.

 

Sie hat dann am Dienstag noch 2 Schüsselchen voll gefressen - und ich war irgendwie erleichtert - bis sie dann am Mittwoch wieder im Karton versteckt war und nichts fraß in der Früh - und rund ums Katzenklo war wieder alles voll gepinkelt.


Die Tierärztin hatte gemeint, Vanillejoghurt oder Schlagobers - das geht immer - also hab ich vorsorglich eingekauft gehabt - wobei sie Joghurt strickt verweigert - Schlagobers schlabberte sie - also hab ich ihr dort die Tropfen rein getan - und sie hat das Tellerchen leer geschlabbert - war aber nicht wirklich dazu zu animieren, wieder gscheit zu fressen.

Der Mittwoch war mühsam, aber da sie am Montag Anzeichen hatte, dass sie keinen Stuhlgang hat, hab ich den Schlagobers dann auch mit Milch abgewechselt, weil die TA meinte, keine Milch, sonst bekommt sie eventuell Durchfall.

Nachdem sie Freigänger ist, sch..... sie selten bis nie ins Kisterl - sondern dekoriert mir das Grundstück damit - was ok ist, solange sie sich auf einen bestimmten Bereich beschränkt, wo ichs auch unter Kontrolle habe ;-)

Donnerstag war dann auch noch etwas durchwachsen - sie hatte wieder im Karton übernachtet - jetzt mit Handtuch drinnen - und schlabberte dann den Schlagobers - und fraß auch bissale was zwischendurch immer - aber ich musste daneben stehen bleiben und mit ihr reden.


Dann kam der Anruf vom anderen meiner Jungs, ob er vorbei kommen könne/solle - dem ich freudig zustimmte - weil sich doch wieder eine gewisse Sorge und Verzweiflung breit machte - ich will sie ja nicht quälen - aber sie bekam ihre Tropfen und war trotzdem irgendwie "komisch".

Wir saßen im Garten - damit sie uns auch hört - und als es leicht zu tröpfeln begann, gingen wir rein - und sie blieb am Dach. Wir hatten unten die Tür offen - und irgendwann gingen wir mal hoch, um nach ihr zu schauen - und als wir zurück kamen, saß ein schwarzer Streuner vor der offenen Eingangstür.

Was jetzt natürlich eine weitere Erklärung für ihr komisches Verhalten sein könnte - dass ihr der Streß gemacht hatte - weil den hatte ich auch am Dienstag gesehen, als ich vom Einkaufen heim kam - allerdings kam er da aus dem angrenzenden Wald raus.

Ich redete ihr gut zu - ja, ich spreche mit meinen Tieren - hatte ich schon immer gemacht - deshalb hatten mich die anderen beim TA auch irgendwie komisch angeschaut, weil ich die Einzige war,die sich mit ihrer Katze unterhielt *ggg*.

Ok - ich überlegte, wenns nicht besser wird, ruf ich Freitag nochmal beim TA an und mach nen Termin aus, um den Zahn zu ziehen - und siehe da - als ich Freitag früh aufstand, stürmte sie von draussen rein - ich füllte ihr das Naßfutter ins frisch ausgewaschen Schüsselchen - und sie fraß alles ratzeputz aus.

Was mir dabei auffiel - wenn das Schüsselchen leer gefressen war hab ichs früher nicht extra ausgewaschen - und möglicherweise hatte es früher gar nicht sie in der Nacht ausgefressen, sondern vielleicht war der Streuner im Haus - und sie hat ihn dann gerochen und deshalb nichts gefressen.

Auf die Idee muss frau ja mal kommen.

Wie auch immer - heute ist Sonntag - seit gestern ist alles wieder so wie es früher war - ich hab ihr gestern auch schon keine Tropfen mehr gegben, weil wenns der Zahn war, hätt sie sicher schon wieder aufgehört zu fressen - aber sie hat auch heut früh das Schüsselchen wieder ausgeputzt.

Wenns nur darum geht, dass ich jedes Mal das Schüsselchen gründlich auswasche, bevor ich frisches Futter einfüll, damit kann ich locker leben - und am 23.6.2022 feiern wir dann den 20. in alter Frische.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020