sich selbst verzeihen

Ich muss es nochmal aufgreifen - da gabs ja diese Quartalsbeziehung - die ich eigentlich hier aufgearbeitet hatte Ende vorigen Jahres - und dann bekam ich zum neuen Jahr das "Geschenk" einer "Kollegin", die sich bemüssigt fühlte, mir gute RatSchläge zu erteilen, wie ich doch endlich dieses leidige Thema auf.lösen könn(t)e.

Der Satz, der mich ursprünglich faszinierte, weil er so absolut keine Ressonanz in mir auslöste war

"warum verzeihst du dir nicht einfach, dass du voll auf ihn reingefallen bist?"


Doch - er löste schon etwas aus - nämlich, dass ich drüber nachdachte, wie jemand auf so etwas kommt - grad - oder auch vor allem - auf Grund der letzten Blogeinträge hier. Ich mein, mir fiel dann gleich mal das Spiegelgesetz ein, dass man im Außen immer das wahrnimmt, was man an sich selbst nicht sehen möchte.

Aber ich grübelte ganz verzweifelt drüber nach, was ich mir verzeihen solle:

  • dass ich den besten Sex meines bisherigen Lebens 3 Monate lang genossen hatte?
  • dass ich für diesen Genuss auch (s)ein Alkoholproblem "übersehen" hatte?
  • dass ich mich 3 Monate lang hab verwöhnen lassen?

Ich gestehe, diese Aussage, "voll auf ihn reingefallen" beschäftigte mich jetzt doch einige Zeit, weil ich überlegt, worauf ich letztendlich reingefallen sein könnte.

Seine Liebesschwüre schreckten mich eher ab, als dass ich drauf reingefallen wäre - ich habs von Anfang an nicht wirklich geglaubt, dass er mich - als das Individuum, welches ich bin - lieben würde - nicht nach ein paar Tagen - und nicht, wenn er alle meine Unternehmungen als "Hobby" oder "Spinnerei" abtat.

Worauf also könnte ich "reingefallen" sein - und zwar so nachhaltig, dass ichs mir - jetzt so von Außen betrachtet - nicht verzeihen könnte.

Ich hatte eigentlich hier eben meine Gedanken niederschreiben wollen - und auch rüber bringen, dass ich nicht wirklich was bereue an diesen 3 Monaten - ich aber auf der anderen Seite auch immer gerne eine ureigene Lernerfahrung erkennen möchte.

Und ich schreibs auch gerne nieder, dann brauch ich nicht weiter drüber nachgrübeln - was ich übrigens auch hiermit wieder mache - ne Woche Nachdenken reicht - ich komm zu keinen neuen Schlüssen - also wirds protokolliert - und damit darfs für mich erledigt sein.

Und was mich noch beschäftigte war die Aussage, dass ich vielleicht noch nicht "wirklich losgelassen" haben könnte - eben, weil ichs mir nicht verzeihe. Das erinnerte mich dann auch dran, dass letzter ExEheMann immer wieder auftauchte um mich per Mail dran zu erinnern, was ich von ihm halte - jetzt rückblickend betrachtet :-)

Warum tauchen diese beiden Männer auch einige Zeit nach unserer Trennung noch immer in meinem Leben auf? Warum taucht allerdings 2.Ex nicht auf? Also nicht, dass ich ihn vermissen würde, aber irgendwas müssen die anderen beiden gemeinsam haben, dass sie eben auch weiterhin Raum in meinem Leben beanspruchen wollen.

Eine Erklärung für mich wäre, dass diese beiden eben nie wirklich selbst mit beiden Beinen im Leben gestanden waren - beide hatten eine behütete Kindheit und lebten eigentlich nie wirklich lange alleine - hatten zuerst die Mama um sich - dann immer irgend welche Freundinnen oder EheFrauen - sie klammern sich halt an irgendwelche Strohhalme, damit sie nicht ganz untergehen.

Und eins meiner Hauptthemen über Jahre war ja schliesslich auch, dass ich mich gerne um Menschen "kümmerte", wenn ich auch nur irgendwas von ihnen zurück bekam - und dann lange brauchte, bis ich den Absprung schaffte, nachdem ich das, was ich brauchte, nicht mehr bekam.

Für mich bedeutet das fallweise Auftauchen dieser Quartalsbeziehung einfach, dass ich weiter lernen darf, bei meiner einmal getroffenen EntScheidung zu bleiben, mir keine Co-Abhängigkeit mehr zu gönnen - nicht mal zwegen des besten Sex aller Zeiten ;-)

Was allerdings auch ist - mit jeder SMS - mit jedem Anruf - mit jeder Nachricht auf der Sprachbox - bin ich dankbarer und glücklicher, dass ich es mir "diesmal" keine 8 Jahre - sondern nur 3 Monate gegönnt hatte - und das, was ich dabei erleben und lernen durfte, wars allemal wert, jetzt die fallweisen Kontaktversuche zu erdulden ;-)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens

WitchDesign = WebNanny