meine Idole

Ja, auch ich hatte immer wieder Vorbilder - Menschen, bei denen ich mir dachte - so möchte ich auch gerne mal sein - das möchte ich auch einmal können. Und ich gestehe - die, die für mich wirkliche Vorbilder waren, wurden in der Zwischenzeit durchwegs zu guten FreundInnen.



Da war die Trainerin in der einen Bildungseinrichtung, bei der ich Word und Corel und noch einige andere Seminare besuchte - so souverän wie die wollte ich auch mal werden.

Jahre später holte sie mich auf eine Trainerschulung - und letztendlich arbeiteten wir einige Jahre zusammen. Das schönste Erlebnis war, als sie mich mal kurzfristig bat, ihr bei einem Seminar zu helfen, weil sie einen vollen Kurs hatte und alle irgendwie Profis waren, die einen letzten Schliff wollten ...

in Lotus 1,2,3

Nachdem ich noch nie zuvor mit Lotus 1,2,3 gearbeitet hatte, zweifelte ich, das ich ihr helfen können würde - und sie meinte - "Beantworte einfach alle Fragen so, wie du sie in einem Seminar für Excel beantworten würdest - und nimm ein "+" anstelle des "=" für Formeln.

Mit flauem Gefühl im Magen stimmte ich zu und unterstützte sie bei 9 männlichen Teilnehmern, die schon Jahre mit dem Programm gearbeitet hatten. Am Ende gab es Knabbergebäck und ein Gläschen Prosecco und einer der Männer kam zu mir und meinte:

"Ich würde mich auch gerne so gut in Lotus 1,2,3 auskennen wie sie"

Ja - es hat mich sehr stolz gemacht. Dass ich in Excel gut war und bin, weiß ich - aber ich hatte es ganz locker geschafft, Profis davon zu überzeugen, dass ich auch in Lotus 1,2,3 gut bin ;-)

Dann war da eben diese meine erste Trainerschulung - ich hasste dieses arrogante Arschloch, welches da vorne stand - und dauernd hackte er auf mir rum - dauernd zerrte er mich raus und provozierte mich, dass ich mich immer und immer wieder blamierte.

Andererseits ging ich nach einer Woche aus dem Seminar raus und wollte als Trainerin arbeiten - und tat und tue es seither auch. Zur Ergänzung - als ich gefragt wurde, ob ich teilnehmen wolle, habe ich spontan verneint - und innerhalb einer Woche war alles anders.

Am vorletzten Tag gabs nen Grillabend mit Musik - und wir haben noch lange gesprochen - er hat mir alles erklärt, was er getan hat - wie und warum er mich provozierte - was er damit bezweckte - er hat mir alle Tipps und Tricks verraten - und wir haben uns noch Jahre später fallweise getroffen - ich habe viel von ihm gelernt.

Oder der Rhetoriktrainer - ich habe alle Stufen der Ausbildung bei ihm absolviert - war auch noch auf anderen Seminaren bei ihm - ich bewunderte ihn - er war eines meiner größten Vorbilder - das wollt ich auch mal können.

Jahrzehnte später traf ich ihn während einem meiner Seminare - und stellte fest - er bewunderte mich - weil ich in der Zwischenzeit 4 Bücher geschrieben und veröffentlich hatte - und er nahm sich das auch zu Herzen, was ich geschrieben hatte - und worüber wir in stundenlangen Diskussionen gesprochen hatten.

Wobei - dazwischen gab es meinen Letzt-Ex - als ich ihn kennen lernte, schrieb er gerade an seinem ersten Buch - hatte auch einen Verlag, der es veröffentlichte - und es wurden dort noch 3 mehr, die er veröffentlichte.

Ja - stimmt - keine gute Basis für eine Beziehung oder Ehe - aber für mich war er damals der Größte - bis er von seinem Thron stieg und einen Rückschritt nach dem anderen setzte. Letztendlich bin ich besser dran, seit er nicht mehr in meinem Leben ist - ich hatte ihn schon während unserer Ehe meilenweit überholt - weil er blieb nicht nur stehen, sondern ging auch zurück - und ich ging weiter.

Beim letzten wars ähnlich - auch ihn bewunderte ich - sogar schon, bevor ich ihn real kennen lernte - bis - ja, bis - ich ihn dann wirklich kennen lernte - und dann noch dazu auf meine mir eigene Art - ihm wirklich letztendlich in die Seele blickte.

Nein, wir sind keine Freunde mehr - auch mit meinem LetztEx nicht mehr - weil es einfach nicht gut gehen kann - zumindest bei mir nicht - mich in jemanden zu verlieben, den ich bewundere - den ich für ein Vorbild halten könnte - und dann drauf komme, dass ers nicht wert ist - ganz im Gegenteil.

Wobei - gab auch immer wieder welche, die dachten, dass ich sie bewundern würde - oder in sie verliebt sei - und die es nicht im Traum checkten, dass ich, wenn ich irgendwo mein Herzblut rein stecke - mich nicht automatisch auch in das Projekt oder die Person verliebe.

Ich arbeite gerne - und ich setze mich auch gerne für etwas ein - solange ich einen Sinn darin sehe - wenn jemand nur blöd rumzickt, kann ich auch genauso gut - und genauso schnell - wieder aussteigen. Ja, manchmal dauerts länger - aber oftmals gehts auch ganz schnell.

Es gab auch Situationen, wo ich dachte, ich hätte ein Vorbild, welchem es galt, nach zu eifern - und dann sagte mein Bauchgefühl bald mal - NEIN - das war beim MLM und auch bei Internet Marketing - ich habe mich mit beidem beschäftigt - ich habe beides studiert - und festgetellt - ich bin kein Keiler - wenn, dann bin ich Support und Office Management - aber auch das nur, wenn das Umfeld passt.

Trotzdem wars für etwas gut - denn da gibt es diesen Plan für die Rente - den ich umsetzen werde - ich habe mir noch keine Frist gesetzt - weil noch hab ich meinen Vollzeitjob, der mich doch nachhaltig aufreibt - noch - und ich werde mich zuerst mal erholen und regenerieren - bis ich mich wieder in was reinhänge, was mein Herzblut endlich wieder zum Kochen bringen wird.

Ich machs auf meine Art und Weise ;-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottes Mühlen mahlen langsam

rund und xund

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu