und auf einmal reichts auch mir ;-)

Und das wars dann - auch, wenn ich mir 5 Minuten vorher noch den A..... für irgendwas oder irgendwen aufgerissen habe. Wenn der Punkt kommt - wenn der überschritten wird - dann ist Schluss mit Lustig - und ich gestehe, danach wirds lustiger - für mich - leichter - beFREIter.

Letztens wars mal wieder so weit - Punkt - aus - Ende.

Von einer Sekunde auf die andere ;-)



Ich gestehe ich war von mir selbst überrascht - hatte noch ein Telefonat geführt - und als ich auflegte, legte ich auf - bzw. gab ich auf - ich habs fast körperlich gespürt - diese Last, die urplötzlich von mir abgefallen ist - die Last, die ich mir immer wieder selbst auflade - und die immer schneller verschwindet.

Noch 3 Wochen zuvor hatte ich mich nach der Arbeit aufgerafft, um zu einem Praktikumsbetrieb zu fahren und etwas quasi Tragisches abzuwenden - und am nächsten Tag noch einiges in die Wege geleitet, um die Angelegenheit noch vor unserem Urlaub ins Reine zu bringen.

Genau eine Woche nach meinem Engagement war eigentlich alles so weit vorbesprochen und erledigt - es ging dann nur noch um ein einfaches weiteres Gespräch mit den Eltern - wobei - die betreffende Person ist eigentlich volljährig, wollte aber eben noch mit den Eltern reden.

Eine ganze Woche später war noch immer nichts erledigt - und das war der Punkt, an dem ich ausstieg - es gab dann noch ein Telefonat, in dem ich klar machte, dass es mich nicht mehr interessiere.

Wenn ich mir den A.... aufreisse, um alles zu erledigen - und dann wirds hinausgezögert bis zum Sankt Nimmerleins Tag - dann sollen die Betroffenen eben schauen, wie sie ohne mich klar kommen - ich bin raus aus der Geschichte.

Hatte ich auch gestern schon beschrieben - ich halte keine Menschen mehr aus, die alles zu Tode diskutieren - und ewig nicht in die Gänge kommen - und wenn, dann re.agieren wie Schlaftabletten, falls sie nicht überhaupt das Gegenteil dessen machen, was getan werden sollte.

Sorry, wenn mir wer erzählt, dass es ihr/ihm wichtig ist, was aus ihrem/seinen Kind wird - und dann innerhalb von 2 Wochen nicht mal einen Gesprächstermin mit jemanden schafft, der diesem Kind den Weg ebnen könnte, das zu machen, was es gerne tun würde - angeblich - dann verschwende ich nicht weiter Zeit in dieses Thema.

Mit dieser Einstellung bin ich falsch in dem Kontext, in dem ich noch arbeite? Stimmt - darum sinds auch nur mehr 24 Arbeitstage, in denen ich mich bemühen werde, nur mehr Büroarbeit zu erledigen - und den Rest jenen zu überlassen, denen es nichts ausmacht, stundenlang vollgeschwafelt zu werden.

Ich bin die, die Probleme erfasst - relativ schnell Lösungen erkennt - Lösungswege findet - und die dann auch umsetzt - ohne wenn und aber - oder auch Schritt für Schritt vorgibt, was wie zu erledigen ist, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Mir hat mal eine Teilnehmerin vorgeworfen, sie kann mit mir nicht - sie mag mich nicht - weil ich so kurz angebunden antworte.

Tja, Sellerie - wenn mich wer was fragt, was ich mit JA oder NEIN beantworten kann - sollte sich dann nicht wundern, wenn ich keine Romane dazu erzähle, um diese Person in ein wohliges Netz von Pseudoirgendwas einzulullen, um deren Befindlichkeiten abzudecken - und überhaupt und ausserdem ......


Beliebte Posts aus diesem Blog

Shopping Marathon

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens