Dieses Blog durchsuchen

Samstag, 8. Juli 2017

Sie tut es immer und immer wieder !

Die Energie - sie folgt der Aufmerksamkeit.
Jupp - isso
Immer

Nein - das Unbewusste negiert keine Verneinungen - aber die Energie folgt der Aufmerksamkeit - und das immer und immer wieder. Nehmen wir mal ein Beispiel her:


Ich will keine Schulden mehr

Da könnte dann beides stimmen, weil sie vergehen nicht - im Gegenteil - wenn das Unbewusste Negatives negiert, würde der Satz dann heissen:

Ich will Schulden - mehr

Ich geh davon aus - das Unbewusste erkennt als Ziel - Schulden - und bringt sie - immer und immer wieder - so lange, bis diese Aufmerksamkeit aus dem Blickfeld verschwindet - und etwas anderem Platz macht, was man wirklich will.

Meine Standardfrage in solchen Fällen
Was möchtest du gerne - statt dessen?

Und wenn dann Dinge kommen, wie

Ich werde in meinem Knusperhäuschen
im Himmelreich des Ortes, in dem die Götter Schach spielen
einen gesunden, glücklichen und erfüllten Lebensabend geniessen

dann wird das genauso möglich sein, wie wenn ich mir "mehr Schulden" betellen würde - jupp - weiß ich - aus langjähriger eigener schmerzlicher Erfahrung - und kaum hatte ich das zugrunde liegende Thema gelöst, waren auch die schier nicht enden wollenden Schulden weg - für mich und bei mir.

Nein, nicht für immer und ewig - es gab auch danach in meinem Leben immer und immer wieder kleinere und grössere Einbrüche - aber sie waren nie tragisch oder nachhaltig besorgniserregend. Ja, manchmal musste auch ich mir Geld leihen - aber das, was mir wirklich wichtig war, war selten in Gefahr, dass ich es verlieren könnte.

Oder auch - ein weiteres Beispiel:

Ich will einen Job
Welchen?
Egal, irgend einen

Das sind Aussagen und Antworten, die zu meinem alltäglichen Leben gehören - und ja, auch ich wiederhole mich immer und immer wieder:

Woher soll dich dein Traumjob anspringen, wenn du nicht mal annähernd eine Idee hast, was du wirklich gerne tun möchtest?

Es gibt da meine ehemalige Schulkollegin - die absolvierte damals die "Knödelakademie" - keine Ahnung mehr, wie die hieß - irgendwas mit Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe - danach arbeitete sie ein Jahr in einem Büro - bevor sie heiratete und schwanger wurde.

Nach fast einem viertel Jahrhundert ließ sie sich scheiden und suchte nach einem Job - und sie erklärte mir - immer und immer wieder - "ich brauch mir nicht überlegen, was ich machen will, weil ich kann ja nur putzen."

Das ist jetzt schon einige Jahr her - und - ja - sie putzt noch immer - weil sie hatte sich nie dazu aufraffen können, sich mal zu überlegen, was sie gerne machen würde - weil - davon bin ich überzeugt - hätte sie das getan, dann würde sie schon lange nicht mehr "nur putzen".

Ich sehe es auch in meinem Brotjob tagtäglich - jene, die wirklich wissen, was sie wollen - und diese Vorstellung nicht allzu utopisch und/oder unrealistisch ist - die können das auch erreichen, was sie gerne tun möchten.

Warum diese Einschränkung?
von wegen - "allzu utopisch und unrealistisch"

Weil natürlich sehr wohl auch die eigene Veranlagung und körperliche Verfassung mit eine Rolle spielt.

Jemand, der ein körperliches Gebrechen hat, wird nicht jeden Job zu 100 % ausfüllen und erfüllen können - aber es kann durchaus sein, dass sich Träume verwirklichen, wenn man wirklich alles daran setzt, dies zu erreichen.

Konkret - wenn ich jetzt bei einem Marathon würde mitlaufen wollen, würde das in meiner aktuellen Verfassung ein Ding der Unmöglichkeit sein - wenn ichs aber wirklich wollen würde, könnte ich beginnen, abzunehmen und täglich zu trainieren, dann würde das Ziel in weniger weite Entfernung rücken.

Ein typisches Beispiel dafür ist auch meine Tochter - die war vor ein paar wenigen Jahren tendentiell auch vom körperlichen mehr mir ähnlicher denn einem Modell - und sie hat durch Ausdauer und tägliches Trainieren nachhaltig und permanent abgenommen - und sich auf weniger als 2/3 ihres damaligen Umfangs und Gewichts verringert.

Und sie hat ihre Kondition und Ausdauer täglich gesteigert - ist mittlerweile regelmässiges Mitglied in einem FitnessStudio - was vor einem Jahrzehnt - auch für sie - noch ein nicht vorhandene Idee war - und es tut ihr gut - und sie ich froh darüber.

Stimmt, ich habe diese Ambitionen nicht - ich will in eineinhalb Jahren eher einen gesunden und zufriedenen Lebensabend geniessen - und mich nur mehr im Garten verausgaben - aber auch da hab ich seit Beginn des Jahres einiges bewegt, was vor einem Jahr noch gar keine Idee war.

Es folgt - immer - die Energie der Aufmerksamkeit - auch, wenn ich "nie wieder solchen Betrügern auf den Leim gehen möchte"

Was ist die logische Folge?
Genau
Es passiert immer und immer wieder genau das
Und zwar so lange, so lange man seine Aufmerksamkeit nicht ver.ändert

Ich las gestern zufällig einen Beitrag auf Facebook, wo jemand meinte, er sei jetzt beim tollsten Geschäft aller Zeiten, weil "Nicht zuletzt hat xxx eine eigene IT, nicht eines dieser Billigscripts mit fragwürdigen ITs die nur Probleme machen." und ich hock mal wieder da und denke - in welchem Paralleluniversum befinde ich mich eigentlich?

Mal ganz im Ernst - ok - eigene IT? Das dachten andere auch schon, bevor sie eines Besseren belehrt wurden - und ich hab noch ziemlich wortgenau im Ohr - "warum sollten wir das Rad neu erfinden wollen - klar bauen alle auf bestehenden Scripts auf."

Wobei - die bewegen sich alle in ähnlichen Preisklassen - und die sind im niedrigen vierstelligen Bereich - egal, ob die einen, die es anscheinend nicht mehr gibt - als auch die anderen, die sich irgendwann auch selbst eliminiert haben werden.

Und mir fielen auch wieder die Worte eines frisch geschiedenen Mannes ein, der zu seiner Ex meinte, er wolle sich den Ehering aufheben, weil - falls er mal eine findet, die nicht so ein Flittchen sei wie die Ex. Ein viertel Jahrhundert später wusste er, dass er vom anscheinenden Regen in die Traufe gefallen war - aber sowas von ;-)

Oder auch all die Typen, die im Vorjahr dachten, mir ans Bein pinkeln zu müssen - teilweise mit Aussagen unterster Schublade - und persönlichen Beleidigungen - weil ich es wagte, ihr Ego nicht zu streicheln - sie alle haben mich verurteilt - und werden immer wieder im gleichen Sumpf fischen, wie sie es dachten, damals zu tun.

Nein, ich habe niemanden verziehen - so anmassend bin ich nicht - von mir aus darf jeder Mensch das glauben, was sie/er will - und wenns wer braucht, mir die Schuld für das eigene Versagen zu geben, dann soll sie/er es tun - ich nehme mich einfach raus aus deren gefrusteter Energie - und lebe mein Leben wieder in der für mich zielführenden Form ;-)