bedingungslose Liebe

Darüber hatten wir voriges Jahr eine kurze aber intensive Diskussion im Seminar - und irgendwie lässt mich das Thema nicht mehr los seither - und begegnet mir auch immer und immer wieder in unterschiedlichen Foren im Internet.

Was ist - für mich - bedingungslose Liebe?

Wenn ich jemanden liebe und im Gegenzug nichts erwarte.


Das heißt jetzt auch - für mich - es muss nicht nur egal, sondern gleich.gültig sein - ob mich die Person, die ich bedingungslos liebe - auch liebt oder nicht - weil wenn ich keine Bedingungen stelle, dann braucht sie diese meine Liebe auch nicht erwidern.

Folglich kann ich bedingungslose Liebe auch nicht "einfordern", sondern nur selbst geben - und das immer und überall - oder hab ich da jetzt nen Denkfehler - irgendwo? ;-)

Sagen wirs mal anders - ich hab da jetzt aktuell keinen Partner, bzw. keine Beziehung zu irgendwen fixen - aber das hindert mich nicht dran, die Menschen, die ich schon seit geraumer Zeit liebe, auch weiterhin zu lieben - bedingungslos.

Ja - ich weiß, wovon ich schreibe - gibt es doch seit 4 Jahren einen Mann in meinem Leben, bei dem ich mir zu Beginn hätte vorstellen können, dass "mehr" aus uns wird - dass sich da was zwischen uns ent.wickeln könnte, was vielleicht sogar sowas wie ne Beziehung werden hätte können.

Und auch, als ich das ansprach - und eine Abfuhr bekam - habe ich trotzdem nicht aufgehört, ihn zu lieben - auf meine Art - in einer für ihn sicher recht angenehmen Form - weil ich habe es nie wieder kommuniziert, wie weh mir die Abfuhr getan hat - und wie sehr es auch später noch schmerzte, wenn er mir von seinen "Frauengeschichten" erzählte - aber es hat nichts an meiner Liebe zu ihm geändert.

Mittlerweile würde ich keine Beziehung mehr mit ihm haben wollen - aber da ist noch immer "etwas", was einfach mehr ist, als dass ich ihn gerne hab - ich würds als bedingungslose Liebe bezeichnen.

Und es gibt noch einen anderen Mann in meinem Leben, den ich schon seit Jahren kenne - und möglicherweise auch liebe - wieder auf andere Art und Weise - aber ich geh mal davon aus, dass auch das, was ich für ihn empfinde, Liebe ist.

Führt zum nächsten Punkt - bedingungslose Liebe kann zu mehreren Menschen funktionieren - eben bedingungslos - nicht von wegen - du musst mir treu sein, weil ich liebe dich - oder ich bin dir treu, weil du mich liebst - sondern - ich liebe dich - und stelle keine weiteren Forderungen und Bedinungen.

Wenn ich jetzt von diesen beiden Männern in meinem Leben ausgeh - sie sind immer für mich da, wenn ich was brauche - und ich würde das gleiche für sie tun - und wenn einer von ihnen irgendwas braucht, bin ich schnellstmöglich zur Stelle - aber es ist mehr als Freundschaft - weil ich würde es nicht für jeden machen, mit dem ich befreundet bin.

Ich behaupte mal, ich liebe sie - aber halt nicht auf partnerschaftliche und besitzergreifende Art - sondern ich würds unter bedinungslos einstufen - ich liebe sie - ob sie mich lieben spielt dabei keinerlei Rolle - also zumindest empfinde ich "bedingungslose Liebe" in einer derartigen Form.

Und ja, ich habe absolut nicht den Anspruch an mich, dass ich jeden Menschen - oder auch jedes Lebewesen - bedingungslos lieben sollte oder müsste - und ich werde auch weiterhin werten und urteilen - Leute - ich bin nur ein Mensch - aber einige wenige Menschen in meinem Leben gibt es, die ich bedingungslos liebe.

Und ja - dazu gehört auch meine Tochter.

Von meiner Mutter kann und würde ich es nicht behaupten wollen, dass ich sie liebe - nicht mal mit Bedingungen - ich habe mich damit arrangiert, dass sie die beste Mutter ist, die ich haben kann - weil die einzige, die ich habe - aber das wars auch schon.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wo Tauben sind, fliegen Tauben zu

Spiele - nicht nur des Lebens

WitchDesign = WebNanny