Dieses Blog durchsuchen

Montag, 24. Juli 2017

tja - sorry, aber es schert mich nimma

Hach ja - wo beginne ich am Besten?

Am Besten dort, wo es jetzt angefangen hatte - wieder mal zu einer Lernerfahrung zu werden - ja, die letzte Woche war ziemlich intensiv - neben den Penicilintabetten gegen die Borreliose hab ich auch einiges aufarbeiten dürfen - naja, letzte Woche gings mir eher nur auf ..... - und jetzt am Wochenende hab ichs Schritt für Schritt aufgearbeitet.



Ich schrieb ja schon die letzten Tage davon - aber es gab noch ein Puzzleteilchen, welches mir heute so richtig bewusst wurde.

Es gibt immer wieder Dinge, die mir wichtig sind - und wenn ich mir da einen Plan zurechtlege - und andere Menschen boykottieren diesen - dann werde ich unrund - und machmal wirds auch ungesund, weil ich dann auch mal etwas lauter werde.

Das war schon bei boniup und myboniup so - und es gibt Menschen, die jetzt sehr genau wissen, wovon ich schreibe - das war mein Baby - ich habe es gehegt und gepflegt - und wenn wer dachte, dass ers irgendwie in den Dreck ziehen müsste, dann hab ich mich auch mal mit den Leadern angelegt.

Wobei sich da dann auch noch etwas gezeigt hat - was auch ein Muster ist - wenn mir genug viele Steine in den Weg gelegt werden - oder Menschen glauben, mich persönlich beleidigen zu müssen - dann schmeisse ich einfach das Handtuch und steige aus.

Nein, ich bin nicht am 31.1.17 ausgestiegen - ich habe besagten Blogbeitrag schon 2 Wochen vorher geschrieben - und dann nur zugewartet, bis die Insolvenz beantragt ist. Da noch zu zu warten war jetzt nicht das Problem.

Was ich so gar nicht mag ist, wenn ich für jemand anderen die Kastanien aus dem Feuer hole, wenn die/der dann weit weniger am Fortbestand interessiert scheint als ich - die Momente, wo ich hier sitze und grüble, warum mir etwas wichtiger ist als den Menschen, die es eigentlich betrifft.

Und nein, es geht nicht mehr um boniup / myboniup - es geht aktuell jetzt um ein anderes Thema. Nein, ich opfere mich nicht auf - aber wenn ich etwas übernehme, dann voll und ganz - und mit Herzblut - und wenn ich was plane und organisiere - dann mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln.

Aber ich gehe auch davon aus - wenn ich auf das Mitwirken anderer Menschen angewiesen bin, dass die bei Weitem nicht meine Geschwindigkeit mithalten können oder wollen. Aber wenn sie dann gar nicht in die Gänge kommen, siehe oben - werde ich unrund - und das merkt man(n) auch.

OK - ein paar Verhaltensmaßregeln - um aus solchen Situationen lebend heraus zu kommen - ein absolutes NoGo, wenn ich mich um irgendwas bemühe - vielleicht noch um etwas, was mir persönlich egal sein kann - mir aber aus irgend einem anderen Grund wichtig ist, ist mir zu sagen - das schert mich nicht.

Wenn das mal passieren sollte, kann diese Person eines sicher sein - ich hinterfrage ab diesem Moment alles und jedes - weil - wenn ich mich auf irgendwen verlasse - und die lassen mich einfach im Stich - dann wars das für mich - und zwar für immer und ewig - da ist das Vertrauen weg - und dann kommt der Skorpion zum Vorschein.

Das war auch damals - zu boniups Zeiten mit meinem damaligen Mentor - als ich drauf kam dass er mich von der ersten Sekunde an belogen hat, gab ich ihm zwar noch ne zweite Chance - aber ich war vorsichtiger mit dem, was ich ihm glaubte - und was nicht.

Und als ich ein zweites Mal drauf kam, dass er nichts geändert hatte - dann wars end.gültig aus - in solchen Momenten hilft auch nicht, mir irgendwie gut zu zu reden - da stirbt etwas in mir - was danach nur mehr dürre Wüste ist.

Wobei - noch eins ist auch klar - niemand wird mir etwas zerstören können, was ich plane - es gibt immer einen Plan B - und falls doch nicht - dann arrangiere ich mich mit der neuen Situation - in meiner Art - und auf meine Weise.

Naja, nicht immer - weil die Action von myboniup Mitte Oktober 2016 kam für mich überraschend - und es zerstörte auch alles, was mir vorher wichtig war - und es war der Anfang vom Ende - von allem, was danach noch hätte geschehen können.

Egal - Themenwechsel - auch im Herbst vorigen Jahres - war anscheinend eine schlechte Zeit für meine Pläne - ich organisierte, plante - fiel kurzfristig aus - und musste erkennen, dass mir auch dort einiges wichtiger war als jenen, die es betraf.

Ab dem Zeitpunkt nahm ich mich zurück - und plante und organisierte und initiierte auch nichts mehr - und war eigentlich auch darauf eingestellt, dass ich mir dann jetzt noch ein Jahr arbeitssuchend gönne und dann in Rente gehe.

Dann gabs ne Herausforderung, die ich annahm - und dadurch kam der Kampfgeist wieder zurück - bis vorige Woche - wo ich sowieso gesundheitlich nachhaltig angeschlagen war.

Ja - mir ist bewusst, dass ich von anderen Menschen nicht nur nicht das verlangen kann, was ich selbst bereit bin, zu leisten - aber wenn sie mich nachhaltig behindern und boykottieren, dann - siehe vorstehend - werde ich unrund.

Und wenn dann eben wieder von mehreren Seiten die gleichen Themen kommen, dann beginne ich zu rechnen, wie viel mir meine Lebensqualität wert ist - und ich gestehe - ich bin noch nicht fertig damit.

Fakt ist - ich bin jetzt mal 2 Wochen in Urlaub - und es schert mich aktuell nicht wirklich, was aus Menschen wird, die mir Steine in den Weg legen - auf allen Ebenen - und in allen Bereichen. Ich habe aktuell 2 Möglichkeiten

  • entweder ziehe ich mich komplett raus
  • oder ich nehme keinerlei Rücksicht auf die Befindlichkeiten gewisser Anderer

Zumindest habe ich es mal wieder in Worte gefasst, worum es aktuell geht - darum, dass mich immer wieder Leute behindern in Dingen, die mir wichtig sind - weil sie selbst einfach keinerlei Idee davon haben, was es heisst, selbst und eigenverantwortlich etwas auf die Beine zu stellen - und dann auch um zu setzen und durch zu ziehen.

Wer noch nie was anderes war wie ein/e BefehlsempfängerIn, wird das auch ewig bleiben - und auch, wenn diese Person sich für den Mittelpunkt des gesamten Universums aller Menschen hält - in Wirklichkeit ist sie/er auch nur ein Sandkorn in der Wüste - und eigentlich hab ich auch jetzt noch genug Puste, um sie/ihn hinweg zu blasen.

Achja, eigentlich wollte ich ganz was anderes (be)schreiben - nämlich, dass ich auch nicht mehr Support bin - und es schert mich nicht die Bohne wenn jemand unter mir bei einem Spiel einsteigen möchte - aber kein Englisch kann - und es auch nicht schafft, meine deutschen Beschreibungen zu lesen und zu verstehen.

Ich erkläre sicher nicht jedem und jeder Einzelnen, wie was funktioniert, woran ich dann nicht nen müden Cent verdiene - ich schreibe meine Blogbeiträge für alle, die des Lesens und Verstehens mächtig sind - und wem das nicht reicht, soll sich was anderes finden - ich bin nicht mehr der Trottel vom Dienst, der alles hundertmal erklärt, weils Leute nicht checken.

Nein - geb ich mir nimma - ich mach online nur mehr die Dinge, die mir Spaß machen - wer mitmachen will, ist gern gesehen - und hiermit schließt sich der Kreis zur grundlegenden Idee von boniup - ich liebe es, mit selbstbestimmten mündigen Bürger gemeinsam etwas auf zu bauen.

Die anderen sollen auf jemanden warten, der ihnen die gebratenen Tauben in den Mund wirft - vielleicht auch noch vorgekaut und halb verdaut. Leute, mal ganz im Ernst - ich hatte vor, mir mit und durch boniup etwas auf zu bauen, wovon ich noch in einigen Jahren gut leben hätte können - dafür hab ich gearbeitet - dafür habe ich gelebt.

Ab dem Moment, wo mein Traum zerstört war - war es nur mehr mühsam, weiter zu machen - und die Anfeindungen waren dann nur mehr das Tüpfelchen auf dem i.

Ich hatte immer Rücksicht genommen auf unsere Mitglieder, die sich nicht viel leisten konnten - ich hab aus eigenem Antrieb Packs verschenkt an jene, die mir Geschichten schickten. Das war mein Pivatvergnügen - aber es war eben auch mein Baby - und meine Zukunft.

Ich hätte mir mein Auto bar bezahlen können mit dem Geld, was ich real in meine Zukunft investiert hatte - jetzt hab ichs eben auf Leasing - aber ich reiss mir sicher nimma den A...... auf für ein paar mickrige Cents - sorry, aber das schert mich nicht im geringsten ;-)