Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 14. Februar 2017

EntWicklung

Beim Duschen heute ist mir etwas so richtig bewusst geworden - ja, alles ist möglich ;-)

In meinem Leben gab/gibt es 3 "Baustellen"

Verstand <=> Emotionen
Auditiv <=> Kinesthätisch
Schüchtern <=> Selbstbewusst



1. Verstand <=> Emotion


Ich war jahrzehntelang ein Verstandesmensch - hatte eine Mauer um mein Herz und meine Gefühle errichtet, hinter der ich mich so richtig schön verstecken konnte. Ja, ich war 3x verheiratet - aber alleine die jeweiligen "Heiratsanträge" waren bezeichnend für meine emotionale Befindlichkeit..
  1. wir könnten ja auch heiraten (da ich schwanger war und keinen Job hatte)
  2. nachdem ich jetzt geschieden bin, könnten wir auch heiraten (nach 2 Jahren in wilder Ehe)
  3. wenn wir jetzt ein Haus zusammen gekauft haben, könnten wir eigentlich auch heiraten
Nach der 3. Scheidung möchte ich zwar nicht unbedingt mehr heiraten - aber mir wäre nach so einem richtig kitschigen Antrag - mit CandleLight-Dinner - in einer Therme, wo Genuß pur groß geschrieben ist ;-)

Wie kam es dazu?

Wie kam ich ich von cool und nüchtern und im Verstand beheimatet dazu, mich jetzt als Herzmensch in einer Dualseelenverbindung zu erleben?

"Schuld" daran war mein ehemaliger jahrelanger guter Freund, der mir immer wieder erklärte,  dass er nur mein Spiegel sei - und alles, was ich an ihn bewundere, sei eigentlich auch in mir - ich bräuchte es nur zulassen.

Nein, er war nicht emotional - aber er zeigte mir, wie verschlossen ich war - indem er eben niemanden wirklich an sich ran ließ - ausser in einigen Momenten, wo ich ihn überraschte (meist unbewusst) - und dann seine ganze emotionale Verletzlichkeit zum Vorschein kam.

Und diese Momente waren einfach nur schön - hatten eine ganz eigene Intimität - und ich wollte einfach mehr davon - was durch und mit ihm nie möglich gewesen wäre.

Dann traf ich meine Dualseele - ich nenne sie einfach mal so - und wir hatten eine wundervolle Zeit - obwohl wir uns sehr selten real sahen - und diese realen Treffen waren auch so überhaupt nichts, woran ich mich gewöhnen möchte - ich würd fast sagen, er war noch distanzierter als Vorgenannter :-)

Aber ich gebe nicht auf - irgendwo wird es einen Menschen geben, der mir all das geben kann, was ich brauche - und das ist nicht Schmuck und schöne Kleider - das ist diese Nähe und Intimität, nach der ich mich schon seit Jahren sehne.

Nein, ich kann mir auch nicht mehr vorstellen, mit jemanden ständig zusammen zu leben - ich brauche meinen Freiraum und auch Distanz - aber eins ist nochimmer aktuell - ich möchte die Momente der Zweisamkeit in vollen Zügen geniessen, mit allem, was dazu gehört - also auch Nähe und Intimität.

Nein, nicht Sex, das ist eine andere Baustelle - echte Intimität bedarf keiner körperlichen Vereinigung - bzw. erst dann wird Sex zu einer Vereinigung - die Verschmelzung zweier Körper - und zweier Seelen - ich freue mich schon darauf, wenn ich endlich den Menschen treffe, der mir all das gben kann, was ich möchte - und für den auch ich genau das geben kann, was er braucht und will.

Bis dahin - schaun ma mal - ob der nächste Frosch zum Prinzen wird - oder sich der nächste Prinz wieder als kalter unnahbarer Frosch entpuppt ;-)