Pretty Woman

Ein wuder-voller Film in Bezug auf bewusste Gestaltung der eigenen Realität - sie will einen Mann, keinen Lover, der sie aushält - sie wartet auf den schwarzen Ritter auf dem weißen Ross, der sich auf die Balustraden schwingt, um sie zu erobern.

Und sie will, dass ihr Märchen wahr wird - und es wird wahr.

Das weiße Ross ist zwar eine Limusine - und die Balustrade nur eine Feuerleiter - aber im Endeffekt wird es wahr - die Nute bekommt den reichen Schnäsel, der sich für sie und durch sie nachhaltig ver-ändert hat.

Ich liebe happy ends.

Und ich liebe einige der genialen Szenen dieses Flmes - wenn sie nach dem Shopping in das Geschäft zurück geht, wo man sie zuvor raus geworfen hatte und ihnen erklärt, dass sie hier nicht einkauft - und dass das für die Verkäuferin blöd ist, weil ihr dadurch eine fette Provision durch die Lappen gegangen ist.

Oder der Manager des Hotels, der ihr zeigt, wie sie mit dem Bestekc um geht - und sie in die *feine Welt* einweist. Auch schon die erste Meldung, dass er sie nach Mr. Luis's Abfahrt nicht mehr wieder sehen will. Und dann am Ende die Information, dass der Chauffeur sie nach Hause gbracht hat.

Eine total geniale Schnulze, welche ich immer wieder gerne sehe.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020