Man schliesst immer von sich auf andere

und ich gesehe, manchmal ist das ganz schön anstrengend - zumindest für mich - weil ich einfach nicht um 5 Ecken denke - um jemand anderen eins aus zu wischen - oder mich von anderen als Opfer behandelt fühlen zu können.

Ich sags gleich, ich werds trotzdem nicht ändern, dass ich zu dem stehe, was mir persönlich wichtig ist - und das ist nun mal Ehrlichkeit und Authentizität.


Es sind schon so viele von mir geschieden in den letzten Jahren, weil sie einfach nicht aus dem Sumpf der Ignoranz und Verleumdung raus wollten und konnten, aber ich finde auch immer wieder viele neue Menschen, denen ähnliche Werte wichtig sind, wie mir.

Es gibt zwei Dinge, die so gar nicht meins sind

  • andere Menschen bevormunden
  • jemanden hinter seinem Rücken ausrichten

Wobei ich an dieser Stelle auch zugebe, dass es mir umso mehr weh tut, wenn mir von Menschen, wo ich dachte, dass sie mich wenigstens etwas kennen, genau das unterstellt wird - und das einzig und allein aus dem Grund, weil wieder mal wer glaubt, mich diffamieren zu müssen, um selbst besser da zu stehen.

Zwei konkrete Beispiele - und ich bin mir dessen auch bewusst, dass sich hierdurch genau die Menschen, die selbst diese Eigenschaften exzessiv praktizieren - wieder provoziert fühlen werden, sich noch weiter in Szene zu setzen um gegen mich zu hetzen ;-)

Ich gebe jemanden einen Rat - dazu von dieser Person aufgefordert - vor geraumer Zeit - sie macht genau das Gegenteil - über ein Monat später muss sie den Konsequenzen ins Auge sehen und kommt wieder zu mir, was sie jetzt dagegen tun kann - wo sie sich gegen die Schikanen beschweren kann.

Wenn ich dann an dieser Stelle sage, wenn du das getan hättest, was ich dir damals gesagt habe, hättest du jetzt dieses Problem nicht - und ich bin nicht bereit, mir deine Raunzerei jetzt an zu hören - machs endlich bevor die Probleme noch grösser werden - dann empfinde ich das nicht als Moralpredigt, sondern als sachliche Darstellung der Fakten.

Auf der anderen Seite tut es mir echt weh, wenn mich jemand für so unendlich bescheuert hält, dass ich - würde ich so sein, wie mich jemand  in offensichtlich verleumderischer Absicht schildert - in Anwesenheit eines "Spions" über jemanden her ziehe von dem ich weiß, dass es mehrere Personen gibt, die diese Person kennen und mit ihr befreundet sind.


Ich weiß nicht, was spezielle Personen dazu veranlasst, haarsträubende Lügen über mich zu verbreiten und ich gestehe, ich wollts jetzt auch gar nimma wissen. Da ich auch davon ausgehe, dass jede und jeder für alles ihren/seinen gerechten Lohn erhält, möcht ich nicht in deren Haut stecken, wenn die Abrechnung erfolgt.

Ich halte trotzdem an dem weiter, was mir persönlich wichtig ist - ich helfe weiterhin gern - wenn ich den Eindruck habe, dass mein Gegenüber diese Hilfe auch wirklich möchte - sprich

  • ich um meine Meinung gebeten werde
  • und ich auch sehe, dass meine Hilfe angenommen wird

Für WischiWaschiRumdödelFaxen ist mir meine Zeit zu kostbar. Ich treffe mich weiterhin gerne mit Menschen, mit denen ich mich einfach gut unterhalten kann - aber für sinnloses Geschwafel mag ich meine doch kostbare Zeit nicht mehr verschwenden.

Das ist mir ganz wichtig, auch hier jetzt noch fest zu halten. Mir ist bewusst, dass nun weitere "Freunde" ihren eigenen Weg gehen werden - baba und fall ned - der Weg ist nicht meiner - und ich freue mich über alle, die mich weiterhin ein Stück meines Weges begleiten wollen.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens

WitchDesign = WebNanny