verpasste Gelegenheiten

tja - c'est la vie - oft hast a Pech :-)


Es soll ja immer wieder Menschen geben - meist - aber nicht immer - Männer - die davon ausgehen, ne Frau, die Single ist, hat absoluten Notstand - was die sexuellen Aktivitäten betrifft.

Und dann gibts da zwei Möglichkeiten:

  • entweder muss sie froh sein, wenn sie doch mal Einen abbekommt
oder
  • sie lügt doch, wenn sie behauptet, Sex wäre ihr nicht wichtig


Zumindest sind das meine Erfahrungen der letzten Jahre - einfach glauben, dass es stimmt, wenn ich sage, gibt zahlreiche Dinge, die mir wichtiger sind als Sex - tun die Wenigsten - allerdings nicht nur Männer nicht, sondern auch Frauen.

Ok - ich könnte es erklären - hatte es in den letzten Jahren auch öfters mal versucht - es gibt Menschen, die entsprechend der Human Design Matrix einen sogenannten "definierten Sexkanal" haben - die verstehen das sowieso nicht, wie man - oder auch Frau - auch nur ne Woche - nicht mal nen Tag - ohne Sex überleben kann.

Aber gibt auch viele, die jetzt diesen Sexkanal nicht "definiert" haben - und trotzdem glauben, ohne nicht existieren zu können. Tja - sollen sie - ich brauchs trotzdem nicht - wenns passt, dann passts - und wenn nicht, dann geht mir auch nicht wirklich was ab - in keinster Weise *lach*.

Was mir aber auch immer wieder mal passiert - dass ich einen Mann als "interessant" einstufe - und kurz mal andenke, ob er mich dazu animieren könnte, mich mal wieder dem sexuellen Genuss hin zu geben - und die machen mir dann oftmals unmißverständlich klar, dass ich ihn ihrem Weltbild keine Option sei.

Was mich dann aber oftmals fasziniert - es ist für mich ok - wer nicht will, der hat schon - ich bin niemanden böse deswegen, wenn er sich sexuell nicht zu mir hingezogen fühlt - manchmal "passiert" es dann aber - irgendwann - dass das irgendwie "kippt".

Ich erzähls mal aus meiner Sicht - ich treffe einen Mann, der mich "anspricht" - mit dem ich mir vorstellen könnte, dass da "mehr" möglich wäre - von meiner Seite - er kommuniziert unmißverständlich, dass ich nicht in sein Beuteschema passe - ich ordne ihm der Kategorie "Kumpel" zu - und nach einiger Zeit kommt er auf die Idee, dass da vielleicht "mehr" zwischen uns sein oder werden könnte.

Jetzt besteht aber ein Problem - wenn ich mal jemanden in die Schublade "Kumpel" gesteckt hab, dann bleibt er dort auch *lach* - weil, wenn er nicht weiß, ob und was er will - dann soll ers einfach bleiben lassen.

Verstärkt würde sowas dann noch werden, wenn mir besagter Mann ev. noch von tollen Frauen vorschwärmen würde - darf ein Kumpel jederzeit - ein potentieller Lover sollte wissen, dass es nur eine geben kann - in der Zeit, wo er mit mir zusammen ist ;-)

Nein, ich hab kein Problem damit, im Leben eines Mannes die 2. oder 3. Geige zu spielen - so im Alltag - aber eins ist klar - wenn er mit mir unterwegs ist - wenn er bei mir ist - dann spiele ich die 1. Geige - und wenn er das anders sieht, spiel ich eben gar keine mehr.

Waren meine Erfahrungen und Erkenntnisse des heurigen Jahres - ich kann und darf und werde dazu stehen, dass für mich Sex nicht das Wichtigste im Leben ist - wenn es sich ergibt - und es passt, dann isses ok - falls nicht, isses genauso gut.

Aber wenn ich mir mit jemanden etwas anfange, was Sex beinhaltet - dann erwarte ich auch entsprechende BeAchtung und Respekt meinen Bedürfnissen und Befindlichkeiten gegenüber. Nein, ist für mich nicht selbstverständlich.

Ich habe mich jahrzentelang sozusagen "aufgeopfert" um meinem jeweiligen Partner das zu geben, was er brauchte - ich habe meine Bedürfnisse zurück gestellt, um ihm "Gutes zu tun" - aber das ist end.gültig vorbei - und könnte auch nur mehr passieren, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht :-)

Heuer hatte ich das absolute Extrem kennen gelernt - selbst keine Ahnung von nix - aber groß reden und "anschaffen" wollen - sowas spielts überhaupt nie wieder. Ich gebe gern - ich gebe viel - in jeglicher Hinsicht - aber von mir Dinge verlangen - ja, sogar fordern - zu wollen - das geht gar nicht ;-)

Merkt auch mein Gelegenheitslover immer wieder mal - ich habe grundsätzlich nichts gegen "Spielchens" - und in einem derart definierten und abgesteckten Rahmen kann man(n) durchaus auch mal "fordern" - da soll er sogar :-) - aber nur in diesem Rahmen - nicht im Alltag ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens

WitchDesign = WebNanny