Ich liebe mein Bauchgefühl

Ich hatte ja im letzten Beitrag geschrieben, dass ich nicht mit Menschen warm werde, die nicht authentisch und kongruent sind - und für mich wären das zum Beispiel EnergetikerInnen, die - grad jetzt - dafür einstehen, dass wir alle gemeinsam die Welt zu einem besseren Ort machen.



In diesem zusammenhang hatte ich auch Q erwähnt - ohne es so zu formulieren. Ja, auch ich habe mir die 19-teilige Doku angeschaut - und noch vieles mehr - und für mich beschlossen - auch, wenn alles wahr ist - es bringt mir - und uns ÖsterreicherInnen - grad mal nicht wirklich irgendwas.

Ganz im Gegenteil - je mehr Menschen ihre Aufmerksamkeit auf die Empörung über diese Zustände richten - desto stärker wird diese negative Energie - und schwappt auch auf unser Land über - was jetzt genau das Gegenteil dessen ist, was ich glaube, was wir aktuell brauchen.

Was hat das mit meinem Bauchgefühl zu tun?
Sehr viel ;-)

Ende letzten Jahres war ich auf einem Netzwerktreffen - damals noch real ;-) und lernte einige Menschen kennen, die teilweise auch als HumanenergetikerInnen arbeiten. Ich sags gleich - ich wurde mit keiner davon "warm".

Im Februar unterhielt ich mich mit einer langjährigen Bekannten und die schwärmte mir von einer dieser Ladies vor, wie toll die sei - wie gigantisch sie ihr weiter geholfen habe - und ich müsse da unbedingt auch mal hin - nein - tu ich sicher nicht - weil wenn mein Generator nicht anspringt, tu ich sowas ganz bestimmt nicht - schon gar nicht auf energetischem Gebiet.

Und heute sehe ich zufällig einen Spruch auf ihrer Pinwand in Facebook, der mich veranlasste, mal auf das Profil zu gehen - und siehe da - überall Q - überall Androhung von Entmündigung - Alle wollen uns Böses und Schlimmes - überall Opfergedöns.

Ich sitz grad da und freue mich über mein Bauchgefühl - welches mich davor bewahrt hat, mich in diese Energie zu gebeben.

Wobei - erinnert mich an Reiki - ich war ja irgendwann mit meiner damaligen Freundin auf die Idee gekommen, eine entsprechende Ausbildung zu machen - Ende des vorigen Jahrtausends - also ich schätz mal 1994 oder 1995 oder so - weil 1998 hab ich mir den Gewerbeschein gelöst, nachdem ich die Ausbildung abgeschlossen hatte.

Wie auch immer - wir machten uns ein nettes Wochenende - mit Übernachtung - und gönnten uns den 1. Grad Reiki. Schon, als ich bei der Tür rein kam, liefen mir kalte Schauer über den Rücken - also wirklich "aufmachen" würde ich dort sicher nicht.

Es blieb die ganzen 2 Tage so - und immer, wenn ich irgendwas fragte, was die große Meisterin nicht beantworten wollte - oder konnte - weil es nicht in ihr blaues WeltBild (EntWicklungsStufen nach Clare W. Graves) passte, kamen irgendwelche WischiWaschiVorwürfe, dass ich mich an die Regeln halten solle und müsse und überhaupt.

Nach den 2 Tagen war dann mal ne Zeit lang Schluss mit irgendwelchem Interesse, da weiter zu machen. Aber meine damalige Freundin ließ nicht locker - und wollte unbedingt, dass ich auch weiter mit mache - ich meinte - wenn, dann nur bei jemand anderen - und begab mich auf die Suche nach Alternativen.

Schließlich wurde ich fündig - und wir bekamen sogar einen Termin nur für uns zwei. als wir dann aber hin kamen, war auch der Sohn der Reikimeisterin da und sie fragte uns, ob wir uns bei den Einweihungen aufteilen wollten - eine mit ihr - und eine mit ihrem Sohn.

Ich hatte kein gutes Gefühl bei dem jungen Mann und ließ letztendlich meine Freundin entscheiden, die sich sofort für ihn entschied - rückblickend betrachtet auch die einzig richtige EntScheidung. Ja, ich war begeistert - absolvierte dann auch noch den Rest meiner Ausbildung bei ihr - und gönnte mir auch noch einige weitere Einweihungen.

Ab da gingen wir auch unseren ReikiWeg getrennt - meine Freundin und ich - sie blieb bei ihm - ich bei seiner Mutter - und beide waren wir glücklich mit unserer Wahl. Nachdem ich dann aber mal ein Nadelkissen in Form einer Puppe bei ihr sah, trennten sich dann auch grundsätzlich unsere Wege.

Es gab letztens auch ne Diskussion auf Facebook - mit jemanden, den ich eigentlich für hoch spirituell hielt - bis es sich in die Q-Thematik rein hängte - und auch die Links postete - es entbrannte eine recht heftige Diskussion, die genau das andeutete, was letztendlich geschehen wird, wenn die, die jetzt alle verdammen, die angeblich als SchlafSchafe weiter in der Herde trotten wollen - wirklich noch mehr werden - und diese kritische Masse erreichen.

Weil dann haben wir genau das, was eigentlich niemand will - ich glaub, nicht mal die, die da jetzt auf diesen Zug aufspringen - denen geht es nur darum, dass sie zu jenen gehören, die erwacht sind - die sehen - die nicht die Augen verschliessen.

Was sie alle nicht checken - nur, weil jemand nicht den ganzen MainStreamSch..... teilt - und ja, nichts anderes ist es - Menschen durch neue Horrorgeschichten gefügig zu machen - die Menschen, die da jetzt aufspringen - und fleissig weiter teilen - sind in Wirklichkeit genau die, die nichts checken.

Denn, wenn sie es nicht täten, bekämen die neuen "Retter" und "Führer" nicht die Macht, auf die sie es anlegen. Wenn ich an die Enthüllungen nach der Wahl von Trump zum POTUS denke - wie die Massen manipuliert wurden - genau das Gleiche geschieht jetzt.

Und je mehr Menschen ihn für den neuen Messias halten - ihn hoch preisen - und ja, er wird schon als solcher bezeichnet - desto mehr schlittern genau die, die sich für erwacht halten - in den Bann genau dessen, was sie so lautstark anprangern.

Weil - eins ist auch klar - niemand von denen, die jetzt lautstark rumposaunen, wie schlecht doch die Elite sei - genau die forcieren nur noch mehr, dass genau jene, die Verbrechen begehen - in den Mittelpunkt des Interesses gehoben werden - fallweise sogar als StrahleHelden da stehen - nämlich die, die von sich selbst abblenken wollen, indem sie andere beschuldigen.



Beitragsbild von Javad Rajabzade auf Pixabay

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Shopping Marathon

mein AdventKalender 2020